Donnerstag, 30. März 2017

Jack Reacher - Kein Weg zurück

Es ist mal wieder Zeit für Tom Cruise in einem Actiongeladenen Streifen sein schauspielerisches Können unter Beweis zu stellen. Dieser kehrt in seine Rolle des ehemaligen Militärpolizisten Jack Reacher zurück und schafft es mit Jack Reacher - Kein Weg zurück gelungen an den ersten Teil anzuknüpfen. Regie führte in dieser Fortsetzung Edward Zwick, der schon ein geschicktes Händchen hat für das was er tut. Produziert wurde dieser Streifen in den vereinigten Staaten von Amerika und wurde auch hier im deutschsprachigen Raum in den Kinos gezeigt. Dies liegt nun jedoch schon wieder einige Monate zurück und so darf man sich nun also umso mehr darüber freuen, dass dieser Film seit dem 23. März 2017 auch für das Heimkino erhältlich ist. Veröffentlicht wurde dieser durch Paramount Pictures (im Vertrieb der Universal Pictures GmbH) in Form einer DVD, als BluRay und selbstverständlich auch wieder als digitale Variante als VOD. Auch ein Double-Feature mit beiden Teilen dieses Filmes wurde in den Handel gebracht. Da wir den Film selbst nicht in den Kinos gesehen haben, waren wir umso mehr gespannt darauf. Dieser liegt uns seit einigen Tagen in Form einer DVD vor und so haben wir die Gelegenheit natürlich nicht ausgelassen bereits vorab für euch in diesen hineinzusehen um euch so einen Überblick über Technik und Inhalt liefern zu können. Jack Reacher (Tom Cruise) der ehemalige Militärpolizist ist zurückgekehrt und dies scheint nicht unbedingt die beste Idee gewesen zu sein. Als dieser seine alte Wirkungsstätte in Washington, D.C. besucht, wo er jene Frau treffen möchte die seinen Job übernommen hat, findet er diese nicht in ihrem Büro sondern im Gefängnis wieder. Major Susan Turner (Cobie Smulders) ist wegen angeblichen Hochverrats in eines der besten Sicherheitsgefängnisse der Staaten gesteckt worden. Zudem erfährt Jack, dass eine ehemalige Prostituierte Geld von ihm möchte, denn scheinbar dürfte er eine mittlerweile fünfzehnjährige Tochter namens Samantha (Danika Yarosh) haben. So macht Jack genau das was ihm wohl am besten liegt. Er befreit Susan Turner aus dem Gefängnis und macht sich samt ihr und seiner potentiellen Tochter aus dem Staub. Dabei wird er von einem hocheffizienten Killer (Patrick Heusinger) verfolgt. Reacher und Turner decken dabei  Stück für Stück eine Verschwörung auf, die etwas mit der Vergangenheit des Einzelkämpfers Jack Reacher zu tun hat. Inhaltlich kann man sagen dass es sich hierbei um einen gelungenen Action-Streifen handelt, der zwar ein wenig Schwächer als der zuvor gehende Teil ist, aber dennoch sehr gelungen ist. Tom Cruise ist in Topform und macht sich in seiner Rolle wieder einmal sehr gut. Aber auch die Nebenbesetzungen sind durchaus zu loben für die tolle Leistung die sie hier abliefern. Optisch bietet sich einem hier ein wunderbares Bild das sehr warme aber auch natürliche Farben zu bieten hat. Der Kontrast wurde sehr gut darauf abgestimmt und auch an der Schärfe gibt es keinerlei etwas zu bemängeln. Der Ton ist hier in Deutsch (DD 5.1 Surround), Englisch (DD 5.1 Surround), Türkisch (Dolby Digital 2.0 Surround) und Spanisch (DD 5.1 Surround) verfügbar und liefert insgesamt einen sehr guten Raumklang der auch die Dialoge und die Effektgeräusche ganz gut in Szene setzt. Ebenso hat man die Möglichkeit zu jeder dieser Sprachen auch einen Untertitel zuzuschalten, sodass auch hörgeschädigte Menschen hier in den Genuss kommen können. Neben einer Laufzeit von beinahe zwei Stunden bietet die DVD auch noch zwei exklusive Featurettes. Dazu zählen „Reacher kehrt zurück“ und „Der Dach-Kampf“ welche man sich ansehen kann aber nicht zwingend muss. Wer sich für den Film wirklich interessiert, der wird aber auch dieses Zusatzmaterial nicht ungeachtet lassen. In unserer Gesamtwertung bekommt der Film von uns acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und so empfehlen wir diesen allen Action-Fans auch gerne weiter. 

Mittwoch, 29. März 2017

Arrival

Im November des vergangenen Jahres ist in den deutschsprachigen Kinos ein neuer amerikanischer Science-Fiction Blockbuster mit dem Namen Arrival angelaufen.  Gut ein halbes Jahr später ist dieser nun am 24. März 2017 durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, einer BluRay und selbstverständlich auch als VOD für das Heimkino veröffentlicht worden. Auch eine limitierte Steel-Book Version der BluRay wurde vor wenigen Tagen auf den Markt gebracht. Hier führte Denis Villenuve Regie den man bereits von verschiedenen anderen Filmen kennen könnte und der für Arrival auch eine Nominierung für einen Oscar erhalten hat. Insgesamt wurde dieser Streifen gleich mit acht Oscars nominiert, darunter auch in der Kategorie als „Bester Film“. Dies hat uns natürlich neugierig werden lassen, weshalb wir uns diesen Blockbuster unbedingt ansehen mussten. Da wir diesen Film bereits bei uns vorliegen haben, haben wir dies natürlich auch gemacht und werden euch natürlich nicht vorenthalten was wir hierbei zu sehen bekommen haben und wie sehr man sich bei der technischen Verarbeitung dieses Filmes Mühe gegeben hat. Ziemlich am Anfang von Arrival landen zwölf Raumschiffe mit außerirdischen auf der Erde, welche sich auf verschiedene Regionen verteilen. Die Menschheit versucht mit den fremden Wesen Kontakt aufzunehmen, doch niemand ist im Stande die walartigen Geräusche die die Aliens von sich geben zu übersetzen. Unter dem Auftrag der US-amerikanischen Regierung sollen Colonel Weber (Forest Whitaker), Lingustin Louise Banks (Amy Adams) und der Physiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) eine Kommunikation zu den außerirdischen Ankömmlingen herstellen und dabei herausfinden welche Absichten sie auf der Erde haben. In Montana, wo eines der Schiffe über dem Boden schwebt, machen sich Banks und Donnelly an die Arbeit – er, der rationale Naturwissenschaftler mit klarer Ansicht zu den Dingen, sie mit ihrem Sprachverständnis und ihrer ansteckenden Entdeckungsfreude. Bald jedoch beginnt  für die beiden ein Rennen gegen die Zeit, bei dem es um nicht weniger als den Fortbestand der Menschheit geht.  Niemand weiß so wirklich was hierbei auf dem Spiel steht. Arrival ist ein Film der sich vom Anfang bis hin zu seinem Ende als durchwegs spannend erweist. Eine großartige Handlung und schauspielerisches Können sind es die diesen Film zu einem wahren Genuss machen. Hinzu kommen auch sehr gute Effekte, die wirklich mehr als ansehnlich sind. Optisch bekommt man in der BluRay Fassung ein glasklares Bild zu sehen, bei welchem sich einen sehr schöne natürliche Farben bieten auf die auch der Kontrast sehr gut abgestimmt wurde. Die Tonspur ist hier in Deutsch (DTS-HD 5.1), in Englisch (DTS-HD 7.1) in Spanisch (DTS-HD 5.1) und Russisch (Dolby Digital 5.1) verfügbar und jederzeit gut zu Verstehen. Dialoge sowie auch die Effekte kommen in den Lautsprechern sehr gut zur Geltung und versetzen einen bei einer entsprechenden Heimkinoanlage direkt in diesen Streifen hinein. Hier kann man zusätzlich auch zwischen dreizehn verschiedenen Untertiteln wählen die einem die Hürde von Verständnisproblemen ebenso nimmt. Neben einer Laufzeit von fast zwei Stunden bekommt man hier auch ein paar tolle Bonusmaterialien zu sehen, die sich natürlich vorwiegend mit einigen Hintergründen zu diesem Film befassen. Hierzu zählen „Xenolinguistik: Arrival verstehen“, „External Recurrance (Ewige Wiederkehr): Die Filmmusik“, „Akustische Signatur: Das Sounddesign“, „Nichtlineares Denken: Der Bearbeitungsprozess“, und „Der Grundsatz von Zeit, Erinnerungen & Sprache“. Bei all den genannten Themen lohnt es sich auf jeden Fall hineinzusehen. Insgesamt vergeben auch wir für diesen sagenhaften Film neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch Arrival sehr gerne weiter.


Gewinnt 1x1 BluRay zu diesem Film indem ihr uns ganz einfach verratet in welchen Kategorien dieser Streifen überall für einen Oscar nominiert wurde. Schickt uns die richtige Lösung gemeinsam mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein bisschen Glück gehört diese BluRay schon bald einem von euch. Teilnahmeschluss  ist am 09.April 2017.

Verrückt nach Fixi

Eine Komödie wie man sie sonst eigentlich nur aus Amerika gewohnt ist, ist im vergangenen Jahr auch in Deutschland unter dem Titel Verrückt Nach Fixi produziert worden. Genauer gesagt handelt es sich hierbei um eine Teenager-Komödie im Stil der American Pie Filmreihe, bei welcher Mike Marzuk nach der „Fünf Freunde“-Filmreihe erstmals wieder am Regie-Stuhl Platz genommen hatte. Da dieser scheinbar nur in wenigen ausgewählten Kinos gelaufen sein dürfte, ist dieser Streifen bislang spurlos an uns vorbeigelaufen. Ein Glück dass dieser jedoch am 16. März 2017 durch die Constantin Film GmbH dann endlich für das Heimkino in Form einer DVD, einer BluRay und auch als VOD erschienen ist. So haben auch wir nun die Gelegenheit dazu gehabt, vorab für euch in diesen Film hineinzusehen und selbstverständlich werden wir euch die Einzelheiten bezogen auf Handlung und Technik nicht länger vorenthalten. In diesem Film dreht sich vorwiegend alles um den Teenager Jungen Tom (Jascha Rust), der die schmerzliche Erfahrung machen musste, dass Nett die meisten Frauen nicht gleich ins Bett bringt. So ist er immer noch Jungfrau und hatte mit seiner netten und sehr zuvorkommenden Art bislang kein Glück bei jenen Frauen die er anziehend fand. Zu einem wirklich traumatischen Ereignis für ihn kommt es jedoch erst bei der großen Abi-Party, wo er vor allen anwesenden Leuten als die Letzte männliche Jungfrau des Abends mit einer Sexpuppe namens „Fixi“ ausgezeichnet wurde und so vor allen bloßgestellt wurde. Am liebsten wäre Tom im Erdboden versunken. Tom möchte das aufgeblasene Ding am schnellstmöglichen Weg wieder loswerden, doch erst am nächsten Morgen. So kommt alles ganz anders als er dachte, denn am nächsten Tag wacht er plötzlich neben einer echten Traumfrau wieder auf. Die Sexpuppe Fixi (Lisa Tomaschewsky) ist zum Leben erweckt worden und liegt nun tatsächlich nackt in Toms Bett. So ist Tom ganz plötzlich einer von den ganz Coolen und auch auf Partys gerne gesehen. Auch neue Freunde findet der nun selbstbewusste junge Mann und sogar das erste Mal steht im bevor. Bei seinem rasanten Aufstieg verliert Tom jedoch recht schnell den Faden und dadurch auch seinen besten Freund Dodie (Roland Schreglmann) komplett aus den Augen. Bald schon steht in Frage ob sich das schönste Mädchen weit und breit wirklich dafür lohnt den besten Freund zu verlieren. So steht Tom schon sehr bald wieder vor der wahrscheinlich schwersten Entscheidung seines Lebens. Trotz vieler vorausgegangener Negativ-Kritiken waren wir von diesem Film sehr angenehm überrascht. Die Handlung ist wirklich gut gelungen und gestaltet sich zudem auch sehr witzig sodass man hierbei durchgehend gut unterhalten wird. Wenn man es nicht besser wüsste, könnte man meinen, dass es sich hierbei um eine US-Produktion handelt, denen dieser Film mit Sicherheit um absolut nichts nachsteht. Die jungen Schauspieler sind wirklich sehr talentiert und schaffen es die Figuren völlig überzeugend zu verkörpern. Optisch bietet sich einem auf dieser DVD ein sehr gelungenes Bild mit schönen warmen und natürlich wirkenden Farben auf die sowohl der Kontrast als auch die Schärfe sehr gut abgestimmt wurden. Der Ton ist hier in deutscher Sprache verfügbar und sorgt mit deiner Dolby Digital 5.1 Verarbeitung für einen ausgezeichneten Klang. Zusätzlich hat man hier außerdem die Möglichkeit deutsche als auch englische Untertitel zuzuschalten. Der Film verfügt über eine Gesamtlaufzeit von eineinhalb Stunden und bietet als Zusatz natürlich auch noch ein paar Tolle Extras an die man sich bei gefallen natürlich nicht entgehen lassen sollte. Dazu zählen ein Blick Hinter Die Kulissen, ein Musikvideo von Jacob Whitesides, eine Hörfilmfassung, einige Interviews, sowie auch ein original Kinotrailer des Filmes. Alles in allem bietet sich einem mit Verrückt Nach Fixi eine wirklich gelungene Veröffentlichung welcher wir in unserer Gesamtwertung gerne acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte geben möchten und euch diesen auch sehr gerne auch empfehlen. 

Das kalte Herz

Von dem Märchen Das Kalte Herz gibt es bereits einige Verfilmungen. Die wohl bekannteste reicht zurück bis in die 1950er Jahre, in der die Geschichte wie so viele andere Erzählungen durch die DEFA verfilmt wurde. Über sechseinhalb Jahrzehnte später kam in Deutschland die Idee auf, dieses Märchen neu zu verfilmen, wofür Johannes Naber als Regisseur bestellt wurde. Die DEFA Version hat es zu Zeiten unserer Kindheit noch auf verschiedenen Fernsehsendern gespielt. Mittlerweile sind diese Verfilmungen allerdings nur noch auf Datenträgern und Digital erhältlich. Da uns die deutlich ältere Version bereits bekannt ist, waren wir natürlich sehr gespannt darauf was diese moderne Neu-Inszenierung wohl zu bieten hat. Diese erscheint am 31. März 2017 durch die Weltkino Filmverleih GmbH (im Vertrieb der  Universum Film GmbH) in Form einer DVD, als BluRay und auch als VOD. Wir haben bereits ein Exemplar der BluRay bei uns vorliegen und haben es uns nicht nehmen lassen uns diesen bereits vor dem offiziellen Verkaufstag anzusehen um euch bereits vorab unseren Eindruck zu Inhalt und Verarbeitung schildern zu können. Erzählt wird in der Handlung von der bildhübschen Lisbeth (Henriette Confurius) und dem gutmütigen Peter (Frederick Lau), welche sich unsterblich ineinander verliebt haben. Da die beiden jedoch von verschiedenen Kreisen herkommen, stehen deren Liebe einige Hürden im Weg. Lisbeth stammt auf wohlhabenden Kreisen, wo hingegen Peter doch in ärmlichen Verhältnissen aufgewachsen ist. Wären die beiden offiziell ein Paar gäbe das zu jener Zeit einen riesigen Skandal.  Um seiner angebeteten doch näher kommen zu können geht Peter einen waghalsigen Pakt mit dem finsteren Gesellen, dem sogenannten Holländer-Michel (Motitz Bleibtreu) ein. Dadurch gelingt es Peter Wohlstand zu erlangen, doch dafür verliert er sein Herz, wo ihm anstelle von diesem ein Stein in die Brust gesetzt wird. So kann Peter zwar Eindruck bei Lisbeth und ihrer Familie schinden, allerdings verfügt er seither über keinerlei Mitgefühl mehr. So ist er auch bald mit seinem Reichtum nicht mehr Glücklich, denn durch sein verändertes Wesen hat er Lisbeth regelrecht abgeschreckt. Peter erkennt jedoch noch soweit, dass er Lisbeth mit seiner neuen Art von sich weg treibt und setzt daher nun alles daran sein Herz wieder zurückzuerlangen und den Pakt mit dem Holländer-Michel rückgängig zu machen. Hier muss man schon sagen, dass dieser Film sowohl inhaltlich als auch von der schauspielerischen Umsetzung sehr gelungen ist. Wie man sehen kann wirken hier wirklich namhafte Größen mit, die dieses Märchen packend und voller Spannung auferstehen lassen. Optisch enthält die BluRay Fassung ein sehr schönes Bild mit Kontrastreichen aber dennoch natürlich wirkenden Farben. Die Schärfe ist nahezu ohne Mängel und so erhält man hier ein sehr Schönes Gesamtbild. Der Ton ist hier in drei Spuren wählbar, die jedoch allesamt in Deutsch gehalten wurden. Deutsch DTS-HD MA 5.1 Deutsch (Hörfilmfassung) DTS-HD MA 5.1 und Deutsch DTS-HD MA 2.0 stehen einem hier zu verfügung, wodurch man insgesamt einen sehr gelungenen Klang mit sauberen Dialogen und guten Effektgeräuschen geboten bekommt. Dennoch enthält auch dieser Film einen Untertitel, damit auch alle hörgeschädigten Menschen in den Genuss dieser fabelhaften Geschichte kommen können. Neben einer Laufzeit von zwei Stunden bietet diese BluRay außerdem einige tolle Extras die man sich, wie wir finden, nicht entgehen lassen sollte.  Hierzu zählen eine Hörfilmfassung, einige unveröffentlichte Szenen, ein Einblick in die Entstehung verschiedener Spezialeffekte, ein paar Interviews mit den Darstellern und dem Regisseur, ein Musikvideo von Philipp Poisel, ein Trailer zum Film sowie eine Vorschau auf weitere Produktionen des Filmverlags. So bekommt man am Ende eine ganze  Menge sowie einen wirklich gut verarbeiteten Film für sein Geld geboten, weshalb wir hier ganz klar nur achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte vergeben können. 


Gewinnspiel: Ihr habt nun die Möglichkeit 1x1 BluRay zu diesem Film zu gewinnen. Schreibt uns dafür eine Situation aus eurem Leben in der ihr das Gefühl hattet, dass euer Herz sich „kalt“ angefühlt hat. Schickt uns eure Antworten gemeinsam mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein bisschen Glück gehört eine BluRay schon bald euch. Teilnahmeschluss ist am 07.04.2017

Dienstag, 28. März 2017

Dirty Cops - War On Everyone

Zwei etwas andere Polizisten bekommt man in der Action-Komödie Dirty Cops – War On Everyone zu sehen, welche am 23. März 2017 durch Constantin Film für das Heimkino in Form einer DVD, einer BluRay und natürlich auch digital als VOD veröffentlicht wurde. Im Kino wurde dieser Streifen hierzulande nicht gezeigt und wird daher hier auch als reine Heimkino-Veröffentlichung gehandelt. In dieser führte John McDonagh Regie. Die Produktion des Filmes fand im Laufe des vergangenen Jahres in Großbritannien statt. Natürlich klang der Titel recht interessant für uns, da wir hier gleich an Filme wie „Die Etwas Anderen Cops“ oder „Let’s Be Cops – Die Etwas anderen Bullen“ denken mussten. Selbstverständlich haben wir dabei aber versucht mit einer neutralen Meinung an die Sache heranzugehen und uns diesen Film völlig unvoreingenommen für euch anzusehen. Was wir dabei zu Gesicht bekamen könnt ihr in folgender Inhaltsangabe und der Auflistung der technischen Einzelheiten nachlesen. In der amerikanischen Stadt New Mexico regiert das Gesetz auf der Straße. Denkt man zumindest, denn überall wo die beiden Cops Terry Monroe (Alexander Skarsgard) und Bob Bolano (Michael Pena) auftauchen ist das Chaos praktisch schon vorprogrammiert. Die beiden versuchen auf ihre ganz eigene Art und Weise für Recht und Ordnung in ihrem Revier zu sorgen. Dies gehen sie stets rauchend, saufend, koksend und sehr rüde an.  Dennoch haben die beiden keine Freunde, weder bei den Kollegen noch bei den Verbrechern sind sie gern gesehen. Doch damit ist es noch lange nicht genug, denn die beiden wollen nun auch noch die ganz großen Fische der neu-mexikanischen Unterwelt abzocken und sich jene Million unter den Nagel reißen, welche seit einem Raubüberfall spurlos verschwunden ist. Um ihrem Ziel näher zu kommen nähern sich die beiden bösen Cops dem Kriminellen James Mangan (Theo James) an. Und als ob das nicht schon für genug Chaos sorgen würde, haben die beiden Bullen auch Privat einige Turbulenzen um sich mit denen sie sich auseinandersetzen müssen. Insgesamt bietet sich einem hier eine recht rasante Komödie mit einer großen Portion Action mit dabei. Diese hat einen ganz schrägen Humor, der einem schon liegen muss um diesen Film zu mögen. Insgesamt wird man hier ganz gut unterhalten. Man bekommt hier viele unterschiedliche Charaktere, schräge Sprüche und eine gelungene Retro-Schießerei geboten, sodass hier wirklich für jeden was dabei ist. Optisch bietet die BluRay eine gut gelungene Retro-Optik. Sehr warme und dennoch sehr natürlich wirkende Farben füllen hier das Bild sehr gut aus. Auch der Kontrast ist entsprechend mit diesen abgeglichen sodass man hier ein sehr gutes Gesamtbild erkennen kann. Selbstverständlich mangelt es in der BluRay-Fassung auch an Schärfe nicht, sodass man hier durchaus, sofern man einen geeigneten Player besitzt zu dieser Version greifen sollte. Unausgewogen ist lediglich die Tonmischung. Dialoge, egal welcher Lautstärke, kommen recht leise aus den Boxen. Dreht man auf eine gut hörbare Lautstärke, wird man im nächsten Moment vom viel lauteren Soundtrack und ähnlich abgemischten Soundeffekten erschreckt. Obwohl hier im deutschen als auch im englischen mit DTS-HD 5.1 gearbeitet wurde, sind hier leider ein paar Mängel in der Verarbeitung vorhanden. Wer hier aufgrund der Lautstärken Probleme hat, insbesondere hörgeschädigte Menschen, hat hier die Möglichkeit sich einen Untertitel in Deutsch zuzuschalten. Neben einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden enthält die BluRay auch noch ein paar tolle Extras. So bieten sich einem ein Deutscher sowie auch ein Englischer Kinotrailer zum Film sowie auch eine Vorschau auf den Film „BFG – Sophie und der Riese“, welche man sich durchaus auch ansehen kann. In unserer Gesamtwertung bekommen die Dirty Cops von uns insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und so können wir euch diesen Streifen durchaus auch empfehlen.

Donnerstag, 23. März 2017

Sportfreunde Stiller – Sturm & Stille Tour 2017

Die Sportfreunde Stiller sind seit Beginn des neuen Jahrtausends aus der deutschsprachigen Musik-Szene nicht mehr wegzudenken.  Zahlreiche erfolgreiche Nummern haben sich in die Köpfe vieler eingebrannt und mit rockigen Liebesliedern wie ihre erfolgreichste Single „Ein Kompliment“ haben sie sich in die Herzen ihrer Fans gesungen. Im vergangenen Jahr veröffentlichte das Trio ihr neues Studioalbum „Sturm & Stille“ mit welchem sie seit letztem Jahr auf Tour sind. Auch in Österreich machten sie bereits im Jänner halt. So spielten sie an 06.01.2017 im Republic in Salzburg, am 07.01.2017 im Posthof Linz, am 08.01.2017 in der Arena Wien, am 09.01.2017 im Orpheum Graz sowie am 11.01.2017 im Conrad Sohm in Dornbirn. Die Tickets waren recht schnell vergriffen und die Hallen restlos ausverkauft. All jene die erst zu spät auf diese Konzerte aufmerksam wurden gingen leider leer aus. Doch gerade wegen des enormen Erfolges haben die Jungs gemeinsam mit ihrem Management und den Veranstaltern von Baracuda Music nach weiteren Möglichkeiten gesucht um ihre Fans in Österreich zufrieden zu stellen. So kommen die Münchner ein weiteres Mal mit ihrem aktuellen Programm in die schöne Republik um dort gleich vier Konzerte zu geben. Den ersten Halt machen sie am 03.05.2017 in der Planet.tt Bank Austria Halle im Wiener Gasometer. Einen Monat später geht es dann auf das Open Air am Rathausplatz in Gmunden wo sie am 03.06.2017 zu Gast sein werden. Nach einem weiteren Monat Österreich-Pause geht es dann schließlich auch noch am 17.07.2017 auf die Kasemattenbühne in Graz und am 20.07.2017 auf die Burg Clam in Klam. So wurden die Konzerte im heurigen Jahr wirklich auf alle Regionen sehr gut verteilt, sodass hier absolut niemand benachteiligt ist. So heißt es nun einfach nur schnell Tickets sicher, wenn ihr bei einer der oben erwähnten Veranstaltungen dabei sein wollt, denn erfahrungsgemäß sind Konzerte der Sportfreunde Stiller hier in Österreich recht schnell ausverkauft. Wenn ihr also Stücke wie „Ein Kompliment“, „Ich Roque!“, „Applaus, Applaus“, „Eine Liebe Die Nie Endet“, „Das Geschenk“ und ganz viele andere Stücke aus über zwei Jahrzehnten Bandgeschichte nicht verpassen wollt so solltet ihr am besten früher als später in eurer Ticket-Vorverkaufsstelle vorbeisehen. Es warten vier grandiose Konzerte die mit Sicherheit auch diesmal wieder zu einem unvergesslichen Ereignis werden und die „Sportis“ in Österreich einen bleibenden positiven Eindruck hinterlassen werden. Die Band selbst freut sich bereits auf die anstehenden Tour-Termine, die beginnend mit Anfang April bis hin in zum Ende des Julis reichen. Mit ein wenig Glück wird eines dieser Konzerte vielleicht sogar mitgeschnitten, sodass man sich die kultige Deutschrock-Band während einer kreativen Schaffenspause auch direkt ins Wohnzimmer holen kann, wünschenswert wäre es auf alle Fälle, wenn man bedenkt, dass die letzte richtige Live-DVD bereits vierzehn Jahre zurückliegt. Weitere Tourtermine findet ihr nach einem kleinen musikalischen Vorgeschmack aus dem neuen Album „Sturm & Stille“.


Alle Tourtermine im Überblick:
04.04.17 – KONSTANZ – KULA - AUSVERKAUFT!
28.04.17 – REGENSBURG – ANTONIUSHAUS - AUSVERKAUFT!
29.04.17 – ULM – ROXY - AUSVERKAUFT!
02.05.17 – GERMERING – STADTHALLE- AUSVERKAUFT!
03.05.17 – WIEN - GASOMETER
11.05.17 – GÖTTINGEN - STADTHALLE
19.05.17 – POTSDAM – WASCHHAUS - AUSVERKAUFT!
20.05.17 – STUTTGART – THEATERHAUS - AUSVERKAUFT!
22.05.17 – DÜSSELDORF – ZAKK - AUSVERKAUFT!
23.05.17 – HANNOVER - CAPITOL
24.05.17- SAARBRÜCKEN - GARAGE
26.05.17 – DRESDEN - ALTER SCHLACHTHOF
27.05.17 – KIEL - MAX
02.06.17 – AUGSBURG- KONGRESSHALLE
03.06.17- GMUNDEN- RATHAUSPLATZ GMUNDEN
15.06.17- DORTMUND - RUHR GAMES - EINTRITT FREI!
16.06.17 – WORMS - JAZZ&JOY
24.06.17 - HALLE SAALE - PICKNICK OPEN AIR
17.07.17 – GRAZ - KASEMATTEN
18.07.17 – FREIBURG - ZELT-MUSIK-FESTIVAL
20.07.17 – KLAM - BURG CLAM
21.07.17 – KARLSRUHE- DAS FEST - AUSVERKAUFT!
22.07.17 – LUMNEZIA - OPEN AIR
27.07.17 - EBERN-EYRICHSHOF - SCHLOSS EYRICHSHOF
28.07.17 – ETZIKEN - OPEN AIR
29.07.17 - FRANKFURT/ODER - HELENE BEACH FESTIVAL

Dienstag, 21. März 2017

Depeche Mode - Spirit

Bereits seit Anfang der achtziger Jahre macht die Synthie Pop-Rock Band Depeche Mode schon gemeinsam Musik. Werke wie „Enjoy The Silence“, „Personal Jesus“, „Dream On“ oder „Just Can’t Get Enough“ machten die Briten in kürzester Zeit Weltberühmt. Seit Anfang an sind sie ihrem Stil treu geblieben und lassen sich um absolut nichts verbiegen. Dies ist auch auf deren neuen Studioalbum „Spirit“ gut zu erkennen, welches mittlerweile das vierzehnte in deren musikalischen Geschichte ist. Dieses wurde vergangenen Freitag den 17. März 2017 durch Columbia (im Vertrieb der Sony Music GmbH) in Form einer Standard CD, als Deluxe-CD, als Vinyl Version sowie auch als MP3-Download veröffentlicht. Die Standard-Version beinhaltet insgesamt zwölf neue Nummern die unterschiedlicher nicht sein könnten und dennoch allesamt den Stil pflegen den sie sich Depeche Mode bereits zu Beginn der achtziger Jahre angeeignet haben. Wir haben uns die neue Scheibe für euch angehört und werden euch nun erzählen wie wir die neuen Songs so empfunden haben. Eröffnet wir diese durch den Titel „Going Backwards“ welcher gleich zu Beginn eine tolle Eröffnung dieses Albums mit sehr eingängigen Melodien und Textpassagen darstellt. Auf diesen folgt das Stück „Where's the Revolution“ welches sich klanglich an den früheren Liedern der Band orientiert und auch inhaltlich recht gut gelungen ist. Vor allem der Refrain von diesem schaffe es uns mitzureißen und so empfehlen wir euch hier auf jeden Fall hineinzuhören. Die dritte Nummer im Bunde nennt sich „The Worst Crime“ welches etwas ruhiger ausgefallen ist und sich insgesamt sehr gut in dieses Album einfügt. So richtig überzeugen konnte uns diese jedoch nicht. Bei „Scum“ ist deutlich zu erkennen dass es sich hierbei um ein klassisches Depeche Mode Werk handelt, da dieses vom Stil her unzähligen anderen Veröffentlichungen der Band entspricht. Dieses hat uns melodisch als auch inhaltlich auch ganz gut gefallen und so zählt dieses auf jeden Fall zu unseren Favoriten dieser Platte. Ebenso sehr beindruckt hat uns „You Move“ der sich sehr gut in dieses Album integriert und von uns auf jeden Fall auch noch einige weitere Male gehört werden wird. Auch das Stück „Cover Me“ gestaltet sich insgesamt recht gut und schaffte es uns auf Anhieb von sich zu überzeugen. Sofern ihr dieses Album kauft oder probehört solltet ihr hier unbedingt hineingehört haben. Ruhig und dennoch sehr ausdrucksvoll ist der Song „Eternal“ der die zweite Halbzeit einläutet. Zwar ist dieser von seiner Laufzeit her etwas kürzer geraten dafür inhaltlich den anderen um einiges voraus. Melodisch als auch inhaltlich wirklich sehr gelungen und sehr zu empfehlen. Den Titel „Poison Heart“ könnten wir uns als eigenständige Singleauskopplung sehr gut vorstellen da uns dieser besonders gut gefällt und hier auch irgendwie das nötige Potential dazu vorhanden ist um diesen auch im Radio zu spielen. Auch „So Much Love“ hat irgendetwas Besonderes an sich, was dafür sorgt, dass dieser bereits nach wenigen Sekunden Spielzeit gefällt. Auch hier könnten wir uns eine eigene Single durchaus vorstellen. „Poorman“ ist ein Werk das auf diesem Album irgendwie ein wenig untergeht. Zwar ist dieses klanglich ganz in Ordnung und passt auch hervorragend zu den anderen Stücken. Vielleicht liegt es ja am Namen selbst, dass es diesem irgendwie am gewissen Etwas fehlt. In „No More (This is the Last Time)“ hat vor allem der Refrain einen sehr positiven Eindruck bei uns hinterlassen. Auch hier wäre es denkbar, diesen künftig vermehrt im Radio laufen zu lassen. Auch dieser Song zählt zu unseren Lieblingen dieser Scheibe. Last but not Least wäre dann auch noch die Nummer „Fail“ welche diese Scheibe in aller würde und eher sanfter gehaltenen Tönen ausklingen lässt. Ein besseres Ende hätte man hier nicht bringen können und spätestens nach den letzten Sekunden von dieser hat man irgendwie das Gefühl noch mehr von Depeche Mode hören zu wollen. Erst im Februar gastierten die Musiker in der Wiener Stadthalle und so wird ein erneuter Besuch in der österreichischen Landeshauptstadt wohl wieder eine Weile auf sich warten lassen. Bis dahin muss man sich mit anderen CDs, Vinyls oder DVDs der Band zufrieden geben. Das Album „Spirit“ bekommt von uns acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und ist allen Depeche Mode Fans wirklich schwerstens zu empfehlen.

BeDeviled – Das Böse Geht Online

Es ist mal wieder Zeit für einen packenden Horror-Thriller und dieser kommt wie sollte es auch anders sein wieder einmal aus den vereinigten Staaten von Amerika. BeDeviled nennt sich dieser in welchem gleich zwei Regisseure, nämlich Abel Vang und Burlee Vang ihr Handwerk unter Beweis stellen konnten. Am 24. März 2017 wird dieser durch die Ascot Elite Home Entertainment GmbH (im Vertrieb der Universum Film GmbH) in Form einer DVD, als BluRay sowie auch als VOD erscheinen. Wir haben das BluRay-Format bereits jetzt schon bei uns vorliegen und haben uns natürlich auch die Zeit genommen um hier vorab für euch hineinzusehen um euch ein paar erste Infos rund um den Inhalt sowie auch die technische Verarbeitung liefern zu können. Ziemlich am Anfang der Handlung wird das Teenager-Mädchen Nikki (Alexis G. Zall) tot zuhause aufgefunden. Scheinbar dürfte sie einem Schock, der in weiterer Folge einen Herzinfarkt ausgelöst hat gestorben sein. In Wirklichkeit jedoch hat sich der Teenie jedoch eine brandneue APP auf ihr Smartphone geladen, die jedoch alles andere als harmlos und Unterhaltsam ist, wie sich in weiterer Folge herausstellt. Mr. BeDevil ist, wie der Name es schon sagt, kein freundliches Computerprogramm wie Siri, Cortana & Co., sondern ein übernatürliches Wesen, das sich die Informationen über diese Person aus dem Handy und den sozialen Netzwerken  holt um seine Opfer damit umso effektiver quälen zu können. Das wusste Nikki jedoch nicht und musste die Folgen an ihrem eigenen Leib erfahren. Auch ihre Mitschüler Alice (Saxon Sharbino), Gavin (Carson Boatman), Haley (Victory Van Tuyl), Dan (Brandon Soo Hoo) und ihr Freund Cody (Mitchell Edwards) wissen nicht welche Gefahren in dieser App verborgen sind und laden diese ebenso diese App auf ihr Handy herunter, da sie nach Nikkis Tod eine seltsame Einladung erhalten haben die vom Handy des Opfers ausgesendet wurden. Ein Fehler, denn bald schon werden auch sie von dieser Dämonen besessenen App heimgesucht und kämpfen schon bald um ihr eigenes Überleben. Es ist der Alptraum eines jedes Smartphone-Besitzers, dass so etwas eines Tages wirklich eintreten könnte. Spätestens ab dem Zeitpunkt wo man den Film gesehen hat, wird man noch einmal überdenken ob ein Smartphone wirklich nötig ist und wenn ja welche Anwendungen man darauf installiert. Selbst wenn es sich hierbei um einen Extremfall handelt wissen manche die Gefahren des Internets und verschiedener Anwendungen wirklich nicht zu schätzen. Inhaltlich fanden wir diesen Streifen recht spannend und hatten auch den Eindruck von einer wirklich professionellen Umsetzung, auch wenn die Darsteller hier so ziemlich alle recht neu und unbekannt sind. Hier haben sie eine gute Arbeit hingelegt und auch die Regisseure dieses Filmes sind durchaus zu loben. Optisch erhält man hier auf der BluRay ein einwandfreies Bild welches dem Genre entsprechend eher düster gehalten wird. Der Kontrast ist hier dementsprechend angepasst und auch die Schärfe ist hier hervorragend und sollte sogar noch etwas besser sein als die der DVD. Der Ton ist zu jederzeit gut zu verstehen, liefert saubere Dialoge und großartige Klangeffekte und wird in Deutsch sowie auch in Englisch DTS-HD 5.1 wiedergegeben. Ein Untertitel in deutscher Sprache ist hier ebenso verfügbar und ist auf jeden Fall eine Hilfe für alle hörgeschädigten Zuseher. Neben einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden bietet sich einem hier auch noch ein zusätzliches Bonusmaterial, welches einen Blick hinter die einzelnen Szenen, einen Originaltrailer sowie auch eine Vorschau auf weitere Filme des Verlags beinhaltet. Insgesamt bietet sich einem hier recht viel und daher sind wir bereit BeDeviled mit insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte zu benoten und empfehlen euch diesen auch sehr gerne weiter.

Montag, 20. März 2017

Rock In Vienna – DAS Musikfestival in der Hauptstadt

Es wiederholt sich bereits zum dritten Mal dass die begehrtesten Bands zum selben Zeitraum die österreichische Landeshauptstadt Wien bereisen um auf dem relativ neuen Rock-Festival ROCK IN VIENNA aufzutreten. Wenn man auf die vergangenen beiden Jahre zurückblickt, so findet man in deren Line-Ups Bands wie Rammstein, Metallica, Kiss, Limp Bizkit, Iron Maiden, Iggy Pop und zahlreiche anderen bekannte Bands und Solo-Künstler wieder die Weltweit für Begeisterung sorgen. So wurde innerhalb kürzester Zeit neben dem Novarock-Festival in Nickelsdorf und dem Frequency Festival in St.Pölten Platz für ein drittes großes Musikfestival geschaffen, auf welchem vorrangig Rockmusik gespielt wird. Als Standort für dieses Event wurde vor zwei Jahren die Wiener Donauinsel bestimmt, auf welchem auch das alljährliche Donauinselfest stattfindet, das bereits gezeigt hat dass sich die „Insel“ hervorragend als Standort für solche Groß-Events mitten in der Stadt eignet. Auch für das heurige Jahr stehen bereits die ersten Bands und Künstler fest worunter sich Größen befinden die bereits seit einigen Jahren und Jahrzehnten aus dem Musikgeschäft nicht mehr wegzudenken sind. Hierzu zählen die Headliner Die Toten Hosen, Deichkind, Kings Of Leon und Macklemore & Ryan Lewis. Und obwohl allein diese vier Größen schon ausreichend wären kommen noch zahlreiche weitere zu dieser mehrtägigen Veranstaltung, die von 02. Juni 2017 – 05. Juni 2017 stattfindet. Als weitere Acts sind vor kurzem auch House Of Pain, Left  Boy, Appletree, Silbermond, Grossstadtgeflüster, The Dead Daisies, Donots,  In Extremo, Monster Magnet, Schmutzki, Beatsteaks, Marteria, Clutch und The Living End bekanntgegeben worden. Das ist natürlich längst nicht alles, denn bis hin zum Juni werden noch einige Gäste bekanntgegeben, die auch das heurige Jahr wieder unvergesslich machen werden. Sowohl die Mehrtages-Pässe als auch Tagestickets sind bei allen gängigen Ticket-Börsen nach wie vor erhältlich. Vor allem die Tages-Pässe sind erfahrungsgemäß schnell vergriffen und sollten spätestens zum jetzigen Zeitpunkt gesichert werden. Für all jene die einen weiteren Anreiseweg vor sich haben gäbe es auch die Möglichkeit direkt über die Veranstalter-Homepage das Ticket samt Hotelaufenthalt zu buchen. Wie man es bereits hier herauslesen kann, lohnt es sich definitiv dort hinzugehen, denn das ROCK IN VIENNA ist neben dem alljährlichen Donauinselfest, definitiv DAS heißeste Musik-Event, das Wien im Frühsommer so zu bieten hat. Wir sind natürlich bereits darauf gespannt, welche Künstler bis Juni noch folgen werden und werden euch über unsere Facebook-Seite immer wieder Up-to Date halten, damit ihr auf jeden Fall darüber informiert seid, wenn vielleicht sogar auch eure Lieblings-Band die Erde in Wien zum Beben bringen wird.  Wir können euch nur nochmals nahelegen euch schnellstmöglich Tagestickets oder Festival-Pässe zu sichern, denn wie heißt es doch sogleich? „Wer zu spät kommt, kommt gar nicht.“ oder so auf die Art. Wir freuen uns bereits auf dieses großartige Musik-Event und würden uns auch freuen, wenn ihr betreffend weiterer Infos bald wieder auf unserer Seite oder auf der offiziellen Seite des Veranstalters vorbeischauen würdet. 

Iris T. – Leichte Beute

Nach ihrem Debütalbum „Mach Mich Tanzen“ welches bereits vor sieben Jahren erschienen ist folgt nun mit dem 17. März 2017 endlich das nachfolger-Album „Leichte Beute“, welches die Wiener Jazz-Sängerin Iris T. veröffentlicht hat. Auch diesmal besteht das Album vorrangig aus deutschen Texten die mit wenigen Ausnahmen alle selbst geschrieben und arrangiert wurden. In ihrer neuen Scheibe besingt sie verschiedene Lebenslagen, die der eine oder andere unter euch vielleicht sogar selbst schon durchlebt hat. Da wir bislang selbst noch nichts von Iris T. oder ihren früheren Projekten zu hören bekommen haben, waren wir natürlich bereits sehr gespannt darauf was diese uns vorliegende Scheibe wohl so zu bieten haben und haben und diese voller Spannung bereits vorab für euch durchgehört und werden nun versuchen euch bestmöglich weiterzugeben, wie wir die einzelnen Werke dieser Scheibe so empfunden haben. Eröffnet wird dieser Tonträger durch den Titel „Strollin / Der Frühling kann mich mal“, welcher gleich zu Beginn eine kräftige Portion von Jazz-Klängen zu bieten hat. Inhaltlich und auch melodisch ist dieser ganz gut geworden und eröffnet dieses Album in aller Würde. Gleich darauf folgt „Der Platz auf deinem Schoß“ – ein Stück welches vor allem im Refrain einen sehr positiven Eindruck auf uns machte. Klanglich als auch gesanglich ist dieses sehr gelungen und fügt sich hier sehr gut ein. Gleich beim dritten Song dieses Albums wagt sich die Künstlerin an ein Werk von Rammstein heran. In völlig neuem Klang bekommt man hier also „Engel“ zu hören, was zwar ganz gut gemeint ist – unserer Meinung nach aber bei weitem nicht dieselbe Wirkung auf uns hat wie das Original mit den deutlich härteren Klängen. Ein sehr schwungvoller Song bietet sich einem hier mit „Das Spiel mit dem Feuer“ welcher inhaltlich und klanglich einen sehr positiven Eindruck auf uns macht und welchen wir euch gerne auch empfehlen können. „Zu Jung“ ist eine gut gelungene Nummer die sich auf diesem Album sehr gut einfügt und der den die Sängerin gemeinsam mit ihrer Band gekonnt zu ihrem Besten gibt. Ein altbekanntes Werk findet man hier mit „Fred vom Jupiter“ welches sehr gut gecovert wurde und auf jeden Fall sehr Hörenswert ist. Auch in dieser Neuinterpretation verliert dieses kein bisschen von seinem Charme. Eine wundervolle Eigeninterpretation von „Der Mond Ist Aufgegangen“ ist hier ebenso auf diesem Album vertreten. Auch diese hat uns sehr positiv überrascht und auch hier sollte man unserer Meinung nach auf jeden Fall hineingehört haben, sofern man die CD sein eigen nennt oder diese zumindest Probehört. Die erste Halbzeit erreichen wir mit dem Stück „Fieber“ welches inhaltlich als a auch klanglich eine Höchstleistung erbringt. Uns hat dieses sehr gut gefallen und so zählt dies auf jeden Fall zu unseren Favoriten dieser Jazz-Scheibe von Iris T. Melodisch als auch inhaltlich hat uns auch „Geh“ sehr positiv beeindruckt. Auch hier sollte man hineingehört haben. Ganz gut geworden ist auch der Inhalt sowie die instrumentale Verarbeitung von „Die Ballade von den jungen Mädchen“. Dieses Liedgut fügt sich sehr gut hier ein uns sollte unserer Meinung nach auch nicht übersprungen werden. Jeder kennt, es und manche lieben es – Stephan Remmlers „Keine Sterne in Athen“. Auch dieses hat sich Iris T. für eine jazzige Neuinterpretation geliehen und verkörpert dieses insgesamt ganz gut. Vor allem der Refrain von diesem kam sehr gut bei uns an. „Nie mehr“ hat uns persönlich weniger begeistert und hält sich insgesamt, wie wir finden, eher im Hintergrund der anderen Lieder versteckt. „Durch den Monsun“ ist ein Lied das definitiv so gut wie jeder kennt. Dieser Hit brachte Tokio Hotel ganz weit nach oben in den Charts. Unserer Meinung nach interpretiert die sympathische Jazz Sängerin diesen sogar noch mal um einiges besser als das Original, vor allem stimmlich ist sie Bill Kaulitz auf jeden Fall hier überlegen. Der Song „Sinatra“ beinhaltet die Melodie des bekannten Welthits „Something Stupid“ und gefällt uns inhaltlich als auch klanglich recht gut und kann sich auf jeden Fall hören lassen.  Der Titel „Sophisticated Lady“ hat uns nicht so gut gefallen da wir hier irgendwie das Gefühl hatten, dass hier irgendetwas fehlt, man könnte sagen das Gewisse Etwas was einen Mitreißen sollte war hier unserer Meinung nach nicht vorhanden. Abschließend bietet sich einem die schwungvolle Nummer „Gaga“ an die dieses Album würdevoll mit guten Klängen langsam aber sicher zu seinem Ende bringt. Insgesamt haben wir diese Scheibe schon sehr genossen, da sie einfach ein bisschen Abwechslung zu den von uns sonst so gehörten Pop-Rock Songs bietet. Vergangenen Freitag wurde dieses Album außerdem in Wien vorgestellt und sorgte mit Sicherheit auch Live für Begeisterung. Von uns bekommt „Leichte Beute“ insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir empfehlen diese allen Jazz-Freunden sehr gerne weiter. 

Samstag, 18. März 2017

Marillion - Marbles In The Park

Die britische Band Marillion fand Ende der 1970er Jahre in Aylesbury ihren Ursprung. Die musikalische Richtung liegt beim Progressive Rock und der musikalische Werdegang bringt zahlreiche Tonträger sowie auch einige Änderungen mit sich. Im März 2015 gab die Band in den Niederlanden ein einzigartiges Konzert, welches mitgeschnitten wurde und nun am 20. Jänner 2017 durch die Edel Germany GmbH in Form eines Live-Albums, einer Live-DVD, einer Live-BluRay sowie auch in den digitalen Varianten veröffentlicht wurde. Ihre Setlist dieses Konzertabends beinhaltet insgesamt achtzehn Werke die im Laufe der Jahre so entstanden sind, und wie man sich vorstellen kann ist im Laufe dieser einiges an Material zusammengekommen. Einigen vielleicht bekannt sind Lieder wie „You’re Gone“, „Don’t Hurt Yourself“ oder „The Damage“ die allesamt aus dem 2004 veröffentlichten Studioalbum „Marbles“ als eigenständige Single veröffentlicht wurden. Auch zahlreiche andere Nummern dieses Albums stehen hier im Mittelpunkt. So findet man hier unter anderem auch die Werke „Fantastic Place“, „Angelina“,  „Drilling Holes“, „Neverland“ und zahlreiche andere Nummern dieser Scheibe wieder. Warum sie sich erst rund zehn Jahre nach Veröffentlichung dazu Entschlossen haben, ausgerechnet dieser Songs für eine DVD-Aufzeichnung zu spielen und nicht ein Best-Of  von verschiedenen Jahrzehnten ist uns bislang noch nicht ganz klar, jedoch vermuten wir, dass der Grund jener war, weil dieses Studioalbum erstens vor kurzem sein zehnjähriges Jubiläum feierte und weil die darauf enthaltenen Stücke einfach power haben und auch Live, wie man hier sehr gut sehen kann sehr gut zur Geltung kommen. Seit fünfzehn Jahren und im 2-Jahres Rhythmus begrüßen Marillion ihre Fans zu einem ganz besonderen Event - dem Marillion-Weekend. An drei Tagen tauchen ihre Fans noch tiefer in die „Marillion“-Welt ein, treffen ihre Band tagsüber persönlich und an jedem der drei Abende bietet die erfolgreiche Progressive Rock Band ihrem Publikum eine großartige Liveshow, jeweils mit einer unterschiedlichen Setlist, bestehend aus von Anfang bis Ende gespielten Alben, Fan-Favoriten und musikalischen Marillion-Raritäten. Zu jedem der Stücke wurde auf der überdimensionalen Leinwand ein aufwendig gestaltetes Video gezeigt, welches nur auf der Blu-ray als Bonusmaterial enthalten ist. Allein schon wegen des Konzertes und wegen den Videos ist es sehr empfehlenswert sich diese Veröffentlichung zuzulegen, wobei wir euch das BluRay-Format auf jeden Fall sehr nahe legen möchten, da man hier schlicht und einfach das Meiste für sein Geld geboten bekommt, ganz egal ob wir da jetzt den Inhalt oder die technische Verarbeitung ansprechen kann man mit diesem Kauf absolut keinen Fehler machen, sofern einem auch die Musik dieser britischen Rock-Band liegt.  Uns selbst hat dieses Konzert recht gut gefallen und wir haben hier nicht bloß einfach durchgezappt sondern dieses wirklich in vollen Zügen genossen und werden demnächst bestimmt auch das eine oder andere Werk von diesem demnächst auch Unterwegs im Auto hören.  Das hier dargebotene Album bietet wirklich großartige Stücke die auch Live einen sehr guten Klang haben und uns wirklich für sich begeistern konnten. Die BluRay bietet einem ein einwandfreies Bild, das qualitativ sehr hochwertig ausgefallen ist und mit einer angenehmen Schärfe überrascht. Der Ton wird sauber durch alle Boxen einer entsprechenden Heimkinoanlage wiedergegeben sodass man hier oftmals das Gefühl hat, als sei man selbst mitten im Geschehen. Dies ist dank der hervorragenden DTS-HD Master Audio 5.1 Surround Sound Qualität möglich die wie wir finden ruhig auf mehreren Bild und Tonträgern zum Einsatz kommen sollte. In unserer Gesamtwertung vergeben wir für diese Veröffentlichung insgesamt achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diese BluRay aber auch die DVD, CD und alle anderen Formate sehr gerne weiter. 

Criminal Minds - Staffel 11

Criminal Minds ist eine der erfolgreichsten Krimi-Serien die in den letzten zwölf Jahren in Amerika produziert wurde und auch heute noch immer gerne und oft gesehen ist. Parallel zu vielen anderen Kriminalserien wie unter anderem CSI erhält man hier wirklich sehr abwechslungsreiche und sehr spannende Fälle zu sehen, welchen eine Sondereinheit des FBIs auf die Spur geht. Mittlerweile umfasst diese Serie zwölf Staffeln mit insgesamt zweihunderteinundsiebzig Episoden, die sich einzeln vollkommen voneinander unterscheiden. Criminal Minds unterscheidet sich von anderen Serien durch die Fokussierung auf den jeweiligen Kriminellen und weniger auf das Verbrechen im Allgemeinen was bei vielen Zusehern sehr gut ankommt, denn nicht umsonst hält sich diese Serie so lange im Programm. Kurz zu den Charakteren der Serie, sofern sie jemand noch nicht kennen sollte: Neben dem  Chef der Einheit, Aaran „Hotch“ Hotchner (Thomas Gibson) gehören der in der frühen Kindheit traumatisierte Derek Morgan (Shemar Moore), der hyperintelligente Statistiker Dr. Spencer Reid (Matthew Gray Gubler), die Pressebeauftragte Jennifer „JJ“ Jareau (A.J. Cook), die IT-Expertin Penelope Garcia (Kirsten Vangsness) und der aus dem Vorruhestand zurückgekehrte David Rossi (Joe Mantegna) dem Team an. Die elfte Staffel, welche am 09. März 2017 durch Touchstone Pictures (Walt Disney Pictures) erscheint hat zweiundzwanzig neue Fälle zu bieten, die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Eine der Folgen nennt sich „Für Immer Jung“ in welcher in einem Sumpfgebiet bei St. Augustine in Florida, die Leichen von Cheyenne Prayato und George Henning gefunden werden. Es scheint so als hätte der Täter die junge, gesunde Prayato ausbluten lassen um deren Blut anschließend dem chronisch kranken Henning zuzuführen. Die Medien pushen diesen Fall enorm in die Höhe und glauben natürlich sofort an einen satanischen Kult. Die BAU jedoch hat einen ganz anderen Verdacht, denn Möglicherweise führt der Täter mit seinen Opfern medizinische Experimente durch. Nun ist schnelle Handlung angesagt, denn sein nächstes Opfer hat er bereits auf dem OP-Tisch. In „Der Schönste Tag“ scheint ein Junggesellinnenabschied einen tödlichen Verlauf genommen zu haben. In der kleinen Stadt Savannah in Georgia wurden zwei Bräute kurz vor ihrem großen Hochzeitstag brutal ermordet aufgefunden. Eine weitere Frau wird bereits vermisst. Es scheint so als hätte der Täter psychische Probleme was Hochzeiten und Fingernägel betrifft, denn jedem seiner Opfer hat er die künstlichen Fingernägel entfernt. Es scheint fast so als würde sich der Täter für irgendein Ereignis aus seiner Vergangenheit rächen wollen.  Als dann auch das dritte Opfer auftaucht, weiß die BAU auch schon nach wem sie suchen muss. Nun müssen sie wirklich schnell reagieren, bevor er möglicherweise auch schon die nächste Frau anvisiert. „Du Darfst Nicht Schlafen“ ist eine Folge, in welcher mitten in Phoenix die Leiche eines Mannes gefunden wird, die wirklich auf brutalste Art und Weise zugerichtet wurde. Nicht lange danach wird ein weiterer Mann vermisst. Von ihm fehlt jede Spur. Aufgrund des ersten Opfers geht die BAU davon aus, dass der Täter voller Hass ist und die Qualen, die er seinen Geiseln zufügt, eigentlich für jemand anderen gedacht sind – doch diese Person ist offenbar unerreichbar für den Getriebenen. Da zwischen den Opfern keine Verbindung besteht, dauert es lange, bis die BAU zumindest einen Anhaltspunkt hat. Wer die Serie kennt und mag, sollte sich auch die elfte Staffel nicht entgehen lassen. Die einzelnen Episoden sind gewohnt spannend, Längen sind nicht vorhanden. Auch hier erhält man als Zuschauer ein sehr schönes Bild mit sehr natürlichen und warmen Farben. Der Kontrast ist ausgewogen und im Allgemeinen sehr gut verarbeitet worden. Selbstverständlich mangelt es auch hier an der Bildschärfe nicht. Für das, dass es sich hierbei um eine Fernsehserie handelt, bekommt man hier auch einen sehr überzeugenden Dolby Digital 5.1 Ton geboten, der des Öfteren für einen sehr guten Raumklang sorgt. Zur Sonderausstattung zählen hier einige zusätzliche Szenen, ein Blick hinter die Kulissen dieser Staffel sowie einige Pannen vom Dreh, welche doch recht interessant anzusehen sind. Criminal Minds ist vermutlich fast jedem ein Begriff und wir müssen zugeben, dass wir zu den Leuten zählen die sich diese Serie selbst ebenso regelmäßig ansehen. Der Inhalt sowie auch die technische Verarbeitung ist auf dieser DVD-Box sehr zufriedenstellend und auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Von unserer Seite erhält die Veröffentlichung der elften Staffel von Criminal Minds neun von möglichen zehn Bewertungspunkten und wir empfehlen euch diese natürlich auch sehr gerne weiter.

Donnerstag, 16. März 2017

SDP - Die Bunte Seite Der Macht

SDP ist ein Berliner Musik-Duo welches, man glaubt es kaum, bereits seit 1999 gemeinsam musiziert. In all den Jahren haben die beiden Musiker und gleichzeitig auch Produzenten ganze neun Tonträger zusammen produziert. Der neueste davon nennt sich „Die Bunte Seite Der Macht“ und ist am 10. März 2017 durch Berliner Plattenbau und Chapter One (im Vertrieb der Universal Music GmbH) in Form einer CD, als Vinyl sowie auch als Mp3-Download erschienen. Da wir erst durch die Single „Ich will nur dass du weißt“ aus dem letzten Studioalbum auf die beiden Aufmerksam geworden sind, waren wir bereits sehr gespannt darauf, was dieses nachfolgende Album nach dem größeren Durchbruch der Beiden wohl so zu bieten hat. Selbstverständlich haben wir das uns vorliegende Album bereits durchgehört und werden euch nicht länger vorenthalten was wir hierbei zu hören bekommen haben. Eröffnet wird diese Scheibe durch ein „Intro“ welches eine recht witzige Einleitung in diese Album darstellt und gleich zu Beginn die Hoffnungen auf eine Unterhaltsame Platte groß werden lässt. Auf dieses folgt der Song „Leider Wieder Da!“ welcher sich von einer ziemlich rockigen Seite präsentiert und außerdem noch sehr schwungvoll ist. Durch seine Eingängigkeit hat uns dieser auf Anhieb von sich überzeugt und daher können wir auch euch empfehlen in diesen hineinzuhören. Im Anschluss machen sich Klänge aus dem Hip-Hop Bereich bemerkbar welche vermischt mit einem Hauch von Pop-Musik auch sehr gut klingen. Vor allem der Refrain von diesem hebt sich sehr gut hervor und wir denken, dass dieses Werk welches „Zeit verschwenden“ heißt ein guter Anwärter für eine eigenständige Singleauskopplung ist. „Ja ja aka LMAA“ ist sehr eingängig und präsentiert sich insgesamt sehr gut. Wir würden meinen, dass sich dieses auch zum Abfeiern sehr gut eignet und legen euch somit nahe euch dieses Stück anzuhören. Bei der aktuellen Single „Bullen, Schweine“ haben die beiden Unterstützung von Deutschlands wohl bekanntestem Rapper Sido bekommen. Gemeinsam haben sie ein wirklich sehr eingängiges Stück erschaffen, welches über einen zweiteiligen Text verfügt. Direkt darauf wäre die Nummer „So Schön Kaputt“, die melodisch sehr zu empfehlen ist und sich auch im Radio bestimmt sehr gut machen würde. „Leider Doch Zu Zweit Skit“ ist ein kurzer Zwischenpart dem es gelingt die musikalischen werke dazwischen ein wenig aufzulockern, natürlich sollte man sich hier nichts allzu großes erwarten. Verstärkung erhalten die Beiden von Swiss mit welchem sie das Stück „Das Leben Ist Ein Rockkonzert“ gemeinsam von sich geben. Dieses ist sehr eingängig, insgesamt sehr gelungen und eignet sich hervorragend zum Feiern und mitsingen. Der Titel „Am Schönsten“ gefällt uns sehr gut. In diesem singen die beiden den Trennungsschmerz eine Beziehung einfach davon. Auch hier kann man durchaus einmal hineinhören. Wieder einmal einen Gastsänger gibt es mit Prinz Pi in „Echte Freunde“.  Klanglich ist dieser Song völlig in Ordnung und erinnert vom Beat her sehr stark an die Musik von Seeed. Ein weiterer Zwischenpart ist hier mit „D in der Mitte Skit“ enthalten den man unserer Meinung nach auch gerne überspringen kann. Deutlich unterhaltsamer wird es mit dem Werk „Pferdeschwanz“, welches sich wirklich sehr eingängig gestaltet und vermutlich jedem ein kleines Lächeln auf die Lippen zaubert. Den dreh hat man hier sehr schnell heraussen, sodass man hier auch bald ganz gut mitsingen kann. Ebenso gut gelungen ist „Friendzone“, der uns von der melodischen Seite her recht schnell für sich gewonnen hat und insgesamt sehr hörenswert erscheint. Es folgt ein Remix von „Nicht Mein Problem“ der gemeinsam mit Timi Hendrix aufgenommen wurde. Auch hier kann man sich sehr gut dazu bewegen  da dieser sehr schwungvoll ausgefallen ist und uns auch sehr gut gefällt. Einer der letzten Songs dieses Albums nennt sich „#DAMDAMDAM!“  in welchem vor allem der Refrain sehr positiv und voller Elan hervorsticht. Eine richtige Party-Nummer die auch Live sicherlich sehr gut ankommen wird. Das vorletzte Werk heißt „Millionen Liebeslieder“  welches inhaltlich sehr gut geworden ist und welches wir uns als eigenständige Auskopplung sehr gut vorstellen könnten. Zu Guter Letzt wäre dann noch das Outro „Die Bunte Seite Der Macht“ in welchem wieder einiges an Schwachsinn verzapft wird. Genauso witzig wie die Scheibe also begonnen hat, hört diese auch wieder auf. Inhaltlich bietet diese einiges an Unterhaltung und ist musikalisch sowie auch von den Texten her sehr gelungen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch das neue SDP Album sehr gerne weiter. 


Gewinnspiel: Wir verlosen 1x1 CD-Album von „Die Bunte Seite Der Macht“ wenn ihr uns folgende Gewinnfrage richtig beantworten könnt. „Wem konnten SDP für ihre 2015 veröffentlichte Single als Unterstützung gewinnen?“ Wenn ihr die richtige Lösung wisst, so schickt uns diese gemeinsam mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein bisschen Glück gehört diese Platte schon bald einem von euch. Teilnahmeschluss ist am 25. März 2017

Mittwoch, 15. März 2017

Anna Katt - Till En Vän

Anna Katt ist eine oberösterreichische Pop Band die es vorzieht ihre Werke nicht nur in Englisch sondern auch in schwedischer Sprache zu interpretieren und ihren Hörern zu präsentieren. Mit „Blue Or Grey“  legten sie vor rund zwei Jahren ihre Debüt-Scheibe vor, nun legen sie mit „Till En Vän“ weitere Zehn stücke nach, welche am 17. März 2017 in Form einer CD sowie auch auf allen gängigen Download-Portalen erhältlich sein werden.  Da wir bereits mit voller Freude auch an der Präsentation des ersten Studio-Albums beteiligt waren, wollten wir uns natürlich auch das nachfolgende Werk nicht entgehen lassen um uns dadurch die musikalische Entwicklung der Musiker anzusehen beziehungsweise in diesem Fall anzuhören.  Auch diesmal ist diese Scheibe wieder randvoll gefüllt mit sehr bewegenden und äußerst gefühlvollen Balladen, die einfach aus dem Leben gegriffen sind und worin sich der eine oder andere vermutlich sogar selbst wiederfinden kann. Ganz egal ob die Texte von Erwartungen, Enttäuschungen oder Freundschaften erzählen hier ist absolut für jedermann das richtige dabei. Eröffnet wird diese Scheibe durch den Titel „Devine“ in welchem sich bereits zu Beginn die großartige Stimme von Sängerin Kristina Lindberg bemerkbar, die wie man es erkennen kann ihre Wurzeln in Schweden hat. Neben einer schönen Stimmfarbe bekommt dieses Stück einen wundervollen Klang durch sanft erklingende Melodien. Es folgt darauf das Werk „Förstå“ welches um einiges rhythmischer als sein Vorgänger ist und klanglich sehr gut geworden ist. Auch der Text, sofern man diesen ins Deutsche übersetzt hat ist inhaltlich wirklich sehr beachtlich und wir empfehlen euch hier auf jeden Fall hineinzuhören. „Steven“ ist der dritte Song im Bunde, welcher uns bereits beim Hören sehr vertraut vorkam. Melodisch als auch inhaltlich ist hier alles einwandfrei und wir sind definitiv davon überzeugt, dass dieser als eigenständige Single sehr gute Chancen am Markt hätte. Außerdem würde sich dieser auch sehr gut im Radio machen. Einen sehr positiven Eindruck hat auch das Stück „Time“ bei uns hinterlassen. Melodisch als auch inhaltlich ist hier alles im grünen Bereich und so gliedert sich dieses auch sehr gut in diese Scheibe ein. In dem Titel „Old Friend“ hat uns vor allem der Klang des Refrains von sich überzeugt. Ebenso macht dieser einen sehr positiven Gesamteindruck auf uns, sodass wir euch nahe legen können hier hineinzuhören. „Cows On The Moon“ ist eine Nummer die klanglich um einiges fröhlicher ausgefallen ist als die anderen Lieder dieses Albums. Der Text sowie auch die Klänge sind sehr eingängig und auf jeden Fall sehr zu empfehlen. Auch hier könnten wir uns eine eigenständige Auskopplung ganz gut vorstellen. Der Song „Ström“ hat bereits ein eigenes Musikvideo erhalten, mit welchem Anna Katt ihr Studioalbum auch auf YouTube repräsentieren. Hier kann man an Gesang sowie auch an der Melodie eigentlich nicht wirklich etwas aussetzen, bis auf das, dass sie damit nicht ganz unseren Geschmack getroffen haben. Aber wie man ja bekanntlich weiß, sind Geschmäcker eben verschieden und daher liegt dieser Song dem einen und dem anderen eben nicht. Das Werk „A Song“ hat uns inhaltlich sehr gut gefallen und uns recht schnell für sich gewonnen. Wir finden,  dass Sängerin Kristina Lindberg diesen einwandfrei und mit viel Gefühl von sich gibt.  Fast schon am Ende angelangt wäre da dann auch noch „Avenue“ - ein Titel der zwar ganz ok klingt aber sich einfach zu wenig von den anderen heraushebt und daher eher in den Hintergrund dieser Scheibe verschwindet, so wie wir finden. Zu guter Letzt darf natürlich auch die Nummer „Till En Vän“ nicht fehlen, die dem Album immerhin ihren Namen verliehen hat. Vom melodischen her ist diese wirklich sehr gut gelungen, beinhaltet viel Gefühl und ist ganz ohne Zweifel zu empfehlen. Im Mittelpunkt dieser Scheibe steht stets die Stimme der Sängerin, die hier gemeinsam mit ihrer Band zehn wundervolle Werke wiedergibt, die man sich als Freund der ruhigeren Pop-Musik keinesfalls entgehen lassen sollte. Alles in allem hat uns dieses Album am Ende doch sehr gut gefallen, weshalb wir hier auch achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte vergeben möchten und können euch  „Till En Vän“ somit gerne auch empfehlen. 


Livetermine:
18.03.2017 – Landestheater Linz – Studiobühne Promenade
25.03.2017 – Glashaus Ottensheim
31.03.2017 – Palmenhaus St.Florian
01.04.2017 – 7-Stern Wien

Samstag, 11. März 2017

Seiler & Speer – I Was Made

Lange hat man darauf gewartet, nun ist es endlich so weit. Das erfolgreiche Austro-Pop Duo Seiler & Speer melden sich mit ihrer neuen Single „I Was Made“ aus ihrer kreativen Musik-Pause zurück und geben damit nach „I Kenn Di Vo Wo“ einen weiteren Vorgeschmack auf das im April erscheinende Studioalbum „…und weida?“. Doch selbst gestern am 10.März 2017, am Veröffentlichungstag der Single, machten die beiden es sehr spannend, denn die Videopremiere des Songs fand erst in den frühen Abendstunden statt. Gleichzeitig folgte die Freigabe für den Download auf allen gängigen Download-Portalen wie ITunes, Amazon und ähnlichem. In ihrem Video nehmen sie nicht nur vom Text her sondern auch spielerisch verschiedene Künstler auf die Schippe. Darunter zu erkennen sind unter anderem die Band Kiss, die Backstreet Boys, die Beatles, Schlagerbands wie Die Amigos und auch knallharte Gangster-Rapper. Jedoch geben sie selbst in ihrem Lied kund, dass sie nicht so wie die anderen sind, wo man den beiden ja auch gerne Recht geben kann. Dieses Musik-Duo ist aus einem Filmemacher und einem Kabarettisten entstanden, die mit der Satire-Serie Horvathslos (eine 4. Staffel ist für Ende des Jahres geplant) bekannt geworden ist und gemeinsam eigentlich nur ein paar unterhaltsame Lieder für ihre Serie aufnehmen wollten. Dass daraus so ein Hype werden könnte und das Debüt-Album „Ham Kumst“ so einen Erfolg erzielen würde war den beiden damals noch gar nicht wirklich bewusst  und ehrlich gesagt auch nicht deren Ziel. Wie ein Lauffeuer verbreiteten sich die Songs und die Videos im Internet bis sie schließlich auch in den Charts einstiegen und im Radio regelrecht zu Tode gespielt wurden. Natürlich war den beiden Klar, dass sie nun ein nachfolgendes Studioalbum produzieren sollten um den Leuten zu zeigen, dass Seiler & Speer weitaus mehr sind als nur auf das eine Lied „Ham Kumst“ reduziert zu werden. Ihre erste Scheibe war ein voller Erfolg und auch nach dem Hören der ersten beiden Stücke aus dem neuen Album sind wir überzeugt davon, dass auch dieses sich wieder sehr gut verkaufen wird. Gut die neue Single klingt am Anfang vielleicht noch ein wenig Gewöhnungsbedürftig, doch hat man diese erst ein Paar mal gehört, entwickelt sich daraus ein schwungvoller Ohrwurm, den man immer und immer wieder hören kann. Weiteres bekommt man dann ab dem 07. April 2017 zu hören denn da erscheint dann endlich das langersehnte Album „…und weida?“, welches insgesamt dreizehn neue Werke der beiden und deren Meli-Bar-Combo beinhalten wird. Zudem gibt es am 29. April 2017 im Wiener Prater auf der Kaiserwiese das Seiler & Speer Open Air, bei welchem das Duo ihre neuen Lieder erstmals auch Live präsentieren wird. Tickets sind bei allen gängigen Ticket-Börsen erhältlich also lasst euch dieses Event nicht entgehen, es wird unter Garantie ein unvergessliches Konzert. Zu guter Letzt möchten auch wir euch nicht länger auf die Folter spannen und präsentieren euch das neue Musikvideo von Seiler & Speer„I Was Made“

Donnerstag, 9. März 2017

Lebe Liebe Lache Collection

Gleich drei Filme bekommt man mit der Lebe Liebe Lache Collection zu sehen, welche bereits am 26. Jänner 2017 durch die KNM Home Entertainment GmbH in Form einer DVD erschienen sind. Natürlich haben diese Filme bereits einige Jahre hinter sich und es handelt sich hierbei auch um sogenannte Low-Budget Streifen, jedoch erhält man hier viel Material für wenig Geld, weshalb wir natürlich sehr gespannt darauf waren, was der Inhalt dieser drei Geschichten sowie auch die technische Verarbeitung wohl so zu bieten haben. Aus diesem Grund haben wir uns das uns vorliegende DVD-Exemplar angesehen und werden euch natürlich auch nicht weiter vorenthalten, was wir hier zu sehen bekommen haben. Wie immer gibt es eine kurze Zusammenfassung, diesmal sogar von gleich drei Filmen mit einer anschließenden Gesamtbewertung was die Handlungen sowie auch die Verarbeitungen betrifft. Der erste Titel dieser Film-Box nennt sich „Nur Die Liebe Hilft“ in welchem Harris Goldberg für die Regie verantwortlich war. Hier wird die Geschichte von dem erfolgreichen Drehbuchautor Hudson (Matthew Perry) erzählt. Dieser leidet an depressiven Persönlichkeitsstörungen und ist selbst sogar davon überzeugt bald verrückt zu werden. Aufgrund seines stolzes versucht er sich so gut es geht selbst zu therapieren, was eigentlich nicht viel mehr ist, als sich den ganzen Tag lang Golf im Fernsehen anzusehen oder kurzerhand einmal Dinge aus einem Supermarkt zu stehlen. Doch leider bleibt der gewünschte Erfolg aus, denn glücklicher wird er davon gewiss nicht. Doch dann verliebt er sich in die attraktive und lebenslustige Sarah (Lynn Collins). Um ihr Herz zu gewinnen, lässt er dann  die kuriosesten Therapie-Formen über sich ergehen. An sich ein sehr guter Streifen mit einer ganz guten Handlung, mit der man ganz gut einen Netten Abend mit seiner Partnerin oder seiner besten Freundin verbringen kann. Der zweite Film dieser Zusammenstellung nennt sich „City Of Sex“. Hier nahm Michael Jenkins am Regiestuhl Platz und versuchte sein können hier weitgehend einzubringen. Auch diesmal dreht sich die Story um einen Drehbuchautoren und seine Freundin, die als Herausgeberin tätig ist. Das Pärchen besteht aus Colin (John Hargreaves) und Kate (Robyn Nevin), welche sich kurzerhand dazu entschließen ihre kleine Heimatstadt hinter sich zu lassen um in eine Metropole zu ziehen da sie sich dort wesentlich mehr Erfolg und auch eine bessere Lebensqualität erwarten. Dort begegnen die beiden dem Kleinkriminellen Mike McCord(Chris Haywood) und seiner Freundin Helen (Nicole Kidman). Unerwartet verliebt sich Colin in Helen und so haben die beiden schon bald eine Affäre miteinander. Auch seine Frau Kate hat definitiv keine weiße Weste mehr, denn diese lässt sich kurzerhand mit ihrem Vorgesetzten ein. Hier bekommt man eine sehr gelungene Komödie zu sehen, welche recht unterhaltsame Dialoge zu bieten hat und einem vor allem mit seinem Humor mitreißt. Der dritte Film im Bunde trägt den Titel „Cafe Der Liebe“. Hier ist der Regisseur Marc Erlbaum, welcher ebenso zumindest eine großartige Darstellerin für sein Werk mit Jennifer Love Hewitt gewonnen. Diese verkörpert hier die Rolle von Claire, die gemeinsam mit Todd (Daniel Eric Gold) in einem kleinen Café in West Philadelphia arbeitet. Todd ist ein idealistischer Mann, der sich in seine Kollegin verliebt hat. Claire jedoch befindet sich derzeit in einer Beziehung, die ihr aber alles andere als gut tut. Der Mittelpunkt der Handlung dreht sich vorwiegend um die beiden, zu welcher unter anderem auch ein Drogendealer, ein Autor sowie auch der gealterte Nerd Craig (Hubbel Palmer) gehören. Als es zu einer Tragödie kommt, wird den Leuten eigentlich erst bewusst, wie sehr ihr eigenes Leben mit dem der anderen verbunden ist. Allerdings könnte das aber auch daran liegen, dass eine andere Kundin, nämlich das Teenager-Mädchen Elly (Madeline Carroll) Recht hat. Sie erzählt Craig, dass die der Schöpfer einer Computer-Simulation ist, zu welcher unter anderem auch dieses Café gehört. Auch dieser Film ist inhaltlich durchschnittlich gut ausgefallen. Die Darsteller machen sich in ihren Rollen ziemlich gut und auch die Geschichte verfügt über einen recht interessanten Hintergrund. Hier hat sich der Regisseur wirklich große Mühe gegeben, was man hier deutlich erkennen kann. Alles in allem erhält man bei allen drei Filmen ein dem Alter entsprechend gutes Bild zu sehen, bei dem die Farben sehr natürlich wirken und der Kontrast oftmals auch gut ausgeglichen wirkt. An der Schärfe mangelt es jedoch ein wenig, hier bekommt man unter anderem auch eine leichte Körnung zu sehen. Der Ton wird über die gesamte DVD in Dolby Digital 2.0-Stereo wiedergegeben. Zusätzliche Extras gibt es hier keine, aber wer braucht die schon, wenn man hier sage und schreibe drei Filme geboten bekommt. Alles in allem handelt es sich hier wirklich um ein preisgünstiges Angebot mit recht gutem Inhalt, dem wir in unserer Gesamtwertung sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte geben können und euch, sofern ihr euch für Liebes-Komödien begeistern könnt, auch gerne empfehlen könnt. 

Mittwoch, 8. März 2017

Wendja - Poet & Prolet

Lukas Plöchl kennt hierzulande fast jeder. Zahlreiche Menschen haben vor einigen Jahren mitverfolgt wie er sich in der österreichischen Casting-Show „Helden Von Morgen“ bis unter die ersten zwei  Plätze gesungen beziehungsweise Gerappt hat und letztendlich den zweiten Platz belegt hat. Gemeinsam mit seinem Freund Manuel Hoffelner gründete er bereits vor der Teilnahme an der Show die Band Trackshittaz die sich vor allem auf der Videoplattform YouTube mit ihren witzigen Videos und humoristischen Texten einen Namen machten. Nach der Show folgte natürlich auch für Plöchl einen Plattenvertrag, den er jedoch nur gemeinsam mit seinem Freund Hoffelner annahm. Mit „Oida Taunz!“ landeten die beiden einen Top-Ten Hit, und selbst am Eurovision Songcontest haben die beiden 2012 für Österreich mit dem Titel „Woki mit deim Popo“ teilgenommen, sind jedoch im Halbfinale bereits ausgeschieden. Es folgten weitere Platten sowie danach eine Zeit lang Funkstille. Plöchl veröffentlichte außerdem 2013 sein erstes Solo-Album „Lukas Plöchl“ das in die Top-Five der österreichischen Musikcharts eingestiegen ist. Mittlerweile ist der Musiker wieder um einiges reifer geworden und auch die Trackshittaz sind mittlerweile vollständig Geschichte. Es folgte ein vollständiger Image-Wandel und Lukas Plöchl nennt sich fortan Wendja  was an seinen chinesischen Namen (sein Vater kommt aus China) angelehnt ist. Unter diesem Künstlernamen veröffentlichte er am 17. Februar 2017 den Titel „Poet & Prolet“, welches durch die Universal Music Austria GmbH vertrieben wird und insgesamt vierzehn neue Werke des Austro-Rappers beinhaltet. Eröffnet wird diese Scheibe durch den Song „Zum Leben Bestimmt“, welcher inhaltlich ziemlich in Ordnung ist, jedoch klanglich irgendwie etwas schwach klingt. Hier fehlt es irgendwie an Power, die wir uns zu einer Eröffnung eines Albums schon irgendwie erwartet hätten. „Stadt Land Fluss“ ist inhaltlich als auch klanglich mit etwas mehr Schwung hier vertreten und gefällt bist auf die elektronisch verfeinerte Stimme im Refrain eigentlich ganz gut. „Zeit Für Menschlichkeit“ ist ein Werk welches sich in diese Scheibe sehr gut eingliedert und insgesamt sehr positiv überrascht hat. Hier sehen wir durchaus Potential, dass dieses auch als eigenständige Singleauskopplung durchaus gut ankommen könnte. Der Titel „Schwarze Rose“ ist ebenso sehr gelungen und obendrein auch ziemlich hörenswert. Sofern man diese CD schon einmal in seinen Händen hält, sollte man auch hier auf jeden Fall hineingehört haben. Der sogenannte „Regentanz“ ist sehr eingängig ausgefallen und eignet sich vor allem melodisch besonders für das Nachtleben im Musikbusiness. Vor allem in diversen Clubs würde sich dieser sehr gut machen.  Ziemlich lockere Klänge gibt es mit „Zeitmaschine“ zu hören. Auch dieses Stück gestaltet sich melodisch sehr eingängig und klingt recht locker sodass wir diesen ebenso als eigenständige Singe sehr empfehlen können. Ein wenig ruhiger und nachdenklicher wird es dann mit „All Deine Facetten“ erhält man hier eine etwas schwächere Nummer die zwar ganz in Ordnung ist, jedoch klanglich dann doch ein wenig enttäuschend gewesen ist. Ein schwungvoller Gute-Laune Titel ist hier mit dem Song „Liebe Macht Blind“ vertreten.  An diesem haben wir besonderen Gefallen gefunden und wir werden uns diesen Gewiss noch ein weiteres Mal anhören.  „Vermessung Der Welt“ ist im Großen und Ganzen ein sehr gelungenes Werk, welches klanglich ein wenig an die Musik von der deutschen Band Seeed erinnert. Bei uns kam dieses sehr gut an und wir denken, dass wir hier mit unserer Meinung nicht alleine sein werden. Ganz ok fanden wir auch den Titel „Broke aber Glücklich“, der zwar melodisch nicht gerade außergewöhnlich klingt aber zumindest über einen gelungenen und etwas schwungvolleren Refrain verfügt. Die Verse hingegen klingen hier ein wenig lahm. Besser hat uns hingegen dann doch der Song „Trotzdem lieb ich dich“ gefallen der und inhaltlich als auch melodisch doch sehr positiv in Erinnerung geblieben ist. Hier werden wir bestimmt noch ein paar weitere Male hineinhören und können euch empfehlen dies ebenso zu tun. Etwas übertrieben und völlig unpassend finden wir das Stück „Mut Zur Hässlichkeit“, der unserer Meinung nach ganz und gar nicht auf dieses Album passt und nur gezwungenermaßen bis zum Schluss gehört wurde. Gerne hätten wir dieses jedoch bereits nach wenigen Sekunden übersprungen, da uns der Inhalt von diesem absolut gar nicht gefallen hat. Mit „Abriss Austria“ hat Wendja hier eine gelungene Party-Nummer geschaffen mit der er gute Chancen hat an alte Erfolge der Trackshittaz anzuknöpfen. Wir sind sicher, dass sich diese vor allem auf Aprés Ski-Feiern ganz gut machen würde. Am Ende wäre da dann auch noch der Song „So Leicht“, der uns vom Stil her irgendwie an CRO erinnert. Ob kopiert oder nicht, wir finden, dass es sich hierbei um ein sehr schönes Werk handelt, das man aus öfter hören kann und welches diese Scheibe mit sanfteren Tönen langsam ausklingen lässt. Alles in allem erhält man hier eine durchschnittliche Scheibe, wo wir zugeben müssen, dass das erste Studioalbum von Lukas Plöchl etwas mehr Power beinhaltet. Hier im zweiten Album unter neuem Künstlernamen wirken manche Stücke ein wenig abgedroschen und kraftlos. Wir hoffen dass, sofern es ein weiteres Album geben wird, dieses dann wieder etwas besser ausgefallen ist, denn sonst wird Plöchl auch sein neuer Künstlername leider nicht viel weiterhelfen. Von uns bekommt diese Scheibe sechs unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir würden euch anraten, dass ihr vor einem Kauf einfach mal hineinhören solltet. 



Gewinnspiel: Bei uns habt ihr nun die Möglichkeit 1x1 Exemplar von „Poet & Prolet“ zu gewinnen, wenn ihr uns folgende Gewinnfrage richtig beantworten könnt. „Welchen Platz belegte Lukas Plöchl bei der Casting Show Helden von Morgen?“ wenn ihr die richtige Antwort wisst, schickt uns eure Lösungen gemeinsam mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein bisschen Glück gehört dieses Exemplar schon bald euch. Teilnahmeschluss ist am 15. März 2017

Montag, 6. März 2017

So ein Satansbraten – Teil 1& 2

So ein Satansbraten ist eine Komödie die vor allem den Kindern der achtziger Jahre bekannt sein dürfte, denn diese mehrteilige Filmreihe ist Anfang der neunziger Jahre unter der Regie von Dennis Dugan beziehungsweise von Brian Levant entstanden. Des Öfteren wurde dieser Film auch im deutschsprachigen Fernsehprogramm gezeigt, doch vor allem in den letzten Jahren haben sich diese Streifen wirklich sehr Rar gemacht. Dennoch ist dieser gewiss einigen im Gedächtnis geblieben, zumindest ein wenig. Nun hat man die Möglichkeit die Erinnerungen wieder etwas aufzufrischen, denn am 23. Februar 2017 sind der erste sowie auch der zweite Teil in Form einer BluRay  und auch als Doppel-DVD in restaurierter Fassung durch die Studiocanal GmbH veröffentlicht worden. Wir haben ersteres bei uns vorliegen und haben die Gelegenheit natürlich ausgenutzt um uns die beiden Filme nach sehr langer Zeit endlich wieder einmal anzusehen. Selbstverständlich nicht nur einfach so, denn wie immer werden wir euch ein wenig über den Inhalt der beiden Filme sowie die technische Ausstattung berichten. Der Film So ein Satansbraten erzählt die Geschichte von Ben Healy (John Ritter), einem Angestellten der in der Firma seines Vaters „Big Ben“ Healy (Jack Warden)arbeitet. Er und seine Frau Flo (Amy Yasbeck) adoptieren den siebenjährigen Junior (Michael Oliver). Dieser ist alles andere als erzogen worden und  erweist sich schnell als Satansbraten, der unter anderem auch schon mehrfach in das Waisenhaus in welchem ihn die Beiden abgeholt haben zurückgegeben wurde. Auch den Haushalt von Ben und Flo mischt er ordentlich auf. ‚Als Junior das Geburtstagsfest eines Nachbarkindes völlig ins Chaos stürzt, ist Ben schweren Herzens dazu gezwungen wie auch seine Vorgänger Junior wieder im Waisenhaus abzugeben. Dieser hat jedoch gerade noch richtig erkannt, dass zumindest Ben es gut mit ihm meint. So vereitelt er ein Komplott von Flo und deren Bruder gegen Big Bens Vermögen. Ben trennt sich von seiner Frau und sieht in Junior nun auch die guten Seiten. So entschließt er sich letztendlich dazu ihn doch ganz alleine groß zu ziehen. Der zweite Teil nennt sich Ein Satansbraten kommt selten allein. Auch hier stehen Ben Healy (John Ritter) und sein Adoptivsohn Junior (Michael Oliver) wieder im Mittelpunkt. Diesmal ziehen die beiden um und zwar von Cold River nach Mortville. Immer wieder gibt es auch Frauen die Interesse an dem alleinstehenden Mann zeigen, doch Junior durchkreuzt jedes Mal deren Annährungsversuche an Ben.  Eine von diesen ist auch die vermögende Lawanda Dumore (Laraine Newman).Mr. Peabody (Gilbert Gottfried) kann Junior nicht ausstehen und ausgerechnet dieser wird der neue Leiter der Schule. In dieser streiten sich Junior und seine Mitschülerin Trixie (Ivyann Schwan) regelrecht darum, wer der schlimmere der beiden ist und wohl für mehr Probleme sorgt.  Da kommt es doch mehr als unpassend, dass Ben ausgerechnet an Trixies Mutter Annie (Amy Yasbeck), der Schulkrankenschwester, gefallen findet.  Bens Vater (Jack Warden) wird als Unternehmer insolvent und zieht in das Haus seines Sohnes, in das ebenfalls Lawanda einzieht, die Juniors Großvater des Geldes wegen heiraten will. Junior glaubt jedoch, Lawanda solle seinen Vater heiraten und versucht, diese Hochzeit zu verhindern. Dabei kooperiert er mit Trixie, gemeinsam mit der er seinen Vater und ihre Mutter zusammen bringt. Alles in allem erhält man hier zwei sehr witzige Filme, denen ihr Alter jedoch auch anzumerken ist. Nichts desto trotz ist der damalige Humor auch heute noch sehr aktuell und jeder der denkt, dass seine Kinder schlimm und nicht zu übertreffen sind, der hat den kleinen Satansbraten Junior bislang noch nicht gesehen. Optisch erhält man sehr natürliche Farben die von einem ausgewogenen Kontrast begleitet werden. An der Schärfe gibt es altersbedingt ein paar Mängel, über welche man jedoch gerne hinwegsehen kann. Der Ton wird sowohl im deutschen als auch im englischen in DTS HD Stereo wiedergegeben. Die Tonspuren sind jederzeit gut zu verstehen und liefern gut verständliche Dialoge der einzelnen Darsteller. Wem das nicht ausreichend ist, der hat außerdem die Möglichkeit Untertitel in Deutsch zuzuschalten. Neben einer Gesamtlaufzeit von beinahe drei Stunden bekommt man bei beiden Filmen lediglich einen Trailer geboten. Nichts desto trotz finden wir, dass es sich hierbei um eine gelungenen Wiederveröffentlichung handelt, welche wir euch sehr gerne auch empfehlen können und der wir in unserer Gesamtwertung auch sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkten geben möchten.