Donnerstag, 27. April 2017

Axel Rudi Pell - The Ballads V

Die Balladen gehen in die fünfte Runde – zumindest was die Studioalben des deutschen Hardrockers Axel Rudi Pell und seiner gleichnamigen Band betrifft. Nach den Alben „The Ballads I – IV“ ist nun am 21. April 2017 das Album „The Ballads V“ veröffentlicht worden, welches aus insgesamt elf Stücken besteht. Hier zeigt sich der sonst so harte Rocker von seiner streichelsanften Seite und wird hier sozusagen zum Schmuse-Rocker. Mit dabei sind auch diesmal wieder einige Eigeninterpretationen bekannter Lieder sowie kraftvolle Eigenproduktionen die sich auf jeden Falls sehen und hören lassen können. Wir haben für euch vorab in dieses Album hineingehört und werden euch nicht länger vorenthalten, was wir hierbei zu hören bekommen haben. Eröffnet wird die Scheibe durch die Eigenkomposition „Love’s Holding On“, welche uns klanglich sowohl auch inhaltlich sehr positiv beeindruckt hat. Hierfür konnte er Bonnie Tyler als Duett-Partnerin gewinnen, die hier ebenso in Höchstform zu hören ist. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen hier hineinzuhören. Direkt im Anschluss folgt ein Cover auf Ed Sheeran’s Nummer eins „I See Fire“ welche Axel Rudi Pell gekonnt zu seinem Besten gibt. Vor allem stimmlich ist er dem britischen Popsänger einiges voraus, denn der leicht kratzige Klang verleiht dieser das gewisse etwas. Nach dieser einzigartigen Wiedergabe folgt wieder ein eigenes Werk mit „On The Edge Of Our Time“. Dieses ist melodisch sehr gelungen und gefällt uns vor allem auch durch den ausdrucksvollen Gesang. Besondere Stimmung kommt hier bei einem sehr eingängigen Refrain auf. Eine weitere sehr bekannte Rockballade findet man hier mit Neil Young’s „Hey Hey My My“ wieder, welche von der Band hervorragend interpretiert wurde und unseres Erachtens mindestens genauso gut ist wie das Original und auf jeden Fall einer unserer Favoriten dieser Scheibe ist. Ein weiteres starkes Stück findet man hier mit „Lived Our Lives Before“ wieder. Auch hier sollte man unbedingt hineingehört haben, da man sonst wirklich etwas versäumt. Des Weiteren befinden sich auf diesem Album auch die Songs „When The Truth Hurts“, „Forever Free“ und „Lost In Love“ welche sich hier sehr gut in diese mit Rockballaden gefüllte Scheibe sehr gut integrieren und allesamt mit überzeugenden Klängen und tollem Gesang ausgestattet sind. Zudem gestalten sich die Nummern sehr eingängig. Gegen Ende dieser Platte findet man auch noch zwei großartige Live-Aufnahmen. Eine davon ist „The Line“ die uns sehr positiv überrascht hat und uns als Ganzes sehr gut gefällt. Hier ist wieder einmal deutlich herauszuhören, dass die Band auch Live dieselbe Qualität hat wie im Studio. Ebenfalls Live ist ein Cover von Blackmore. „Mistreated“ ist sehr rockig ausgefallen und hebt sich irgendwie sehr von den anderen ab. Zum Stil der Rockballaden ist dieser eher unpassend doch vom klanglichen her gibt es hier ebenso unsererseits nichts zu kritisieren. Als kleiner Bonus ist hier dann noch eine Radio-Version von „Love's Holding On“ versteckt. Von dieser können wir gar nicht genug bekommen und so freut es uns natürlich dass wir den Opener zum Schluss noch ein weiteres Mal zu hören bekommen. Ja was soll man soweit sagen. Axel Rudi Pell legen sehr viel Wert auf Qualität was man anhand der Lieder heraushören kann. Und die Qualität ist einwandfrei. Wir können euch nur empfehlen euch diese CD, Vinyl oder ggf. auch als MP3 Download einfach zu kaufen, gerne auch Blind, denn am Ende wird man alles andere als enttäuscht sein. In unserer Gesamtwertung bekommt das Album „The Ballads V“ von uns neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir empfehlen euch dieses ganz frei von Bedenken sehr gerne weiter. 

Dienstag, 25. April 2017

David Hasselhoff – Hoff The Record – Staffel 2

David Hasselhoff ist nicht kleinzukriegen. Er war einer der ganz großen Stars in den 1980er und 1990er Jahren. Mit Baywatch und Knight Rider erspielte sich der einstige Hollywood-Serienstar zahlreiche Fans auf der ganzen Welt. Auch mit Musik, vorwiegend Popmusik und Schlager war der Weltstar immer wieder auf Tour und leistete damit außerdem seinen musikalischen Beitrag zum Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989. Sein Hit „Looking For Freedom“ soll laut seinen eigenen Aussagen erst die Mauer endgültig zum Fall gebracht haben. Im Juni 2017 gastiert dieser bereits zum zweiten Mal als Late Night Special auf dem österreichischen NovaRock Festival in Nickelsdorf. Immer wieder ist Hasselhoff in  Gastrollen in verschiedenen Serien oder Filmen zu sehen. Der Tiefpunkt seiner Karriere ist definitiv sein gewaltiger Absturz aufgrund seiner Alkoholsucht. Das YouTube Video in welchem Hasselhoff sturzbetrunken auf dem Boden liegend beim Burger essen zu sehen war ging um die ganze Welt. Vor allem einen Töchtern zuliebe hat sich der einstige Star selbst zusammengerauft und sich auf Entzug begeben. Er wollte sich zurückkämpfen und hat es letztendlich auch geschafft. Seine Fans die ihn seit über drei Jahrzehnten nie im Stich gelassen haben, waren völlig aus dem Häuschen als „The Hoff“ im Jahr 2011 wieder ein neues Studioalbum Veröffentlicht. Nun blickt der Sänger und Schauspieler selbst auf sein Leben zurück und nimmt sich und sein Leben im Rampenlicht in seiner neuen Comedy-Serie Hoff – The Record selbst aufs Korn. Diese besteht bislang aus zwei Staffeln wovon nun auch die zweite Staffel am 28. April 2017 durch die polyband Medien GmbH (im Vertrieb der WVG Medien GmbH) in Form einer DVD veröffentlicht wird. Beide Staffeln bestehen aus jeweils sechs Folgen. In der im Mockumentary-Stil gehaltenen Comedyserie „Hoff The Record“ nimmt David Hasselhoff sich und seinen wechselhaften Erfolg nun selbstironisch auf die Schippe. Da lukrative Angebote weiterhin ausbleiben, beschließt „The Hoff“ darin, seine US-Heimat hinter sich zu lassen und sein Glück in Großbritannien zu versuchen. Dort will er zunächst die Hauptrolle in einem Biopic über sich selbst ergattern, doch die Konkurrenz ist äußerst hart. Die Serie hat durchaus einen hohen Unterhaltungswert und hat uns schon sehr gut gefallen. Natürlich wirkt der Humor von Hasselhoff  stellenweise ein bisschen übertrieben aber das kennen wir ja bereits aus dem einen oder anderen Musikvideo des Künstlers. Neben also weiteren sechs ersten Episoden bietet diese DVD zusätzlich auch einige entfernte Szenen die man sich keinesfalls entgehen lassen sollte. Das Bild auf der DVD bietet sich recht gut an. Man erhält hier ein scharfes Bild mit sehr natürlichen Farben. Der Kontrast wirkt hier sehr ausgewogen und passt sich den Farben sehr gut an. Der Ton ist jederzeit gut zu verstehen und kommt in einem gut verständlichen Stereo-Ton (Dolby Digital 2.0) wie man ihn auch aus dem Fernsehen kennt und wo die Dialoge jederzeit wirklich sehr gut zu verstehen sind. Wie auch die beiden Tonspuren bekommt man auch Untertitel in den Sprachen Deutsch und Englisch geboten, die man nach Belieben zusätzlich zuschalten kann. Alles in allem ist Hoff – The Record eine ganz nette Serie die man sich zwischendurch gerne mal ansehen kann, sofern man mal etwas sucht, wo man seine Gehirnzellen mal nicht so anstrengen muss. Auch eine weitere Staffel können wir uns ganz gut vorstellen und so hoffen wir, dass diese ebenso bald im deutschsprachigen Raum erhältlich sein wird. In unserer Gesamtwertung bekommt diese DVD-Veröffentlichung von uns sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir empfehlen diese allen Fans von der ehemaligen Ikone David Hasselhoff sehr gerne weiter.

Mittwoch, 19. April 2017

Alles was wir hatten

Am 20. April 2017 feiert ein Film-Drama Premiere, welches im vergangenen Jahr beim Tribeca Film Festival erstmalig aufgeführt wurde. Erstmalig war auch das Schauspielerin Katie Holmes am Regie-Stuhl Platz genommen hatte und neben einer Hauptrolle auch an der Produktion dieses Filmes beteiligt war. Die Produktion zu dieser Romanverfilmung fand in den USA statt. Dieser Streifen erscheint durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in den üblichen Formaten einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD. Natürlich waren wir bereits schon sehr neugierig darauf, wie sich Katie Holmes wohl hinter der Kamera macht und ganz besonders wie sie es meistert Produktion und Hauptrolle unter einen Hut zu bekommen. Da wir ein BluRay-Exemplar von Alles Was Wir Hatten bereits bei uns vorliegen haben, haben wir es uns nicht nehmen lassen hier bereits vorab für euch hineinzusehen, sodass wir euch anbei nun wieder ein paar Eindrücke zum Inhalt sowie der technischen Verarbeitung des Films schildern möchten. Amerika ist von den widrigen Umständen der weltweiten Finanzkrise regelrecht gebeutelt. Dennoch versucht die dreizehnjährige Ruthie (Stefanie LaVie Owen) das Beste daraus zu machen. Die Auswirkungen dieser Wirtschaftskrise haben auch ihre Mutter Rita (Katie Holmes) regelrecht im Griff, denn trotz mehrerer Jobs leben die beiden ziemlich nah an der Armutsgrenze und kämpfen regelrecht damit sich irgendwie doch über Wasser zu halten. Doch als hätten die beiden nicht schon genug zu bewältigen kämpfen die beiden nebenher mit zahlreichen alltäglichen Problemen, die das Leben so mit sich bringt. Ruthie begegnet immer wieder ihrem furchtbaren Ex-Freund, und Rita muss jedes Mal aufs Neue darum zittern, dass ihr Auto anspringt. Diese Ereignisse treiben die beiden immer wieder in den Wahnsinn. Am Tiefpunkt angelangt sind die beiden jedoch erst, als sie dann auch noch aus ihrer Wohnung hinausgeworfen werden. Doch damit öffnet sich den beiden gleichzeitig auch eine Tür in ein völlig neues Leben. Dieses finden die beiden in einer kleinen, typisch amerikanischen Stadt, die sie warmherzig aufnimmt. Doch das Glück hält nicht lange an und so überschatten die beiden bald schon weitere furchtbare Dinge. Inhaltlich bietet sich einem hier eine sehr dramatische Geschichte die sehr aus dem Leben gegriffen scheint und hier einen sehr realen Eindruck auf uns machte. Dieser Film gestaltet sich durchgehend sehr interessant, sodass hier wenn überhaupt nur im minimalen Ausmaß Längen zum Vorschein kommen. Die Darsteller wirken sehr Professionell und vor allem Katie Holmes macht sich trotz ihrer zusätzlichen Aufgabe in der Regie auch sehr gut in ihrer Hauptrolle. Optisch bietet sich einem hier in der BluRay ein sehr gutes Bild mit sehr natürlichen Farben, auf die auch der Kontrast gut abgestimmt wurde. Die Schärfe ist zu jeder Zeit gut gegeben, sodass es hier unsererseits keine Dinge zu bemängeln gibt. Der Ton ist hier in den Sprachen Russisch (Dolby Digital 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 5.1) und Spanisch (Dolby Digital 5.1) verfügbar und beinhaltet in jeder dieser Sprachfassungen einen guten Klang der den Raum sehr gutausfüllt und die Dialoge sehr gut zum Vorschein bringt. Dennoch gibt es hier zusätzlich auch Untertitel in gleich siebenundzwanzig verschiedenen Landessprachen. Neben einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden hat dieser Streifen zwar nicht wirklich etwas an zusätzlichen Materialien zu bieten, jedoch kommt dieser Film auch ganz gut ohne solchen Lockmitteln zu Recht und schafft es mit einer guten Handlung von sich zu überzeugen. Von uns gibt es für Alles Was Wir Hatten insgesamt siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir sind gespannt darauf ob Katie Holmes nun in Sachen Regie auf den Geschmack gekommen ist oder dies nur ein einmaliges Erlebnis für sie gewesen ist. Man darf gespannt sein. 

Englischer Originaltrailer

Dienstag, 18. April 2017

Seiler & Speer – und weida?

Das lange Warten der Fans hat ein Ende. Am 07. April 2017 erschien durch Preiser Records endlich das zweite Studioalbum von Österreichs angesagtesten Austro-Pop-Künstlern Seiler & Speer. Dieses haben sie kurzerhand mit dem Namen „und weida?“ betitelt, eine berechtigte Frage die immer wieder von deren Kultfigur Anton Horvath in der Serie Horvathslos gestellt wird. Diese Frage stellten sich aber auch die beiden sowie unzählige Fans, was den Nachfolger ihres großartigen Debüts „Ham Kummst“ betrifft. Niemand wollte so recht daran glauben, dass Seiler & Speer tatsächlich ein energiegeladenes Album aus dem Ärmel zaubern. Vielmehr wurden sie bei vielen schon als One-Hit-Wonder abgestempelt. Mit ihrer neuen Scheibe beweisen sie jedoch, dass sie weitaus mehr auf dem Kasten haben als immer nur auf die Single „Ham Kumst“ reduziert zu werden.Das neue Album ist mittlerweile auf Platz eins der österreichischen Album-Charts eingestiegen und hat sogar schon Gold-Status erreicht. Christopher Seiler und Bernhard Speer möchten keinesfalls in eine Schublade gesteckt werden was sie mit dem ersten Stück dieses Tonträgers „I Was Made“ selbst gekonnt besingen und damit in ihrem Musikvideo auch einige Musikkollegen aufs Korn nehmen. Dieses hat einen hohen Unterhaltungswert. Direkt im Anschluss folgt das Stück „Cabrio“, welches inhaltlich als auch klanglich sehr eingängig ist und über enormes Potential verfügt. Zudem kann man hier auch erkennen, dass dieses Ohrwurm-Charakter hat, sodass sich dieser in den Köpfen recht schnell festbrennt und bestimmt auch Live sehr gut ankommen wird. Einer unserer Favorisierten Songs dieses Albums ist „Foin“, welche uns inhaltlich sehr gut gefällt. Dieser ist etwas ruhiger und nachdenklicher ausgefallen und bietet zudem auch einen sehr eingängigen Refrain. Dieser würde sich sowohl als Single als auch fürs Radio sehr gut eignen. „Madl moch die Augen auf“ ist ein Stück welches sich hervorragend in diese Scheibe und zu den beiden passt. Klanglich ist hier alles einwandfrei und auch die Mischung ist perfekt. Auch hier bekommt man einen richtigen Ohrwurm geboten. Die Nummer „I Kenn Di Vo Wo“ ist der erste Vorbote zu dieser Scheibe gewesen, der bereits Ende des vergangenen Jahrs veröffentlicht und im Radio gespielt wurde. Dieser wurde für das Album noch einmal neu überarbeitet und klingt nun noch besser als die Single-Version. Vielen Konzertbesuchern dürfte die Melodie von „Leich In Da Donau“ sehr bekannt vorkommen, die zuvor noch für die Nummer „Kaffee und a Tschik“ verwendet wurde. Diese ursprüngliche Fassung kann man sich nachträglich auch auf der ersten Live DVD aus dem Gasometer anhören. Anschließend erklingt der Titel „Weck mi auf“, welcher rhythmisch so einiges zu bieten hat und auch inhaltlich sehr gelungen ist. Auch hier schafft es das Musik-Duo zu überzeugen. Die Pop-Ballade „Mon Amour“ wirkt zu Beginn der ersten Strophe gar etwas übertrieben was den schnulzigen Gesang betrifft. Spätestens ab dem Refrain jedoch neutralisiert sich dies aufgrund des Einsetzens der Instrumente und so entsteht auch hier eine wunderschöne Ballade die durchwegs hörenswert ist. „Mama sperr die Kinda weg“ hat einen sehr beeindruckenden Refrain zu bieten. Dieser gestaltet sich sehr eingängig und eignet sich wie auch die meisten anderen Stücke hervorragend zum Mitsingen. Auch hier ist man recht schnell Textsicher, sodass man bei den Konzerten hier mit Leichtigkeit mitsingen kann. In dem Song „A letztes Schluckerl“ steht der Gesang von Bernhard Speer im Vordergrund. Dieser erinnert ein wenig an seine Vergangenheit bei seiner englischsprachigen Band Toyhead, wo es ein Werk gibt das diesem klanglich ziemlich ähnlich ist. Auch hier sollte man unbedingt hineingehört haben. Kommen wir nun zu einem Werk, welches sehr gute Chancen auf den diesjährigen Sommerhit hätte. „All Inclusive“ hat enormes Hitpotential und macht nicht nur Lust auf Urlaub sondern eignet sich zudem auch hervorragend zum Feiern. Eine Woche vor der Veröffentlichung dieses Albums wurde dieser als Single ins Rennen geschickt. Wir sind gespannt darauf, wo dieser in den Charts zum Sommerbeginn stehen wird und würden es den beiden sympathischen Niederösterreichern auf jeden Fall gönnen damit die Charts anzuführen. Zu guter Letzt wäre da noch die Nummer „Schatzi“ welche inhaltlich als auch Klanglich unter die Haut geht und dieses Album, selbst wenn es hierbei ums Streiten geht in aller Würde ausklingen lässt. Insgesamt bekommt man hier zwölf sehr ausdrucksstarke Songs geboten, an denen absolut nichts verkehrt gemacht wurde. Das Duo, die Meli-Bar-Combo sowie der Produzent Daniel Fellner scheinen hier absolut alles richtig gemacht zu haben.  Besser hätte man ein Nachfolgealbum eigentlich gar nicht machen können, denn diese Scheibe übertrifft das Debütalbum allemal. Wir vergeben hierfür die volle Punkteanzahl mit zehn unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch das neue Studioalbum „und weida?“ von Seiler & Speer sehr gerne weiter. Wir hoffen dass sie sehr bald auch die nächsten Stücke aus dem Ärmel zaubern und freuen uns erst einmal darauf das Brandneue Album auch bald Live hören zu können.



Seiler & Speer Tour 2017
29.04.2017 – Wien – Kaiserwiese vor dem Riesenrad (Open Air)
20.05.2017 – Kufstein – Kufstein Festung (Open Air)
21.05.2017 – Berchtesgaden – Kongresshaus – AUSVERKAUFT!
24.05.2017 – Schaan – Sal – Saal am Lindaplatz
02.06.2017 – Gmunden – Rathausplatz Gmunden (Open Air)
03.06.2017 – Eggenfelden –Rottgau Halle (Open Air)
28.07.2017 – Klam – Burg Clam (Open Air)
02.09.2017 – Klagenfurt – Messegelände (Open Air)
16.09.2017 – Ried im Innkreis – Red Zac Arena – (Open Air)

Samstag, 15. April 2017

Deep Purple - InFinite

Eine Band die jeder Rock-Fan auf jeden Fall kennen sollte ist Deep Purple, von ihnen stammen die bekannten Riffs der weltweit erfolgreichen Rock-Hymne „Smoke On The Water“. Im nächsten Jahr feiert die Band ihr fünfzigjähriges Bestehen und sind so nicht mehr weit von den Rolling Stones entfernt. Die Hardrocker haben vor wenigen Tagen (VÖ-Datum: 31.März 2017) ihr neues Studio-Album „InFinite“ veröffentlicht, welches mittlerweile das zwanzigste seit ihrer Gründung gegen Ende der sechziger Jahre ist. Dieses neue Album gibt es in verschiedenen Formaten. Hierzu zählen die klassische Audio-CD, eine CD/DVD Variante, eine Vinyl-Version sowie der hochmoderne MP3-Download. Wir haben die CD/DVD Version bei uns vorliegen, welche zehn neue Werke sowie eine großartige Dokumentation rund um die Entstehung dieser Scheibe beinhaltet. Natürlich haben wir diese Platte für euch getestet und so werden wir euch auch diesmal nicht länger vorenthalten, was euch diese inhaltlich so zu bieten hat. Eröffnet wird der Tonträger durch den Song „Time For Bedlam“, in welchem die fünf Herren gleich zu Beginn ordentlich Gas geben und eine gigantische Nummer vorlegen, die absolut Hörenswert ist und einige geniale Riffs beinhaltet. Die jahrzehntelange Erfahrung scheint sich bezahlt zu machen. Im Anschluss folgt der Titel „Hip Boots“ der uns ebenso auf Anhieb von sich überzeugen konnte und in melodischer Hinsicht als auch inhaltlich sehr beeindruckt. „All I Got Is You“ ist das dritte Werk dieses Albums, welche sehr schöne instrumentale Klänge zu bieten hat, die diesen sehr gekonnt einleiten. Auch am darauffolgenden Gesang haben wir absolut nichts auszusetzen und so empfehlen wir euch hier auf jeden Fall hineinzuhören. Kommen wir nun zu dem Stück „One Night In Vegas“. Auch hier beweisen Deep Purple einmal mehr, dass sie auch nach fast fünfzig Jahren noch lange nicht ausgebrannt sind und ordentlich Power in sich haben. Wenn man den Klängen hier zu zuhört, könnte man meinen, dass sich die Band gerade in den besten Jahren befindet und es mindestens weitere fünfzig Jahre so weitergehen könnte. Dennoch befindet sich die Band bereits auf ihrer ausgedehnten Abschieds-Tour.  Einen sehr eingängigen Refrain bekommt man mit der Nummer „Get Me Outta Here“ zu hören, mit welchem man auch bereits die Halbzeit dieses Albums erreicht. Im Vergleich zu den anderen Stücken wirkt das Stück „The Surprising“ ein wenig ruhiger. Aber auch hier finden wir nicht wirklich etwas, was uns jetzt negativ aufgefallen wäre. Vielleicht klingt dieses Stück ein wenig langatmig, aber das ist bekanntlich ja Geschmackssache. „Johnnys Band“ zählt definitiv zu unseren Favoriten dieses Albums. Hier harmonieren Klang und Gesang perfekt miteinander und irgendwie hat dieses schon einen leichten Hauch von Ohrwurm. Bei uns wird dieser auf jeden Fall noch einige Zeit lang in der Playlist mitlaufen. Sehr positiv beeindruckt hat uns auch das Stück „In Top Of The World“, welches sich sehr gut in diese Scheibe integrieren und mit seinen sehr rockigen und eingängigen Klängen von sich überzeugen kann.  Fast am Ende angelangt bietet sich einem mit „Birds Of Prey“ ein sehr gelungenes Werk welches uns musikalisch sehr gut gefällt. Nicht nur inhaltlich sondern auch klanglich ist dieses sehr überzeugend. Abgeschlossen wird dieses Album durch den Titel „Roadhouse Blues“ der uns persönlich klanglich als auch inhaltlich sehr gut gefallen hat und zudem auch noch sehr eingängig klingt und bestimmt auch Live sehr gut ankommen wird. Auch als Single wäre dieser durchaus denkbar. Nach dem Durchhören dieser Scheibe haben wir natürlich auch noch in die beiliegende DVD hineingeschnuppert, welche für alle Fans auf jeden Fall sehr zu empfehlen ist, da die Band hier die komplette Entstehung dieses Studio-Albums mit einer Kamera begleitet hat, was hier auch sehr gut zusammengeschnitten wurde.  Insgesamt hat uns dieses Album sehr beeindruckt und nicht zu Unrecht wird dieses als Rock-Album des Jahres gehandhabt. In unserer Gesamtwertung bekommt diese Scheibe von uns insgesamt neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir empfehlen euch diese sehr gerne weiter. Am 17. Mai 2017 hat man vermutlich das letzte Mal die Gelegenheit dazu Deep Purple in der Wiener Stadthalle Live zu erleben. Tickets dafür sind derzeit noch bei allen gängigen Ticket-Börsen erhältlich.

Freitag, 14. April 2017

John Carney Collection - Once / Can A Song Save Your Life? / Sing Street

John Carney ist schon ein ganz spezieller Regisseur an sich, der ein ganz besonderes Händchen hat, wenn es um romantische Musik-Komödien geht. Drei Filme davon sind besonders erfolgreich geworden und haben alle drei irgendwo auch einen leicht tragischen Hintergrund. Am 23. März 2017 wurden genau diese drei Filme durch die Studiocanal GmbH in Form einer platzsparenden DVD-Box oder als ebensolche im BluRay-Format veröffentlicht. So bekommt man gleich drei Filme zu einem sehr humanen Preis geboten, die auf jeden Fall ihr Geld wert sind. Uns waren alle drei Streifen bereits vor Veröffentlichung dieser Box bekannt und finden es großartig, dass es diese nun als gesammeltes Werk zu kaufen gibt. Vor allem die beiden Filme „Sing Street“ und „Can A Song Safe Your Life ?“ haben uns inhaltlich sehr gut gefallen und uns auch inhaltlich regelrecht mitgerissen. Etwas schwächer dagegen ist noch der älteste Film dieser Box nämlich „Once“. Nähere Infos könnt ihr aber nun in einer kurzen Inhaltsangabe zu den einzelnen Titeln nachlesen, in der wir ein wenig näher auf die drei Streifen eingehen möchten. Im Anschluss findet ihr wie immer auch eine Bewertung von diesem sowie der technischen Verarbeitung.  Beginnen wir mit dem ältesten Titel dieser Box nämlich mit „Once“. Dieser wurde bereits im Jahr 2008 veröffentlicht und erzählt von einer Zufallsbekanntschaft die weitreichende Auswirkungen hat. Mitten in Dublin in einer Fußgängerzone treffen ein talentierte Straßenmusiker (Glen Hansard) und eine junge Pianistin (Markéta Irglová) aus Tschechien zum ersten Mal aufeinander. Er möchte eines Tages in musikalischer Hinsicht einmal ganz groß rauszukommen, ist aber noch ziemlich weit davon entfernt. Unter Tags repariert er im Geschäft seines Vaters Staubsauger, abends spielt er seine Musik auf der Straße in der Hoffnung von den richtigen Leuten erhört zu werden.  Sie arbeitet in Gelegenheitsjobs und kann sich noch nicht mal ein eigenes Klavier kaufen, um ihre Musik wenigstens in der Freizeit zu spielen. Sobald das erste gemeinsam interpretierte Stück der beiden jungen Musikern erklingt, ist klar wird klar wie sehr sich die beiden zueinander hingezogen fühlen und gemeinsam harmonieren. In eineinhalb Stunden ist dieser irische Film ganz gut geworden, wenn auch die Kameraführung hier nicht unbedingt unser Fall ist. Die Handlung an sich ist jedoch sehr gut gelungen und schafft es auf jeden Fall die Herzen der Zuseher zu erwärmen. Das Bild ist hier sehr gut eingefangen worden und bietet sehr natürliche Farben. Der Kontrast stimmt mit diesen sehr gut überein. Da es sich hierbei um eine Low-Budget Produktion handelt, darf man sich bei der Schärfe keine Perfektion erwarten. Der Ton ist hier in Deutsch sowie auch im Englischen in DTS-HD MA 5.1 enthalten und sorgt einen hervorragenden Klang. Als Extra bekommt man hier verschiedene Audiokommentare, ein Making Of, einen Blick Hinter Die Kulissen, etwas zur Hintergrundgeschichte sowie ein Interview mit dem Hauptdarsteller zu sehen. Hier kann man sich also noch ein wenig die Zeit vertreiben. Kommen wir nun direkt zum nächsten Titel, nämlich „Can A Song Save Your Life?“. Hier versucht die junge talentierte Musikerin Gretta (Keira Knightley) in New York ihr Glück. Sie ist gerade dabei ihre Musikkarriere anzukurbeln, als sie ihr langjähriger Freund Dave (Adam Levine) für eine andere sowie einen erfolgsversprechenden Plattenvertrag bei einem großen Label stehen lässt. Gretta trauert ihrem Ex hinterher. Bis zu dem Zeitpunkt wo sie schließlich selbst von Dan (Mark Ruffalo) entdeckt wird. Dieser ist ein in Verruf geratener Plattenproduzent. Der in Gretta einen Weltstar sieht. Er lernte sie  während eines Konzerts auf einer kleinen Bühne im New Yorker East Village kennen und war sofort von ihrem großen Talent überwältigt. Von Dan lässt sie sich zu einem musikalischen Neuanfang überreden. Sie arbeiten gemeinsam an einem ganz besonderen Album, das sie an quirligen Orten der Großstadt aufnehmen anstatt im Studio.  So kommen sich Gretta und Dan auch persönlich schnell näher. Aus der glücklichen Begegnung entsteht eine Beziehung gegenseitiger Unterstützung und Bestätigung, die nicht nur das Leben der begabten Musikerin, sondern auch den strauchelnden Produzenten grundlegend verändert. Diese musikalische Romanze  aus den USA wurde vor drei Jahren veröffentlicht. Inhaltlich eine Wahnsinns-Geschichte die man sich Stundenlang so ansehen könnte. Die Spielzeit vergeht hier wie im Flug und von Langeweile ist hier wirklich keine Spur. Großartige Musikeinlagen lockern diesen Film immer wieder auf und wir werden uns diesen Streifen mit Sicherheit auch ein weiteres Mal ansehen. Hier bekommt man nicht nur eine tolle Handlung sondern auch ein großartiges Bild mit schönen Warmen und kontrastreichen Farben geboten. Hier wurde auch an der Schärfe nicht gespart und so erhält man hier ein sehr schönes Gesamtbild. Der Ton ist hier in Deutsch sowie auch im Englischen in DTS-HD MA 5.1 enthalten und sorgt einen hervorragenden Klang, welcher den Raum sehr gut ausfüllt und die Dialoge klar und verständlich wiedergibt. Als Bonus winken hier ein Making-Of, einige Musikvideos und Trailer rund um den Film. Auch diese sollte man sich bei Gefallen des Filmes nicht entgehen lassen.  Als drittes kommt dann hier auch noch „Sing Street“ zur Geltung. Dieser Film wurde erst im letzten Jahr für das Kino und danach auch für das Heimkino veröffentlicht. Diese irische Tragikomödie mit musikalischen Einlagen wurde zum Teil in Irland, in Großbritannien und auch in den USA gedreht und spielt in den 1980er Jahren. In dieser Zeit wächst der vierzehnjährige Conor (Ferdia Walsh-Peelo) im irischen Dublin auf. In seiner Schule wird er stets als Außenseiter behandelt und daher flüchtet sich dieser immer wieder in die Welt der Popmusik. Doch das ist natürlich nicht der einzige Grund, denn auch die schöne Raphina (Lucy Boynton) hat dem Schüler den Kopf verdreht, doch solch ein Mädchen wie sie würde sich bestimmt nicht mit einem Verlierertypen wie ihn abgeben, denkt er zumindest. Dennoch möchte er es nicht unversucht lassen ihr Herz zu erobern. Conor schmiedet daher einen Plan, der alles ändern soll: Er will seiner Angebeteten einen Auftritt im Musikvideo seiner Band verschaffen und sie damit beeindrucken. Doch da hat er sich wieder einmal selbst in einen Schlamassel hineingeritten, denn Conor hat gar keine eigene Band und beherrscht auch keinerlei Instrument. Damit aber sein perfekter Plan bloß nicht scheitert, gründen er und ein paar Jungs aus der Nachbarschaft ganz fix eine eigene Band. Gemeinsam schreiben sie bald voller Begeisterung an ihren ersten Songs. Möglicherweise gelingt es dem verträumten Jungen damit auch das Herz von Raphina für sich zu gewinnen. Bei Sing Street handelt es sich definitiv um unseren Favoriten dieser Trilogie. Einen vergleichbar guten Musikfilm mit solch einer packenden Story haben wir bisher noch nicht zu Gesicht bekommen und so ist dieser beiden Favoriten unserer Sammlung ganz weit vorne gereiht. Wer Pop-Rock Musik mag, dem sei dieser Film auf jeden Fall ans Herz zu legen, denn dieser überzeugt schauspielerisch, musikalisch als auch inhaltlich. Auch hier bekommt man ein sehr zufriedenstellendes Bild zu sehen. Die Farben wirken sehr natürlich, wenn auch leicht ausgeblichen, was jedoch an einem hier verwendeten Filter liegt, mit welchem man in die achtziger Jahre zurückversetzt werden soll. Der Ton ist hier ebenso in den Sprachen in Deutsch sowie auch in Englisch in DTS-HD MA 5.1 enthalten und sorgt einen gut gelungenen Klang, welcher den Raum sehr gut ausfüllt und die Dialoge sowie auch die Filmmusik gut verständlich wiedergibt. Als Zusatzmaterialien winken hier einige exklusive Featurettes, drei verschiedene Making-Ofs, 2 Musikvideos, sowie ein Trailer zum Film. Auch hier kann man nach Lust und Laune noch einige Interessante Dinge über den Film erfahren und ein paar Eindrücke aus der Produktions-Phase gewinnen. Insgesamt hat John Carney mit allen drei Filmen wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Unser absoluter Favorit dieser Box ist „Sing Street“ jedoch fanden wir auch die beiden anderen Filme sehr gut. Für diese Platz und Preissparende Box gibt es von uns insgesamt achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und wir können euch nur empfehlen euch solche eine zuzulegen. Hier begeht man unter Garantie keinen Fehlkauf.





Gewinnspiel:
Wir verlosen 2x1 BluRay Box der John Carney Collection, wenn ihr uns kurz verratet, mit wem ihr euch diese Box am liebsten ansehen würdet. Schickt uns eure Zuschriften gemeinsam mit eurem Namen und eurer Adresse an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein wenig Glück gehört eine dieser Boxen schon bald euch. Teilnahmeschluss ist am 22. April 2017.

Donnerstag, 13. April 2017

The Runaround

Am 21. April 2017 erscheint durch die Ascot Elite Home Entertainment (im Vertrieb der Universum Film GmbH) eine brandneue Action-Komödie aus den USA, in welcher der Oscar-Preisträger J.K. Simmons eine der Hauptrollen übernommen hat. Dieser wird in den Formaten DVD, BluRay sowie auch als VOD verfügbar sein. In diesem Streifen führte Gavin Wiesen Regie, den man möglicherweise bereits von der einen oder anderen Filmproduktion kennen könnte. Uns war dieser bislang nicht bekannt und so waren wir selbstverständlich sehr gespannt darauf was uns sein neuestes Werk, welches hierzulande übrigens eine reine Heimkino-Veröffentlichung ist, so zu bieten hat. Vor kurzem ist bei uns in der Redaktion bereits ein fertiges BluRay Exemplar eingetroffen und so hatten wir auch hier bereits vorab die Möglichkeit in diesen Film hineinzusehen und werden euch natürlich nicht länger vorenthalten was der Inhalt sowie auch die technischen Einzelheiten so zu bieten haben. Dass sich Gegensätze sehr gut anziehen ist vermutlich einem jeden von der Liebe bekannt. Doch dass dies nicht unbedingt die Liebe sein muss bekommt man in dieser Komödie zu Sehen. Mr. Gallo (J.K. Simmons) ist ein richtig erfolgreicher Geschäftsmann, der gerne in teuren Anzügen durch die Gegend läuft und blutige Steaks als seine Leibspeise bezeichnet. Martin (Emile Hirsch) dagegen ist ein Musiker, der nur mäßig Erfolg hat und sich gerade so über Wasser halten kann. Fleisch ist nicht so sein Ding und so weicht er liebend gerne auf Speisen mit Tofu aus. Eines haben die beiden ungleichen Männer jedoch gemeinsam und zwar Ginnie (Analeigh Tipton), Martins Freundin und Mr. Gallos Tochter. Als Mr. Gallo mal wieder zu Besuch in Los Angeles ist, fehlt von Ginnie jedoch jede Spur. So steht hier im Vordergrund Ginnie schnellstmöglich zu finden. Damit ihm jemand bei der Suche hilft, krallt sich Gallo kurzerhand Martin, der in der Zwischenzeit  von ihm zum Ex-Freund degradiert wurde. Gemeinsam begeben sich die beiden auf eine abenteuerliche und sehr waghalsige Reise quer durch Los Angeles bei Nacht. Und wider Erwarten schweißt die Unternehmung die beiden Männer zusammen, sodass sie sich am Ende womöglich deutlich besser als jemals zuvor verstehen. Ein irrer Road-Trip, der hier mit einer Laufzeit von ziemlich genau eineinhalb Stunden für beste Unterhaltung sorgt. Die Hauptdarsteller machen hier einen hervorragenden Job und verkörpern ihre Rollen sehr überzeugend. Vor allem der Oscar-Preisträger Simmons beweist hier wieder einmal mehr, dass er sich seinen Preis redlich verdient hat. Die Grafik wurde hier sehr gut verarbeitet. Das Bild erstrahlt in sehr natürlichen Farben, bei welchem der Kontrast sehr ausgewogen wirkt und auch die Schärfe fast ohne Mängel sehr scharf gestellt ist. Der Klang ist in Deutsch (DTS-HD 5.1) sowie auch in Englisch (DTS-HD 5.1) sehr gut verarbeitet worden und füllt den Raum meist sehr gut aus. Außerdem sind Dialoge zu jederzeit sehr gut durch die(vorwiegend vorderen) Boxen zu verstehen. Die Möglichkeit einen Untertitel in deutscher PSrache hinzuzufügen ist vorhanden. Als zusätzlicher Bonus winken einem hier ein Originaltrailer zum Film sowie eine Trailershow auf weitere tolle Produktionen dieses Filmverlags. Alles in allem wird man bei The Runaround sehr gut unterhalten und wir empfehlen euch diesen für zwischendurch mal gerne weiter. In unserer Gesamtwertung gibt’s von uns dafür sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. 

Marvel's Agents of S.H.I.E.L.D. - Staffel 2

Aufgrund des enormen Erfolgs wurde die Marvel Serie Agents Of S.H.I.E.L.D. fortgesetzt und weitere Folgen produziert die später im deutschsprachigen Raum zuerst auf RTL Crime und später auch auf RTL II zu sehen waren. Vor kurzem ist die ABC-Studios Produktion auch endlich für das Heimkino erschienen, denn am 06. April 2017 ist diese Serie durch Touchstone (im Vertrieb durch Walt Disney Pictures) in Form einer DVD, als BluRay sowie auch in Form eines digitalen Downloads erschienen. Auf insgesamt fünf BluRays befinden sich zweiundzwanzig Episoden plus zusätzliches Bonusmaterial, welche die Fans von Marvel auf jeden Fall für sich begeistern und mitreißen werden. Es handelt sich hierbei um eine Art Spin-Off zu den Filmen Marvel’s The Avengers in welchem sich die Haupthandlung um den Agenten Phil Coulson (Clark Gregg) der nach seinem Tod im Film wieder völlig Lebendig zu S.H.I.E.L.D. zurückkehrt um dort ein neues Einsatzteam zu leiten. Die Elite-Einheit besteht aus hochqualifizierten Agenten die sich auf die Suche nach außergewöhnlichen Bedrohungen für die Menschheit macht um diese zu schützen. Die Handlung dieser Serie dreht sich um die Suche nach außerirdischen Artefakten und Menschen mit Superkräften, die allerdings auch von einem anderen kriminellen Gegner gejagt, und für dunkle Machenschaften missbraucht werden sollen, und gezwungenermaßen, oder wegen Überforderung, nicht mit ihren Kräften umgehen können. Etwas später tritt in dieser Serie auch Hydra als Gegner auf. Das Hauptquartier des Teams ist der sogenannte „Bus“, ein hochmoderner Transportflieger mit Gefängnis, Bar, Labor, und einigen weiteren Sonderausstattungen. Das Team wird von Agent Coulson geführt. Dieser versucht neben den anfallenden Aufgaben für sein Team herauszufinden, wie, und warum er von Nick Fury ins Leben zurückgeholt wurde, weil er durch Nebenwirkungen seiner „Wiederauferstehung“ meint, man hätte ihn sterben lassen, und tot sein lassen sollen. Die Hackerin Skye, welche  S.H.I.E.L.D. infiltriert  hat, ist Phil Coulsons Lieblingsprojekt, und auch ein hoffnungsvolles Gegengewicht zu seinen Lebenszweifeln. Ming-Na Wen spielt die undurchdringbare Kampf-Sphinx, die mit einer am Anfang unbekannten Person Berichte über Coulson absetzt. Brett Dalton ist Soldat, der kalt-effizient militärische Einsätze plant, und auch durchführt. Weiter sind zwei Nerds, Leo Fitz und Jemma Simmons, das Elektronik- und Technikgenie und die Biologie- und Medizinexpertin an Bord. Durch ihre individuellen Fähigkeiten ergänzen sie sich sehr gut, und sehen mit der Zeit die Fähigkeiten der anderen Mitglieder zunehmend als Notwendig an. Eine Mischung, die schon oft funktioniert hat. Diese Staffel bietet unter anderem die Episode „Im Feuer Geboren, Im Eis Gestorben“.  Hier gelingt es Daniel Whitehall mit Hilfe von optischen Illusionen eine Frau die Agent 33 genannt wird dazu zu bringen für Hydra zu arbeiten. Immer öfters gelingt es diesem durch diese Illusionen gute Agenten auf seine Seite zu bringen. Coulson scheint langsam der Geduldsfaden zu reißen, weil es gerade diese Kämpfer sind, die er für sein Team braucht. Es könnte sein, dass auch Simmons davon betroffen ist. Sie scheint mit ihrem neuen Leben ganz zufrieden zu sein, welches sie innerhalb von Hydra als Wissenschaftlerin führt. In „Auf Ewig Begraben“ stellen sich die Agents  Hydra in den Weg. So führen beide Seiten einen epischen Kampf, um die Bewahrung eines uralten Geheimnisses zu sichern. Einstweilen entführt Ward seinen Bruder, Senator Christian Ward, um eine Reise zurück in die Vergangenheit antreten zu können. Diese beiden sowie zwanzig weitere wirklich spannende Episoden bieten sich einem hier an, welche einen regelrecht in ihren Bann ziehen, sodass man nach der letzten Folge bereits gespannt ist, wie die Geschichte wohl weitergeht. Natürlich muss man hier auch nicht auf die großartigen Effekte, wie man sie auch aus den Filmen kennt, verzichten. Für ähnliche Formate wie The Flash oder Gotham ist diese Serie auf jeden Fall ein würdiger Mitstreiter und man sollte zumindest einmal in ein oder zwei Episoden hineingeschnuppert haben. Die Bild und Tonqualität dieser fünf BluRays ist recht gut gelungen und auch beim Bonus bekommt man hier einiges geboten. Hierzu zählen ein paar verpatzte sowie auch neue zusätzliche Szenen die auf jeden Fall für zusätzliche Unterhaltung sorgen. Wir finden, dass sich diese Serie durchaus sehen lassen kann und auch für das Hauptabendprogramm sehr gut geeignet ist. Mittlerweile ist auch eine fünfte Staffel im Gespräch, weshalb uns die Serie zumindest noch vermutlich drei weitere Staffeln erhalten bleibt und darauf hoffen lässt, dass auch nach diesen noch lange kein Ende in Sicht ist. Wie vergeben für die zweite Staffel von Marvel‘s Agents of S.H.I.E.L.D. neun von möglichen zehn Bewertungspunkten und empfehlen diese auch sehr gerne weiter.

Montag, 10. April 2017

Underworld - Blood Wars

„Blood Wars“ ist bereits der fünfte Teil von Underworld, der im Dezember des vergangenen Jahres den Weg in die deutschsprachigen Kinos geschafft hat. Irgendwie sind die vier vorherigen Teile nahezu spurlos an uns vorbeigegangen, sodass uns diese Filmreihe bislang noch nicht bekannt war und wir erst mit diesem fünften Teil auf diese aufmerksam wurden. Regie führte hier Anna Foerster für die es quasi ein Filmdebüt war, da sie zuvor nur in vier Episoden der Serie Outlander Erfahrung sammeln konnte. Am 01. April 2017 ist dieser Film durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer BluRay, BluRay 3D, BluRay 4K, DVD oder auch als VOD veröffentlicht worden. So wurde dieser Film nun auch für uns zugänglich, welchen wir bereits seit einigen Tagen bei uns in der Redaktion vorliegen haben und bereits auch die Möglichkeit hatten uns diesen vorab für euch anzusehen. So geben wir euch unsere Eindrücke die wir von Inhalt und der technischen Verarbeitung erhalten haben gerne weiter, sodass auch ihr einen kleinen Eindruck vor dem Kauf dieses Filmes bekommen könnt.  In diesem amerikanischen Action-Horror muss die Vampirkriegerin Selene (Kate Beckinsale) einsehen, dass sich die Welt verändert hat und dass das Geheimnis rund um die Vampire und die Werwölfe längst schon gelüftet wurde. Seither setzen die Menschen alles daran, beide dieser Arten zu jagen und auszulöschen. Auch der Anführer des Lykaner-Clans, der Werwolf Marius (Tobias Menzies), denkt trotz der gemeinsamen Bedrohung nicht an einen Frieden mit den Vampiren. So hat Selene keine andere Wahl als auf das Schlachtfeld zurückzukehren und sich gegen die zahlreichen Angriffe dem Werwolf-Clan zur Wehr zu setzen. Doch nicht nur diese sondern auch einige Vampire fallen der Kämpferin in den Rücken, sodass sie sich auch in den eigenen Kreisen zur Wehr setzen muss. Selene hat ein großes Ziel vor den Augen: Den ewig währenden Krieg gemeinsam mit David (Theo James) und dessen Vater Thomas (Charles Dance) endlich zu beenden, auch wenn sie dafür ein großes Opfer bringen müsste. Inhaltlich bietet der Film eine durchgehend spannende Geschichte, bei welcher man sich zwar einfacher tut, wenn man auch die zuvor gehenden Teile gesehen hat, allerdings nicht zwingend notwendig ist. Insgesamt findet man recht schnell Anschluss an diesem Film und ganz ehrlich müssen wir zugeben, dass wir durch diesen Teil auch auf die vorherigen vier Teile neugierig geworden sind. Die Bildqualität bietet ein hervorragendes Bild in düsteren Farbtönen an die auch der Kontrast sehr gut angepasst wurde. Die Schärfe der BluRay-Fassung ist ebenso einwandfrei und auch hier konnten wir keine Mängel an der Verarbeitung auf den ersten Blick feststellen. Der Ton ist hier in fünf Sprachen verfügbar. So bekommt man hier eine Auswahl zwischen Russisch (Dolby Digital 5.1), Russisch (DTS-HD 5.1), Deutsch (DTS-HD 5.1), Englisch (DTS-HD 5.1), Französisch (DTS-HD 5.1) und Spanisch (DTS-HD 5.1). Jede dieser Tonspuren liefert einen hervorragenden Klang der den Raum sehr gut ausfüllt und auch gut verständliche Dialoge bietet. Ebenso hat man hier die Möglichkeit fünfzehn verschiedene Untertitel hinzuzuschalten, sodass all jene die den Sprachen nicht so mächtig sind oder eine Hörschädigung haben ebenso die Möglichkeit haben in den vollen Genuss dieses Filmes zu kommen. Der Film bietet eine Laufzeit von eineinhalb Stunden und beinhaltet zudem auch noch einige exklusive Extras. Hierzu zählen die Exklusiven Features „Selenes Evolution“, „Die Entstehung des Blutkrieges“, „Inklusive: Altes & Neues Blut“, „Neues Übel“, welche zusätzlich noch für einige Minuten Unterhalten rund um diesen Film sorgen. Insgesamt gefällt uns dieser Film recht gut und auch die Extras sowie die technische Verarbeitung können sich auf jeden Fall sehen lassen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir für Underworld – Blood Wars acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch diesen sehr gerne auch weiter.

Samstag, 8. April 2017

Die Hinichen – Sockenzwerg

Ganze sieben Jahre ist es her, dass Die Hinichen ihr letztes Studioalbum „I Bin Ins Radar G’fahrn“ veröffentlicht haben. Zwischendurch folgten immer wieder einige Konzerte, sofern sie nicht von irgendwelchen Politikern verhindert wurden. Eines davon, ein Weihnachtskonzert aus dem Jahre 2012 wurde sogar aufgezeichnet und in einer auf 150 Stück limitierten Auflage auch in Form einer DVD veröffentlicht (hiervon gibt es nur mehr weniger als zehn Exemplare zu kaufen). Nun im verflixten siebten Jahr hat es sich die ordinärste Band von Wien nicht nehmen lassen einige neue Nummern oder altbekannte Stück in neuer Auflage am 18. März 2017 endlich wieder in Form einer CD oder als MP3-Download  zu veröffentlichen. Diese nennt sich „Sockenzwerg“ deren Cover tatsächlich ein Zwerg min heruntergelassener Hose und einem Socken über dem besten Stück ziert. Wie alle Alben der Hinichen ist auch dieses wieder mit Nicht-Jugendfreien Texten ausgestattet und daher sollte diese nur dann gehört werden, wenn die Kinder gerade außer Reichweite sind. Die neue Scheibe enthält sechzehn reguläre Nummern sowie zwei Bonustitel, die sich natürlich wie sollte es auch anders sein vorwiegend um sexuelle Inhalte dreht. Wer Die Hinichen kennt, der weiß, dass man dieses Stücke nicht zu ernst sondern mit viel Humor nehmen sollte. Keinesfalls sollte man außerdem Prüde sein, wenn man vor hat sich diese Platte anzuhören. Enthalten sind hier Werke wie „Prostata“, „Sockenpudan“, oder „Futschas“ welche Ohrwurmpotential besitzen. Auch der Titel „Sie Versprach Mir ein Glas Bier“ gestaltet sich sehr eingängig und wird auf den folgenden Konzerten der Band mit Sicherheit auch ziemlich Textsicher mitgesungen werden. Doch nicht nur das Thema Sex sondern auch andere Titel werden mit einem Seitenhieb an die Gesellschaft gesungen. Hier findet man unter anderem die Songs „Scho Wieda Hot Si Ana Vur Die U-Bahn G’haut“, „Tschick im Maul (und Nix im Hirn)“ „, Gartenzwerge“, „Drum Geh I Gern zum Wirten“ wieder welche hervorragend auf die neue Scheibe passen und welche Die Hinichen wieder einmal von ihrer schlechtesten Seite zeigen, so wie man es eben von ihnen gewohnt ist.  Sechs weitere Titel, die wiederum in die sehr ordinäre Richtung gehen sind hier ebenso noch vertreten, welche wir hier namentlich lieber nicht benennen möchten. Wer dennoch daran interessiert ist, der kann sich die genaue Tracklist entweder direkt über die Homepage der Band oder Downloadportalen wie Amazon oder ITunes genauer ansehen. Neben den regulären Nummern enthält diese CD außerdem noch zwei Bonusstücke. Hier wäre zum einen „Scheissklosett“ und zum anderen „Selbstmordattentäter 2017“. Beide sind inhaltlich mit den anderen Titeln zu vergleichen. Letzteres ist bereits aus der vorherigen Platte bekannt und wurde einfach der aktuellen Weltlage angepasst. Wir haben uns sowohl Sockenzwergals auch das vorherige Album zum Vergleich angehört und sind der Meinung, dass sich Die Hinichen auf „Sockenzwerg“ wieder einmal selbst übertroffen haben und es geschafft haben noch eine Spur Ordinärer zu werden als sie es nicht ohnehin schon waren. Wer die Band und deren Lieder kennt und sich damit anfreunden kann, der wird auch die neue Platte mit Sicherheit lieben und sollte nicht lange damit zögern sich diese zu Kaufen um die Band bei ihren wirklich sehr kreativen  Produktionen auch weiterhin zu unterstützen. Weitere Termine, bei welchen man die Band live sehen kann sind derzeit noch nicht bekannt, da die Managerin Jutta Stanzel derzeit gesundheitsbedingt nicht zu erreichen war, in diesem Sinne wünschen wir ihr eine baldige Genesung. Kommen wir nun zur Platte zurück. Die Stücke sind wie bereits schon erwähnt sehr ordinär, wo es schon eine Menge Kreativität erfordert um hier überhaupt solch eine Art von Einfällen zu haben wie Die Hinichen. Die CD eignet sich ganz gut um mit seinen Freunden ein paar Bier zu trinken und diese Scheibe dabei im Hintergrund laufen zu lassen. Ziemlich versaut, humorvoll aber auch sehr direkt – so in etwa könnte man zusammenfassen was Die Hinichen mit „Sockenzwerg“ fabriziert haben. Wer den österreichischen Dialekt versteht und auch mit der ordinären Sprache kein Problem hat, der kann auch hier ungeniert zugreifen und sich die Scheibe mit einem Schmunzeln auf den Lippen anhören. Von uns gibt es sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Da die Scheibe allerdings nur ein bestimmtes Zielpublikum ansprechen wird empfehlen wir diese nur bedingt weiter und raten auf jeden Fall davon ab, diese bei Anwesenheit von Kindern abzuspielen.


Gewinnspiel:
Wir haben nun noch ein besonderes Gewinnspiel für euch bereit, bei welchem ihr zwei Signierte Alben sowie eine signierte und fast ausverkaufte DVD (mit Autogrammen) gewinnen könnt. Dafür müsst ihr uns ganz einfach nur folgende Frage richtig beantworten: „Wann veröffentlichten Die Hinichen ihre erste CD und welchen Titel trägt diese?“. Wenn ihr die richtige Lösung wisst, so schickt uns diese gemeinsam mit eurem Namen und eurer Anschrift an redaktion.theworldssociety@gmx.at und mit ein bisschen Glück gehört eines dieser Exemplare schon bald euch. Teilnahmeschluss ist zu Ostern am 16. April 2017

Freitag, 7. April 2017

Girl On The Train

Nur drei Jahre nach der Verfilmung von Girl On The Train wurde im vergangenen Jahr ein Re-Make dieses Streifens unter der Regie von Tate Taylor in den USA produziert. Dieser Thriller basiert auf der Grundlage des weltweiten Bestsellers, welcher die ganze Welt unter Schock setzte. Die amerikanische Version dieses Filmes erreichte Ende Oktober die Kinoleinwände und wurde nun am 06. April 2017 durch Constantin Film in Form einer DVD, als BluRay sowie auch digital als VOD veröffentlicht. In dieser spielt die Golden-Globe Preisträgerin Emily Blunt die Hauptrolle, welche man bereits aus einigen anderen Filmen kennen sollte oder könnte. Die BluRay-Fassung kam vor kurzem bei uns in der Redaktion an, welche wir schon voller Spannung erwartet haben. So konnten wir die Möglichkeit bereits wahrnehmen in diesen Thriller hineinzusehen und werden euch nun schildern was wir dabei inhaltlich als auch auf der technischen Ebene hier zu Gesicht bekommen haben. Rachel, Watson (Emily Blunt) ist eine geschiedenen Frau die mitten in New York zuhause ist. Jeden Tag nutzt sie den Zug um damit in ihre Arbeit zu gelangen. Zumindest tut diese so als ob, denn aufgrund eines Alkoholproblems hat sie vor einigen Monaten ihren Job verloren und so ist das umherfahren mit dem Zug eine reine Beschäftigungstherapie für sie. So fährt sie auch Tag für Tag an ihrem ehemaligen Haus vorbei, in welchem sie mit ihrem Ex-Mann gelebt hat. Dieser wohnt immer noch dort, allerdings bereits mit seiner neuen Frau und einem Kleinkind. Um sich von ihrem eigenen Schmerz abzulenken beginnt sie damit ein anderes Paar (Hayley Bennett und Luke Evans) zu beobachten. Dieses wohnt nur ein paar Häuser weiter von ihrem ehemaligen Zuhause und gibt nach außen hin die perfekte glückliche Familie vor. Doch ist es auch unter Ausschluss der Öffentlichkeit wirklich so? Eines Tages als sie wieder mit dem Zug an deren Haus vorbeifährt macht sie eine schockierende Entdeckung. Am Morgen danach wacht Rachel mit einem bösen Kater auf und kann sich plötzlich auch an nichts mehr erinnern. Ihr Körper jedoch ist von zahlreichen blauen Flecken und verschiedene Wunden übersäht. Ihr Gefühl sagt ihr, dass etwas Schreckliches vorgefallen sein muss. Plötzlich sieht sie eine Vermisstenmeldung im Fernsehen. Die Frau des Paares welches sie immer wieder beobachtet ist scheinbar verschwunden. Irgendwie scheint dies im Zusammenhang mit ihr zu stehen, denn ausgerechnet nach dieser Nacht hat sie diese Flecken und Wunden sowie ihre Erinnerungslücken. Rachel beginnt damit nachzuforschen was vergangene Nacht vorgefallen ist und macht sich außerdem selbst auf die Suche nach der vermissten Frau und ihrer Erinnerung. Scheinbar hat die nach außen hin perfekte Familie doch ein dunkles Geheimnis. Die Verfilmung aus dem Jahr 2013 ist uns selbst bislang nicht bekannt jedoch denken wir, dass diese amerikanische Version diesen sicher bei weitem  übertroffen hat. Emily Blunt ist wie geschaffen für ihre Rolle und verkörpert diese wirklich sehr überzeugend. Auch die Nebenrollen sind in dem was sie tun sehr professionell, weshalb man hier eine sehr gut umgesetzte Geschichte erhält, die das Buch sehr gut zum Leben erweckt. Hier haben die beiden Regisseure Tate Taylor und Gareth Edwards wirklich hervorragende Arbeit geleistet. Der Ton ist hier in Deutsch (DTS-HD HR 5.1) sowie auch in Englisch (DTS-HD HR 5.1) verfügbar und sorgt in beiden Sprachen für einen hervorragenden Klang der die Räumlichkeiten sehr gut ausfüllt und auch sehr gut verständliche Dialoge wobei es eigentlich zu keinerlei Verständnisschwierigkeiten kommen sollte. Für Hörgeschädigte Menschen ist hier ebenso ein deutscher Untertitel enthalten, der optional zuschaltbar ist. Optisch erhält man ein sauberes Bild mit kräftigen aber dennoch sehr natürlichen Farben auf die auch der Kontrast perfekt abgestimmt wurde. An der Schärfe des Bildes gibt es unsererseits was die BluRay betrifft nichts zu bemängeln. Obwohl der Film beinahe zwei Stunden läuft bietet dieser nebenher auch noch einige zusätzliche Extras. Hierzu zählen ein Audiokommentar mit dem Regisseur Tate Taylor, einige entfernte und erweiterte Szenen, ein Making-Of zum Film, ein englischer Originaltrailer sowie auch das Feature „Die Frauen in Girl On The Train“. Uns gefallen sowohl der Film als auch alle zusätzlichen Materialien sehr gut sodass wir diesem insgesamt achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte geben möchten und euch diesen völlig ohne Bedenken auch weiterempfehlen können. 

Shark Lake

Ein Thriller ganz im Stil des Filmklassikers Der Weisse Hai ist am 06. April 2017 durch die Tiberius Film GmbH der Film Shark Lake in Form einer DVD, als BluRay sowie auch als VOD für das Heimkino veröffentlicht worden. Da wir uns von diesem Film gut vorstellen konnten, dass dieser einer der guten Filme, was die Rubrik Haie umfasst sein könnte wollten wir es uns nicht nehmen lassen uns diesen anzusehen. Glücklicherweise hat dieser unsere Redaktion vor wenigen Tagen erreicht, sodass wir bereits Gelegenheit dazu hatten in das Werk des Amerikaners Jerry Dugan hineinzusehen. So haben wir sowohl vom Inhalt als auch von der Verarbeitung einen bleibenden Eindruck erhalten, den wir nun wie auch bei zahlreichen anderen Filmen wieder in kurzer Zusammenfassung hier für euch Festhalten möchten.  Die Geschichte dieses Abenteuers spielt in der Kleinstadt Lake Tahoe, welche recht klein und überschaulich ist und an einem See gebaut ist. Seit einiger Zeit passieren dort jedoch immer mehr Unfälle sowie auch Attacken auf Schwimmer und Wassersportler, bei welchen nicht selten auch viel Blut fließt.  Die Polizistin Meredith Hernandez (Sara Malakul Lane) und ihr Freund Biologe Peter (Michael Aaron Milligan), versuchen der Sache auf den Grund  zu gehen und finden bald heraus, dass ein zähnefletschender Hai sein Unwesen im örtlichen See treibt. Nun gilt es diesen schnellstmöglich wieder loszuwerden. Die Frage ist nur wie sie am besten an die Sache herangehen sollen. Verzweifelt wenden sie sich die beiden so also an Clint Gray (Dolph Lundgren), der früher mit exotischen Tieren auf dem Schwarzmarkt gehandelt hat und vor kurzem erst wieder aus dem Gefängnis entlassen wurde. Dass er es war, der einst den Hai im See freigelassen hat, um ihn nicht dubiosen Geschäftspartnern verkaufen zu müssen, ist bislang allerdings sonst noch niemandem bekannt. Bald schon stellt sich aber heraus, dass der Hai längst nicht die einzige Bedrohung für die Einwohner von Lake Tahoe ist. Im Großen und Ganzen bietet sich einem Hier ein hervorragender Action-Thriller, in welchem vor allem Dolph Lundgren sich sehr gut in seiner Rolle macht und die Zuschauer recht schnell für sich begeistern kann. Doch nicht nur dieser sondern auch die anderen Darsteller dieses Filmes wirken in dem was sie tun sehr professionell und liefern hier einen hervorragende Arbeit ab. Der Film gestaltet sich bis auf wenige Ausnahmen vom Anfang bis hin zu seinem Ende recht spannend sodass man diesen mit Leichtigkeit vom Anfang bis hin zum Ende aufmerksam mitverfolgt. Der Film ist insgesamt recht dunkel und ziemlich Kontrastreich gehalten. Die Farben wirken jedoch zu jeder Zeit sehr natürlich und selten auch ein wenig Kühl. Die Schärfe ist, zumindest was die BluRay betrifft zu jeder Zeit gegeben und hat maximal beim Umschwenken der Kameras vielleicht ein paar kleinere Macken, die jedoch nur mit geschultem Auge und bei näherem Betrachten zu erkennen sind. In Deutsch sowie auch in Englisch ist hier eine DTS-HD Master Audio 5.1 Tonspur verfügbar, welche einen sehr guten Raumklang mit gut verständlichen Effektgeräuschen und Dialoge zu bieten haben. Nebenher hat man außerdem die Möglichkeit sich Untertitel in deutscher Sprache hinzuzuziehen, sodass auch alle Menschen mit Hörbeeinträchtigung hier zumindest in Deutsch die Möglichkeit haben in den Genuss dieses Filmes zu kommen. Dieser Film bietet eine Laufzeit von eineinhalb Stunden und ist von der Länge her durchaus in Ordnung. Zusätzlich bietet sich einem die Möglichkeit sich den Trailer zum Film sowie auch ein paar weitere Trailer des Verlages anzusehen um hier auf den Geschmack auf weitere ähnliche Titel zu kommen oder sich einen Vorgeschmack auf diesen Film selbst zu holen. Alles in Allem ist Shark Lake eine durchaus zufriedenstellende Filmproduktion und daher bekommt diese von uns insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Wer Filme wie Der Weisse Hai oder The Shallows mag der wird auch an diesem Streifen nicht einfach so vorbeigehen. 

Amerikanisches Idyll

Amerikanisches Idyll ist ein amerikanisches Film-Drama welches auf dem gleichnamigen Roman des Schriftstellers Philip Roth basiert. Dieser wurde im Laufe des vergangenen Jahres unter der Regie von Ewan McGregor produziert, der hier nicht nur die Aufgabe des Regisseurs sondern gleichzeitig auch eine der Hauptrollen dieses Streifens übernommen hatte. Am 31. März 2017 ist dieser Film durch die Splendid Film GmbH (im Vertrieb der WVG Medien GmbH) im deutschsprachigen Raum in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD veröffentlicht worden. Somit bekommt man auch hier die Möglichkeit diese Romanverfilmung doch noch anzusehen, nachdem dieser nur in ganz wenigen Kinos gezeigt wurde. Hier kann man jedoch von Einzelfällen sprechen, da für diesen Film keinerlei Werbung vorgenommen wurde. Wir selbst sind ebenso erst durch die kürzliche Veröffentlichung auf diesen aufmerksam geworden und haben diesen bereits bei uns in der Redaktion vorliegen. Selbstverständlich haben wir uns diese Gelegenheit zu unserem Nutzen gemacht und bereits vorab für euch in diesen Film hineingesehen, sodass wir euch den Inhalt hier in wenigen Worten zusammenfassen und ein paar Einzelheiten zu den technischen Details ausplaudern. Wie auch das Buch spielt der Film in den 1960er Jahren mitten in den vereinigten Staaten von Amerika. Es macht den Anschein, als würde der legendäre High-School-Athlet mit jüdischen Wurzeln Seymour „Swede“ Levov (Ewan McGregor) ein perfektes Leben führen. Er ist mit der ehemaligen Schönheitskönigin Dawn Dwyer (Jennifer Connelly) verheiratet und hat mit ihr außerdem eine Tochter namens Merry (Dakota Fanning). Seymour hat das Geschäft seines Vaters übernommen und ist auch in beruflicher Hinsicht durchwegs erfolgreich.  Die Familie hat ein Traumhaus auf dem Land und sie könnten sich eigentlich kein schöneres Leben wünschen. Doch während des Vietnamkrieges ändert sich das Leben von Seymours Familie drastisch. Seine Tochter Merry schließt sich einer Gruppe von motivierten Aktivisten bei, um mit ihnen gegen die amerikanische Beteiligung an dem laufenden Krieg zu protestieren. Doch das ist längst noch nicht alles, denn nach einem Bombenangriff bei welchem Merry unter Hauptverdacht steht, verschwindet diese spurlos. Seymour versucht ab sofort mit allen Mitteln, seine geliebte Tochter wiederzufinden. Optisch bietet sich einem auf dieser BluRay ein sehr gutes Bild. Die Farben wirken sehr natürlich und der Kontrast ist diesen sehr gut angepasst worden. Insgesamt wirkt das Bild ein wenig Düster, was jedoch ein gewollter Filter ist um diesen Film Historisch wirken zu lassen. Die Schärfe ist einwandfrei und zu jederzeit gegeben sodass wir hier nichts zu bemängeln haben. Der Ton ist hier in Deutsch sowie auch in Englisch in großartigem DTS-HD 5.1 Klang verfügbar wo man gut verständliche Dialoge zu hören bekommt und auch die Effektgeräusche sehr gut zur Geltung kommen. Wer dennoch hier Schwierigkeiten haben sollte der kann zusätzlich auch noch auf Deutsche und Niederländische Untertitel zurückgreifen. Neben einer Laufzeit von über eineinhalb Stunden enthält die BluRay auch noch ein paar kleine Extras zum Film. Hierzu zählen ein Audiokommentar von Ewan McGregor, ein B-Roll sowie ein paar exklusive Featurettes rund um den Film. Wenn man hier noch ein paar freie Minuten hat lohnt es sich hier noch hineinzusehen um noch ein paar Interessante Hintergrundinfos zum Film zu erfahren. Alles in allem bietet sich einem hier eine recht interessante Handlung die durch eine gut zusammengestellte Besetzung im schauspielerischen Bereich umgesetzt wurde. Alles in allem hat dieser Film zwar ein paar kleine Längen ist aber insgesamt ganz gut gelungen. In unserer Gesamtwertung vergeben wir für Amerikanische Idyll insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und können euch diesen durchaus weiterempfehlen. 

Donnerstag, 6. April 2017

Philipp Poisel sorgte für Begeisterung in Wiener Stadthalle

Am Abend des 05. April 2017 tauschte Philipp Poisel den Titel seines neuesten Albums „Mein Amerika“ sozusagen gegen „Mein Österreich“ ein, denn in der Wiener Stadthalle gelang es dem deutschen Pop-Sänger das Publikum vom Anfang bis hin zum Schluss zu begeistern. Einlass war gut eine Stunde vor Beginn des Support-Acts, für welchen Poisel die Berliner Sängerin Luisa Babarro mit dabei hatte die gut eine halbe Stunde für die musikalische Untermalung der immer noch eintreffenden Besucher sorgte. Diese spielte sitzend am Cello und unterhielt mit ihren eigenen Stücken in deutscher Sprache. Diese begleitet Philipp Posiel bereits seit rund vier Jahren auf seinen Konzerten. Nach einer kurzen Umbaupause betraten Philipp Poisel und seine Band relativ pünktlich gegen 20 Uhr die Bühne und eröffneten mit dem Namensgeber des neuen Albums „Mein Amerika“ den Abend. Geboten bekam man eine wunderbare Kulisse, bei welcher eine schöne Skyline zu sehen war. Obwohl dieses Stück noch sehr neu ist, hatte er das seine Zuseher damit recht schnell an seiner Seite. Riesige Wellen, graue mit Blitz gefüllte Gewitterwolken sowie ein blinkender Leuchtturm schmückten den Titel „Geh Nicht“, der ebenso aus der aktuellen Scheibe entnommen wurde. Auch hier hinterließ Philipp Poisel nicht nur mit dem Bühnenbild sondern auch mit dem Lied selbst einen bleibenden und sehr positiven Eindruck. Nach diesen ersten beiden Liedern begab sich der Sänger über einen Steg auf eine kleinere Bühne, welche in der Mitte der Stadthalle aufgebaut war. Dies war für viele nicht gleich ersichtlich. Dort gab er altbekannte Werke wie „Froh dabei zu sein“ und „Im Garten von Gettis“ zu seinem besten. Anschließend gab es zwischendurch mit „Roman“ wieder etwas Neues zu hören. Sowohl bei Alt als auch bei Neu hörten ihn seine Fans aufmerksam zu und tanzten dabei voller Elan mit. Es folgte ein Hit-Feuerwerk mit „Wo fängt dein Himmel an“, „Halt Mich“, „Erklär Mir Die Liebe“ und „Zünde Alle Feuer“, welche teilweise sogar in völlig neuem und etwas rockigerem Klang zu hören waren. Im Duett und in einem Kreis mit brennenden Fackeln gab er die Ballade „Bis Ans Ende Der Hölle“ wieder. So mancher kennt dieses Stück vielleicht von dem Film Das Kalte Herz zu welchem er mit diesem den Soundtrack beisteuerte. Auch „Bis nach Toulouse“ wurde zu Gunsten der Sitzplätze in den hinteren Reihen von der mittleren Bühne aus interpretiert. Seine Single aus dem Neuen Album, die auf den Namen „Zum Ersten Mal Nintendo“ hört hielt ebenso eine besondere Überraschung für die Zuschauer bereit. Egal ob Tetris, Donkey Kong oder Super Mario Figuren, allesamt waren sie Teil eines großartigen Bühnenbilds. Es folgte „Das Kalte Herz“, ein weiterer Soundtrack zum Film.
Dies wirkte sich selbstverständlich auch auf das Konzert aus wo man nebenher die Geschichte des Filmes sehen konnte, die hier Live nachgespielt wurde. Direkt im Anschluss folgten zwei wunderschöne Balladen mit „Mit Jedem Deiner Fehler“ und „Eisener Steg“ die bei dem einen oder anderen bestimmt für Gänsehaut sorgten und hier in ausgezeichneter Live-Qualität zu ihrem Besten gegeben wurden. Eine regelrechte Party mit unglaublichen Tanzeinlagen gab es bei dem Titel „San Francisco Nights“. Hier sah man die Golden Gate Bridge sowie einen fahrenden Mini-VW-Bus auf der Bühne. Das letzte Reguläre Lied des Abends bekam man mit „Ich Will Nur“ zu hören. Hierbei handelt es sich um ein bekanntes Stück aus früheren Jahren welches das Publikum zum Mitsingen und gefühlvollem Mitwippen anregte. Die Zugabe hielt sechs Stücke bereit. Mit „Wie Soll Ein Mensch Das Ertragen“, „Als Gäb’s Kein Morgen Mehr“, „Für Immer Gut“, „Wenn Die Tage Am Dunkelsten Sind“, „Liebe Meines Lebens“ und „Ein Pferd Im Ozean“ erreichte der Abend schließlich den absoluten Höhepunkt, bei welchem sowohl die Band, Philipp Poisel als auch das Publikum noch einmal alles gaben und richtig aus sich herauskamen, bevor dieser wundervolle Konzertabend schließlich zu Ende ging. Was davon bleibt sind ein ganzer Haufen von Ohrwürmern, eine positive Erinnerung an das Konzert und der Drang bei einer der nächsten Shows wieder dabei zu sein. Wer also noch irgendwo die Möglichkeit hat ein Konzert von Philipp Poisel zu besuchen sollte keinesfalls zögern und sich schnellstmöglich noch Tickets für seine Show sichern. 

Montag, 3. April 2017

Voll Verkatert

Am 31. März 2017 ist die tierische Komödie Völlig Verkatert unter grandioser Besetzung durch die Universum Film GmbH in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als modernen VOD für das Heimkino veröffentlicht worden. Produziert wurde unter der Regie von  Barry Sonnenfeld zum einen in Frankreich und zum anderen in China. Zur schauspielerischen Besetzung zählen unter anderem Kevin Spacey, Jennifer Garner und Christopher Walken, was wie man zugeben muss eine interessante Konstellation ist. Uns hat dies sowie auch das Cover dieses Filmes sehr neugierig gemacht und zu unserem Glück haben wir bereits ein Exemplar dieser BluRay schon in unserer Redaktion vorliegen, sodass wir unter anderem auch bereits die Möglichkeit hatten in diese Komödie vorab für euch hineinzusehen. Was wir dabei gesehen haben und wie es mit der technischen Verarbeitung von dieser aussieht, könnt ihr in nachfolgendem Bericht in einem kurzen und lockeren Bericht nachlesen. Die Handlung erzählt hier von dem reichen Geschäftsmann Tom Brand (Kevin Spacey) der dafür berüchtigt ist in seinen Entscheidungen knallhart zu sein. Dies ist er jedoch nicht nur in seinem Beruf sondern auch Privat, sodass auch seine Familie, bestehend aus seiner Frau Lara (Jennifer Garner) , seiner Tochter Rebecca (Malina Weissmann) und Sohn David (Robbie Amell) oftmals den Kürzeren zieht. Tom’s Tochter wünscht sich zu ihrem elften Geburtstag nichts sehnlicheres als eine Katze. Da Tom auch kein besseres Geschenk in den Kopf kommt entschließt er sich, trotz seiner Abneigung gegen die felligen Tiere, in eine Tierhandlung zu fahren und seiner Tochter einen Kater zu besorgen.  Auf der Suche nach solch einem Stubentiger zieht es ihn in die Zoohandlung des mysteriösen Verkäufers Felix Perkins (Christopher Walken) welcher ihm den wuscheligen Kater Mr. Kuschelpuschel verkauft. Auf dem Weg zur Geburtstagsparty hat Tom einen Unfall auf dem Dach eines Wolkenkratzers und verliert dabei sein Bewusstsein. Als er wieder zu sich kommt steckt er plötzlich und völlig unerklärlich  im Körper der soeben gekauften Katze wieder. So wird Tom fortan von seiner Tochter nach Strich und Faden gehegt und gepflegt, während er verzweifelt nach einem Weg sucht, seine menschliche Form zurückzuerlangen. Hier erwartet einen eine liebevolle Komödie die von den Darstellern wirklich sehr gut gespielt wird. Vor allem untereinander liefern sie ein sehr gutes Zusammenspiel, sodass man sich in diese fantasievolle Komödie regelrecht hineinversetzen kann und auch möchte. Man erhält hier einen Film der sowohl Jung als auch Alt für sich begeistern kann. Die BluRay bietet zudem eine hervorragende Optik welche tolle kräftige Farben besitzt bei welchen der Kontrast stets ausgewogen ist und der es auch keineswegs an Schärfe mangelt. Der Ton wird hier sowohl in Deutsch (DTS-HD 5.1) als auch in  Englisch (DTS-HD 5.1) wiedergegeben  und liefert neben hervorragenden Dialogen auch einen allgemeinen guten Raumklang der gut durch jede der Boxen einer Heimkinoanlage wiedergegeben wird. Zusätzlich hat man außerdem noch die Möglichkeit Untertitel in deutscher Sprache hinzuzufügen, sodass auch alle hörgeschädigten Menschen diesen Film in vollen Zügen genießen können. Dieser Streifen hat eine Laufzeit von eineinhalb Stunden und bietet zudem auch noch einen kleinen Bonus. Dieser enthält einige Katzen Outtakes zum Film, ein Making Of sowie das Featuerette „Dreharbeiten mit Katzen“ welche wir euch allesamt sehr gerne auch weiterempfehlen können. Uns hat dieser Streifen ganz gut unterhalten und wir finden, dass dieser in seiner Umsetzung wirklich sehr gut geworden ist. So vergeben wir in unserer Gesamtwertung für den Film Voll  Verkatert, welchen wir in Form einer BluRay gesehen haben, neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. 

The Edge of Seventeen - Das Jahr der Entscheidung

Wie viele vermutlich selbst noch von früher wissen ist das Leben als siebzehnjährige/r nicht gerade einfach, obwohl man in diesem Alter doch noch um einiges an Sorgen weniger hat als wie mit Mitte Dreißig. The Edge Of Seventeen – Das Jahr Der Entscheidung ist genau solch ein Film der über das Leben einer siebzehnjährigen Erzählt, welche vor einer wirklich schweren Entscheidung über ihr weiteres Leben steht. Kelly Fremon Craig war hier sowohl an der Regie als auch am Drehbuch mitbeteiligt und versuchte hier einen ganz besonderen und emotionalen Film zu schaffen. Diese Mischung aus Komödie und Drama erreichte den deutschsprachigen Raum direkt für das Heimkino, für welches dieser Streifen am 30. März 2017 durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, als BluRay und natürlich auch als VOD veröffentlicht wurde. Da sich dieser Film doch recht interessant angehört hat und wir diesen bereits seit einigen Tagen vorliegen haben, haben wir hier bereits für euch hineingesehen und werden euch nun in wenigen Worten ein bisschen etwas über den Inhalt und die technischen Einzelheiten erzählen. Der Inhalt dreht sich in erster Linie um die beiden Freundinnen Nadine (Hailee Steinfeld) und Krista (Haley Lu Richardson) die beide Außenseiterinnen sind und daher umso mehr lieben gemeinsam auf dieselbe Schule zu gehen. So sehen sich die beiden nicht nur jeden Tag sondern können die Probleme des Schulalltags sowie jene des Erwachsenwerdens stets gemeinsam meistern. Bald schon steht aber auch deren Freundschaft schon nah an der Kippe und droht schließlich zu zerbrechen. Der Grund dafür ist, dass Krista eine Beziehung mit Nadines äußerst beliebtem und erfolgreichem Bruder Darian (Blake Jenner) anfängt. Fortan ist Nadine also gezwungen ganz alleine mit ihrem Leben und ihren Problemen zurecht zu kommen. Bald schon fühlt sie sich einsamer und verzweifelter als je zuvor. Doch dies hält nicht lange an denn auch sie findet schon bald einen neuen Freund. Erwin (Hayden Szeto) ist genauso nachdenklich wie sie selbst und so harmonieren die beiden ganz gut miteinander. Nadine schöpft durch ihn wieder Hoffnung, dass das Leben doch nicht so furchtbar ist. Gleichzeitig sehnt sie sich jedoch auch nach jemandem, mit dem sie über die Gefühle zu ihrer neuen Bekanntschaft reden könnte. Möglicherweise kommt es dann am Ende ja doch noch zu einer Aussöhnung mit ihrer besten Freundin Krista. Inhaltlich bekommt man hier eine gut umgesetzte Geschichte geboten die hier die Probleme einer siebzehnjährigen zeigen, die so manchen unserer Leser vielleicht sogar selbst auch bekannt sind oder sie diese in etwa ebenso miterleben mussten. Wodurch man sich in die Rollen vielleicht auch viel besser hineinversetzen kann. Diese wurden von den Schauspielern sehr gekonnt dargeboten und wirken sehr realistisch und aus dem Leben gegriffen. Die Qualität des Bildes ist gut verarbeitet worden sodass man hier wunderschöne warme aber dennoch natürlich wirkende Farben geboten bekommt auf die sowohl der Kontrast als auch die Schärfe sehr gut abgestimmt wurden, sodass es zumindest in der BluRay-Fassung hier eigentlich nicht wirklich etwas zu bemängeln gibt. Die Tonspuren sind hier in Deutsch, Englisch und aber auch Ungarisch vorhanden und haben alle drei einen hervorragenden und gut verständlichen Klang sodass man hier gewiss keine Probleme beim Hören haben wird. Untertitel in den Sprachen Deutsch, Englisch, Bulgarisch, Chinesisch, Griechisch, Hebräisch, Isländisch, Koreanisch, Kroatisch, Portugiesisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch, Slowenisch, Spanisch, Thailändisch, Tschechisch, Türkisch und  Ungarisch sind ebenso enthalten, wodurch einige Länder oder all jene die der deutschen oder englischen Sprache nicht so mächtig sind ebenso auf ihre Kosten kommen. Neben einer Laufzeit von weit über eineinhalb Stunden bekommt man hier außerdem zusätzlich noch ein Gag-Reel mit der kompletten Besetzung als auch einige entfernte Szenen geboten die nebenher auch für gute Unterhaltung sorgen und daher ebenso unbedingt gesehen werden sollten. Insgesamt hat uns dieser Film recht gut gefallen und wir sind der Meinung dass dieser vor allem ein Publikum zwischen fünfzehn und dreißig Jahren sehr gut ansprechen wird. In unserer Gesamtwertung erhält dieser von uns achteinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und daher empfehlen wir euch diesen auch bedenkenlos gerne weiter.