Freitag, 20. April 2018

Rainhard Fendrich - Für immer a Wiener (live & akustisch)

Rainhard Fendrich hatte ursprünglich ganz andere Pläne. Erst vergangenes Jahr gab er als einer der einflussreichsten Künstler des Landes bekannt, dass er seine Tour aufgrund von Arbeiten für ein neues Studioalbum verschieben müsse. Die Konzerte zum letzten Studioalbum „Schwarzoderweiss“ seien so inspirierend gewesen, dass er bereits genügend Material für ein neues Album zusammengetragen habe. Selbstverständlich hat Fendrich auch daran gearbeitet und war auch schon mehr oder weniger in der Endphase der Aufnahmen, bis er durch Zufall über ein Plakat der österreichischen Volkshilfe auf die Kinderarmut in Österreich und Europa aufmerksam gemacht wurde, was dazu führte seine Pläne für das im Frühjahr geplante Album zu verschieben, da ihm dieses Thema doch sehr nahe ging und persönlich auch am Herzen lag. Aus diesem Grund plante er gemeinsam mit der Volkshilfe drei ganz spezielle Konzertabende, an welchen das Publikum die Möglichkeit hatte altbekannte aber auch neuere Lieder in einem völlig neuen Klang zu genießen. Für diese wurde Akustik-Klänge wurde die Band um einige Instrumente erweitert, die für einen unglaublich guten Klang sorgten. Am dritten und letzten Abend der Konzerte fand unter anderem auch ein Mitschnitt des Konzerts statt, von dem nun achtzehn ausgesuchte Werke am 18. Mai 2018 in Form einer Live-CD in den Handel gebracht werden. Das besondere an jenen drei Konzerten sowie der in kürze erscheinenden CD ist, dass es sich hierbei um ein Benefiz-Projekt handelt, bei dem Rainhard Fendrich seine Komplette Gage und alle Einnahmen die aus dem Verkauf dieser CD entstehen der Volkshilfe gegen die herrschende Kinderarmut spenden möchte.  In Österreich allein leben in etwa 300.000 Kinder die von Armut bedroht sind und genau dieser Armut sagt Fendrich den Kampf an, in der Hoffnung, dass weitere einflussreiche Personen folgen und ebenso ein Herz für die Kinder des Landes sowie auch über die Grenzen hinaus haben. Die Set-List der drei Konzerte wurde aus Wunschtiteln der Fans zusammengestellt, die man vorab über eine Online-Umfrage gesammelt hat. So finden sich neben „Wien bei Nacht“ , „I Am From Austria“ oder „Löwin und Lamm“ auch Titel wieder, die Rainhard Fendrich schon lange nicht mehr gespielt , wie unter anderem auch „Voller Mond“ oder „Der Drache“ . Neben akustischen Gitarren & Bass, Percussion & Piano ergänzen Saxophon, Klarinette, Querflöte & Akkordeon die Band. Zu Beginn seiner Karriere arbeitete Fendrich viel mit Synthesizern. Die Aufgabe bei diesen Akustik-Konzerten bestand darin, die Songs wieder das sein zu lassen, woraus sie bestehen nämlich aus Melodien und aussagekräftigen Texten .Obendrauf beinhaltete die Setlist einen ganz neuen und dem Motto entsprechend passenden Titel, den sich niemand, nur Rainhard Fendrich selbst wünschen konnte. „Die Liebe Bleibt Immer Ein Kind“ nennt sich dieser, und ist absolut herzergreifend und augenöffnend zugleich. Eigentlich hätte dieser Song auf dem neuen Studioalbum erscheinen sollen, jedoch war es der Wunsch des Austro-Barden diesen bereits vorweg zu veröffentlichen und auch mit auf dieses Album zu packen. Seit heute den 20. April 2018 ist dieser sowohl in der Live-Version als auch als Studio-Version bei allen gängigen Portalen als Download-Single erhältlich. Auch der Reinerlös dieser Single kommt dem Kampf gegen Kinderarmut zugute. Wann das langersehnte neue Studioalbum kommen wird, ist einstweilen noch ungewiss. Feststeht jedoch, dass Rainhard Fendrich zwischen Sommer und Herbst diesen Jahres eine Akustik-Tour in Deutschland sowie auch in Österreich geben wird, sodass man die Möglichkeit hat auch Live in den vollen Genuss der neu arrangierten Werke zu kommen. Wir finden, dass es sich hierbei generell um eine großartige Aktion handelt. Natürlich kann man als Einzelperson nicht viel erreichen, jedoch ist es einer Person des öffentlichen Lebens möglich auf solche Umstände des Lebens aufmerksam zu machen und so möchten auch wir appellieren euch diese CD zu kaufen um gemeinsam gegen die Kinderarmut vorzugehen. Gemeinsam ist man Stark und gemeinsam erreicht man mehr als man es sich vermutlich erträumen kann. Wir unterstützen Fendrich natürlich sehr gerne dabei und werden auf jeden Fall noch ein weiteres Mal auf diese CD aufmerksam machen. Aufgrund der ersten Hörprobe die wir mit der Single „Die Liebe Bleibt Immer Ein Kind“ bekommen haben, blicken wir einem wundervollen, melodisch sehr starken Live-Akustik-Album entgegen.


Album-Setlist: 
1. Löwin und Lamm (live & akustisch)
2. Wien bei Nacht (live & akustisch)
3. Für immer a Wiener (live & akustisch)
4. Die Liebe bleibt immer ein Kind (live & akustisch)
5. Kein schöner Land (live & akustisch)
6. Brüder (live & akustisch)
7. Vü schöner is des G'fühl (live & akustisch)
8. Weus'd a Herz hast wia a Bergwerk (live & akustisch)
9. Voller Mond (live & akustisch)
10. Du bist schön (live & akustisch)
11. Tango Korrupti (live & akustisch)
12. Die graumelierten Herren (live & akustisch)
13. Schickeria (live & akustisch)
14. Sonnenuntergänge (live & akustisch)
15. Die Geisterbahn (live & akustisch)
16. Tränen trocknen schnell (live & akustisch)
17. Der Drache (live & akustisch)
18. I am from Austria (live & akustisch)

Mittwoch, 11. April 2018

Pitch Perfect 3

Die Barden Bellas sind zurück und bereit für das große Gesangs-Finale. Bereits zum dritten Mal trällerten die acht mittlerweile herangereiften Mädels im vergangenen Dezember weltweit auf den Kino-Leinwänden. Wie auch die beiden zuvorgehenden Teile war auch dieser Teil wieder ein enormer Erfolg, wenn auch nicht mehr ganz so erfolgreich wie die ersten beiden Teile. Dennoch könnten wir uns vorstellen, dass man hier zu diesen drei Filmen auch noch Spin-Offs veröffentlichten könnte, wo zum Beispiel geigt wird wie die musikalische Karriere von Beca weitergeht oder das weitere Leben von Fat Amy verläuft. Nun aber erst einmal zum dritten Teil von Pitch Perfect, der nun am 20. April 2018 durch die Universal Pictures Germany GmbH in Form einer DVD, einer BluRay als VOD und sogar als Trilogie-DVD und BluRay in den Handel gebracht wird. Da wir auch die ersten beiden Teile bereits kennen, wollten wir den dritten auf keinen Fall verpassen und haben in die uns bereits vorliegende BluRay-Fassung bereits vorab für euch hineingesehen, sodass wir euch sehr gerne auch diesmal schildern werden, was der Inhalt sowie die technische Verarbeitung so zu bieten hat. Die Barden Bellas haben mit ihrem Gesang die A-Capella Welt völlig auf den Kopf gestellt um nicht zu sagen sogar schlaggebend verändert. Nach ihrem Uni Abschluss trennten sich jedoch die Wege von Fat Amy (Rebel Wilson), Beca (Anna Kendrick) und den anderen. Seither versuchen sie sich im alltäglichen Leben und der Arbeitswelt herumzuschlagen und setzten dabei auch einen Fokus auf Familienplanung. Nach und nach erkennen die Mädels, dass die beste Familie die sie hatten ihre Musikgruppe gewesen ist und so beschließen die „Bellas“ sich nach langem wieder einmal zu treffen. Bei einem Treffen bleibt es jedoch nicht, denn das Militär ist auf der Suche nach Unterhaltungsprogrammen für die im Ausland stationierten Soldaten, an welchem auch die Bellas sich beteiligen möchten. So feiern sie schon bald eine Wiedervereinigung. So bestreiten die ehemaligen „Bellas“ also fortan wieder einen gemeinsamen Weg und ihre Reise zieht sie weit über den Atlantik in einige Städte in Europa. Ihre größte Chance wäre am Ende mit DJ Khaled aufzutreten, doch dafür müssen sie sich gegen Zig andere Musikgruppen durchsetzen. Doch wer die Bellas kennt weiß dass sie dies durchaus schaffen könnten. Zu ihrem Nachteil beteiligen sich allerdings auch Musiker mit Instrumenten und so müssen die Bellas umso mehr für einen gemeinsamen Auftritt mit DJ Khaled kämpfen. Auch diesmal werden Musik und Spaß wieder sehr gut miteinander vereint und wir konnten über die Komik dieses Films wirklich sehr gut lachen. Wir finden es schade, dass bereits nach diesem Teil Schluss sein soll aber wer weiß was sich die Produzenten alles einfallen lassen. In einer Zeit wie heute ist alles möglich und daher schließen wir wie bereits erwähnt ein Spin-Off dieser Filmreihe ebenso nicht aus. Die Darsteller wirken auch diesmal sehr professionell und sind mit vollem Elan bei der Sache. Auch die Regisseurin Trish Sie leistete hier hervorragende Arbeit. Optisch hat die BluRay ein einwandfreies Bild zu bieten, dem warme Farben entspringen auf die auch der Kontrast sehr ausgewogen wirkt und dem es auch an Schärfe nicht mangelt. Die Tonspur ist hier in Deutsch (DTS X 7.1) und Englisch (DTS X 7.1) enthalten und liefert einen hervorragenden Klang bei dem sowohl die Dialoge als auch die Filmmusik sehr gekonnt in den Mittelpunkt gestellt werden. Der Raumklang ist sehr gelungen. Untertitel in Deutsch, Englisch und Türkisch bieten auch den hörgeschädigten Menschen die Möglichkeit in den Genuss dieses Films zu kommen. Der Film hat eine Spielzeit von eineinhalb Stunden und bietet zudem auch zahlreiche interessante Extras. Hierzu zählen einige Unveröffentlichte Szenen, ein Gag Reel, einige neue musikalische Darbietungen, einige erweitere musikalische Darbietungen sowie die Features „A-Capella Action“, „Die finale Performance“ und „Das Hollywood des Süden“. Als exklusives BluRay Feature bekommt man obendrauf außerdem Audiokommentare mit der Regisseurin und dem Produzent, ein Musikvideo sowie die einzigartigen Features „Die Frauen aus Pitch Perfect 3“, „Legt euch nicht mit Rebel an“, „Der Headliner: DJ Khaled“, „Die Schlussnote: John und Gail“, „Nur weil er ein Bösewicht ist...“ und „Heisse Konkurrenz” zu sehen. Eine ganze Menge Extras also die zusätzlich noch eine ganze Zeit lang unterhalten. Alles in allem ein großartiger Film und ebenso großartige Extras, die wir euch bedenkenlos empfehlen können. In unserer Gesamtwertung erhält Pitch Perfect 3 von uns neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

A Ghost Story

Casey Affleck, der jüngere Bruder von seinem doch etwas bekannteren Bruder Ben Affleck ist wieder einmal in der Hauptrolle eines gelungenen Fantasy-Dramas zu sehen. Der Film trägt den Titel A Ghost Story und wurde Anfang Dezember des letzten Jahres in die Kinos gebracht. Produziert wurde dieser Streifen natürlich auch diesmal wieder in den USA, bei welchem David Lowery, den man bereits von anderen Erfolgreichen Filmen wie etwa Elliot, der Drache bereits kennt, den Platz in der Regie eingenommen hatte. Wer vergangene Filme des Regisseurs kennt weiß, dass dieser etwas von seinem Handwerk versteht und man sich so doch einen ganz guten Film erwarten dürfte. Natürlich sollte man wie auch sonst immer die Erwartungen nicht zu weit nach oben schrauben sondern den Film unvoreingenommen und völlig neutral auf sich wirken lassen, so wie auch wir es mit dem uns bereits vorliegenden BluRay Exemplar getan haben. Dieser Film erscheint nämlich am 12. April 2018 durch die Universal Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, als BluRay natürlich auch wieder als VOD endlich auch für das Heimkino. So möchten auch wir euch nicht weiter vorenthalten was dieser inhaltlich als auch in seiner Verarbeitung so mit sich bringt. C (Casey Affleck) ist vor kurzem verstorben und kehrt nun als Geist zu seiner trauernden Frau M (Rooney Mara) zurück. Er beschließt im gemeinsamen Haus zu verweilen und seine Frau mit seiner Anwesenheit zu trösten und versucht an ihrem Alltag teilzuhaben. Zu seinem bedauern muss er jedoch feststellen, dass er in einer Zwischenwelt gefangen ist und jede Art von Kommunikation unmöglich scheint. So muss er zusehen, wie seine Frau ihr Leben ohne ihn weiterverbringt und wie sie immer mehr allein zu Recht kommt ohne ihrem verstorbenen Gatten nachzutrauern. C ist es einstweilen unmöglich die Zwischenwelt in der er sich befindet zu verlassen. Nach und nach gelingt es schließlich auch ihm sich zu lösen und so begibt er sich schon bald auf eine unglaubliche Reise, in welcher er sich mit verschiedenen Aufgabenstellungen betreffend des Lebens auseinandersetzen muss. Nur so ist es ihm möglich seinen eigenen Frieden zu finden. Ebenso versucht er herauszufinden, was es bedeutet, nach dem Tod zu einer Erinnerung zu werden und ein andauerndes Vermächtnis zu hinterlassen. Mit unglaublicher guter Leistung der Darsteller und sehr ruhiger Kamera, wird hier eine Geschichte über das sterben, den Umgang damit und das was nach dem Sterben kommt erzählt. Es handelt sich hierbei um definitiv um eine Sorte Film die absolut hängen bleibt und obendrein auch zum Nachdenken anregt. Die Handlung hat kaum längen aufzuweisen und wird hier durchwegs gut erzählt. Optisch liefert die BluRay ein sehr gutes Bild, bei dem man sehr schöne und gut verarbeitete Farben erkennen kann auf welche auch der Kontrast gut abgestimmt wurde. Selbstverständlich darf man sich im aktuellen Zeitalter auch eine angenehme Schärfe im BluRay-Format erwarten. Der Ton wird hier in den vier verschiedenen Sprachen Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD MA 5.1), Französisch (DTS 5.1) und Italienisch (DTS 5.1) in einem hochwertigen und zudem auch raumfüllenden Klang geboten, bei dem selbstverständlich auch die Dialoge der Darsteller sehr gut zur Geltung kommen. Untertitel in zwölf verschiedenen Sprachen sorgen dafür, dass auch alle hörgeschädigten Menschen oder jene die einer der vier Sprachen nicht so mächtig sind hier voll und ganz auf ihre Kosten kommen. Neben einer Film-Laufzeit von eineinhalb Stunden bietet die BluRay natürlich auch diesmal wieder ein paar interessante Extras. Zu diesen zählen die beiden Features „Die Geschichte eines Komponisten“ und „A Ghost Story und das unvermeidliche Vergehen der Zeit“, Audiokommentare von verschiedenen Personen des Produktionsteams sowie auch einige unveröffentlichte Szenen mit welchen man insgesamt noch über eine weitere halbe Stunde ganz gut unterhalten wird. Dieser Film hat bei uns einen bleibenden und doch recht nachdenklichen Eindruck hinterlassen und genau dies ist Sinn und Zweck von A Ghost Story. Es handelt sich hierbei um einen wirklich gelungenen Streifen der in seiner Handlung als auch in seiner Verarbeitung sehr gut geworden ist und welchen wir daher insgesamt mit insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

Dienstag, 10. April 2018

Achim Kirchmair Trio - Going To Ladakh

Achim Kirchmaier ist schon seit vielen Jahren im Musikgeschäft tätig. Seine Erfahrungen sammelte er als Bandleader, Komponist, Soundkreateur sowie Leadgitarrist.  Nun möchte er sich einer neuen Herausforderung widmen und gründete so gemeinsam mit den beiden Musikern Ali Angerer und Andjelko Stupar die instrumentale Gruppe, welche auf den Namen Achim Kirchmaier Trio hört. Nach wochenlangem Proben und einüben haben sich die drei Herren dazu entschlossen ein Album aufzunehmen, welches insgesamt zehn instrumentale Werke beinhaltet und auf den Titel „Going To Ladakh“ hört. Erschienen ist dieses bereits am 06. April 2018 und seither in Form einer CD sowie auch als MP3-Download erhältlich. Vor einigen Tagen erreichte auch uns ein Exemplar dieser scheibe, in welche wir selbstverständlich wieder vorab für euch hineingehört haben. Auch diesmal möchten wir euch wieder einen kleinen Einblick in die einzelnen Stücke sowie deren Verarbeitung gewähren, sodass wir euch im besten Fall brauchbare Informationen zu einem möglichen Kauf liefern. Die Stücke, welche lauter Eigenkompositionen sind, werden durchzogen von klaren Linien und freien Improvisationen. Eröffnet wird dieses Album durch den Titel „San Pol“ der sehr schöne und äußerst beruhigende Klänge zu bieten hat, mit welchen uns dieser auf Anhieb für sich gewonnen hat. „Naron“ ist klanglich ganz gut, jedoch hat man hier irgendwie das Gefühl als würde man in einer Endlos-Warteschleife festhängen, was einen durchaus zum Weiterschalten veranlasst. Melodisch sehr gut gelungen ist auch „On The Road“ der instrumental wirklich gut umgesetzt wurde und sich auf jeden Fall gut in diese Platte integriert. „Going To Ladakh” ist nicht nur der Namenspatron für diese Scheibe sondern obendrein auch noch sehr gut gelungen und lässt einen regelrecht vor sich hinträumen – auch hier sollte man auf jeden Fall hineingehört haben. „Waltz Me“ ist melodisch ganz in Ordnung hat uns jedoch nicht hundertprozentig von sich überzeugt. Sehr eingängige töne wiedergibt „Do Coracau“ der uns sehr gut gefallen hat und auf Anhieb sehe einladend klingt. Hierbei handelt es sich um einen der besten Titel dieser Scheibe den man sich unbedingt anhören sollte. „1301 Miles“ schafft es sich sehr gut in dieses Album zu integrieren und hat sich seinen Platz darauf redlich verdient. Auch „You Left Us Alone” und „Bilk“ sind klanglich ganz gut geworden und instrumental sehr gut arrangiert. Es lohnt sich hier hineinzuhören. Sanfte und ruhige Töne gibt es mit „Love“ zum Abschluss, die diese Scheibe in aller Stille ausklingen lassen. Zu den alltäglichen Musikrichtungen und Liedern die so im Radio, den Autos oder verschiedenen Lokalen gespielt werden bietet das Album des Achim Kirchmaier Trios auf jeden Fall Abwechslung, denn solch instrumentale Werke hört man bestimmt nicht alltäglich. Das was wir hier zu hören bekommen haben hat uns ganz gut gefallen, weshalb wir zu dem Entschluss gekommen sind dieser Scheibe in unserer Gesamtwertung sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte zu bewerten. Wer diese CD bereits bei sich vorliegen hat oder vorhat diese zu erwerben, dem sind auch die nächsten Live-Termine auf jeden Fall zu empfehlen, bei welchem man die CD bestimmt ebenso erstehen und im besten Fall sogar gleich signieren lassen kann.  


Nächste Live-Termine:
16.06.2018 - Achim Kirchmair Trio - Schwalbenhof Bgld.              
15.05.2018 - Achim Kirchmair Trio - Musikwerkstatt Wels           
08.05.2018 - Achim Kirchmair Trio - ORF RadioCafe Wien             
07.05.2018 - Achim Kirchmair Trio - Stockwerk Graz       

Kylie Minogue - Golden

Seit über drei Jahrzehnten ist die australische Pop-Ikone nun schon im Musikgeschäft und nach wie vor sehr erfolgreich in dem was sie tut. „Golden“ nennt sich ihr mittlerweile vierzehntes Studioalbum, welches die Sängerin am 06. April 2018 in Form einer Standard- CD, Limited Deluxe Edition CD, Vinyl, Musikkassette, Digital und als Limited Super Deluxe Edition (LP, CD, Buch) veröffentlicht hat. Musikalisch zieht es Kylie Minogue diesmal hauptsächlich in die Country-Sparte, welche die Sängerin bereits seit ihrer Kindheit in den siebziger Jahren doch sehr geprägt hat. Die Elemente des Countrys verschmelzen hier mit dem klassischen Dance-Pop, was eine sehr gelungene Mischung ergibt. Für diese Scheibe zog sich Kylie nach Nashville zurück um sich diesmal selbst kreativ am Songwriting zu beteiligen, was ihr letztendlich auch gelang. Das Ergebnis hiervon gibt es schließlich auf „Golden“ zu hören. Auch uns liegt bereits das Standard-Exemplar der CD mit zwölf Nummern vor, in die wir vorab für euch genüsslich hineingehört haben. Was dieses Album letztendlich so zu bieten hat könnt ihr nun hier bei uns nachlesen. Eröffnet wird dieses Album durch den Titel „Dancing“ der sich bereits als erster Single-Vorbote mehr als bewiesen hat und sowohl in den Radios als auch in diversen Fernseh-Werbungen auf und ab läuft. Es handelt sich hierbei um ein sehr eingängiges Stück das auf jeden Fall empfehlenswert ist und unserer Meinung nach unbedingt gehört werden sollte. Es folgt das Stück „Stop Me from Falling“ das uns melodisch als auch inhaltlich ebenso sehr gut gefallen hat und sich ebenso als Single ganz gut machen würde. „Golden“ ist der Namensgeber dieses Albums, der sich sehr gut hier einfügt und absolut hörenswert ist. Weiter geht es mit dem Titel „A Lifetime to Repair“ der einen sehr eingängigen Refrain mit sich bringt und unserer Meinung nach als Remix-Version auch für Discotheken zugänglich gemacht werden könnte. Hierzu könnte man sich sicherlich sehr gut dazu bewegen. Das Werk „Sincerely Yours“ bietet eine sehr überzeugende Rhythmik durch die der Klang als auch der gesangliche Part sehr gut zur Geltung kommen. Der Refrain weiß zu gefallen und so bekommt man hier eine ruhigere Nummer die durchaus fürs Radio geeignet wäre. Typische Country-Klänge bieten sich einem in dem Song „One Last Kiss“ an, der uns auf Anhieb ganz gut gefallen hat und welchen wir euch auf jeden Fall gerne weiterempfehlen. Hier sollte man auf jeden Fall einmal hineingehört haben. „Live a Little“ hat uns melodisch nicht so ganz erreicht. Irgendwie hält sich dieses Stück eher im Hintergrund dieser Scheibe fest und wirkt doch eher unscheinbar. Recht ruhig offenbart sich der Titel „Shalby '68“ der klanglich sehr gut geworden ist und auf ganzer Linie überzeugt. Dasselbe kann man in etwa von „Radio On“ sagen. Hier bietet sich einem ein ruhiges gefühlvolles Werk an welches in seinem Klang und von seiner Melodie her sehr gelungen scheint und Fans sicherlich recht schnell begeistern wird. Durchwegs passend ist auch der Song „Love“ der sich sehr gut in dieses Album integriert und welcher uns doch als hörenswert erscheint. So wären wir fast schon am Ende dieser wundervollen CD angelangt doch auf „Raining Glitter“ sollte man keinesfalls verzichten, denn sonst verpasst man hier einen tolles Werk welches klanglich sehr überzeugt und einen recht eingängigen Refrain zu bieten hat. Zudem können wir uns vorstellen, dass es sich  hierzu auch sehr gut tanzen lässt. Zu guter Letzt bekommt Kylie Minogue dann auch noch gesangliche Unterstützung von Jack Savoretti mit welchem sie gemeinsam die Nummer „Music's Too Sad Without You“ interpretiert. Dies ist eine Ballade die sehr viel Gefühl beinhaltet und wo man merkt dass die beiden Stimmfarben sehr gut zueinander passen. So findet dieses Album in aller würde und Ruhe ihren würdevollen Ausklang. Wir sind der Meinung dass Kylie hier ein sehr schönes Album aufgenommen hat, welches hier sehr schöne Stücke zu bieten hat. Natürlich darf man sich hier nicht viele Dauerbrenner erwarten, jedoch ist zu sagen dass „Dancing“ auf jeden Fall einer werden wird. In unserer Gesamtwertung vergeben wir für dieses Album insgesamt acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch dieses sehr gerne weiter.


Sonntag, 8. April 2018

Wanda - Viel Amore in der Wiener Stadthalle


Vor einem restlos ausverkauften Publikum spielen Wanda gestern Abend, den 07. April 2018 in der Wiener Stadthalle im Rahmen ihrer Niente-Tour auf. Bereits gut eineinhalb Stunden vor Beginn der Veranstaltung waren die Warteschlangen vor der Stadthalle bereits lange. Zahlreiche Fans waren von nahezu überall hergekommen um die Halle D der Wiener Stadthalle bis auf den letzten Platz zu füllen. Der Abend war ausverkauft und Tickets gab es zu den üblichen Konditionen keine Mehr. Nur überteuerte Ticket-Börsen boten noch einige Restkarten zu unverschämten Preisen an. Nachdem der Großteil der Halle bereits gefüllt war, machte der Support-Act Der Nino Aus Wien, der eigens für Wanda seine Deutschland-Tour unterbrochen hat und für den Abend extra aus Leipzig angereist war. Mit Nummern wie „Coco Bello“, „Mein Erstes Gedicht“, oder „Du Oasch“ versuchte er das Publikum Warm zu spielen. Besonders begeistert war das Publikum als dann als Überraschungsgast auch noch Voodoo Jürgens für das Gemeinsame Werk „Hansi Da Boxer“ auf die Bühne kam. Nach gut einer Stunde Spielzeit räumten Nino und seine Band schließlich die Bühne für den Main-Act des Abends: Wanda. Für diese wurde ein großes Amore-Transparent aufgezogen, welches die Band bereits bei den ersten Klängen der Eröffnungs-Nummer „Bologna“ wieder fallen ließen. Hervor traten Marco Michael Wanda und seine Jungs und sorgten bereits von Anfang an für eine hervorragende Stimmung. Vor allem die Stehplatz-Besucher wurden zum Mittanzen und Singen animiert. Neben einigen neuen Stücken wie „Lieb Sein“, „Weiter Weiter“, „Café Kreisky“ und „Einfacher Bua“, die sehr positiv vom Publikum angenommen wurden gab es natürlich auch zahlreiche ältere Werke aus den vorherigen beiden Alben zu hören, die regelrecht für Begeisterung sorgten. Einen sehr guten Klang boten Stücke wie „Das Wär Schön“, „Easy Baby“ oder auch „Nimm Sie Wenn du’s Brauchst“ die melodisch als auch gesanglich nahezu identisch mit den Studioaufnahmen waren, was beweist, dass Wanda Live einiges auf dem Kasten haben. Auch größere Hits der Alben wie „Luzia“, „Auseinandergehen ist schwer“, Stehengelassene Weinflaschen“, „Meine Beiden Schwestern“, „Schickt Mir Die Post“, „Gib Mir Alles“ oder „Mona Lisa Der Lobau“ waren für Fans natürlich unverzichtbar und heizten dem Publikum ordentlich ein. Ein mit Totenmasken verkleidetes Streich-Quartett zum Unplugged-Part kam bei dem Titel „Ich Sterbe“ zum Einsatz. Dies gab ein sehr schönes Bühnenbild ab. Auch die Tatsache dass Marco Michael Wanda mit einem Gips-Arm auf die Bühne kam wurde nicht zum Handicap. Ganz im Gegenteil, der Musiker und Sänger der Band gab an diesem Abend wieder alles und sorgte regelrecht für Begeisterung unter den Besuchern. Lediglich das Gitarrenspielen musste er abgeben. Dafür fand sich Daniel, der in der Kürze in der er die Lieder einstudieren musste eine hervorragende Leistung erbrachte und dementsprechend auch von der Band sowie auch dem Publikum gefeiert wurde. So kann man sagen dass es weder klanglich als auch gesanglich zu irgendwelchen Einbußen gekommen war. Auch der Gitarrist hat sich kürzlich eine Verletzung am Knöchel zugezogen. Der Keyboarder Christian Hummer konnte aufgrund eines Hörsturzes überhaupt nicht an der Tour teilnehmen. Unter den Zahlreichen Zugaben befanden sich unter anderem auch viele Dauerbrenner. Bei „Columbo“ mahnte Marco dazu die Handys einzustecken und sich auf die Klänge des Konzerts zu konzentrieren („Nehmt‘s eure scheiß Handys weg Oida“). Ebenso durfte „Bussi Baby“ natürlich nicht fehlen, bei welchem der Sänger trotz seines Gips nicht davon abhalten ließ selbst zur Gitarre zu greifen, was dem Publikum sehr gefiel. Laut mitgesungen und mitgemacht wurde auch bei „1,2,3,4“. Bei diesem Stück konnten selbst jene Mitsingen, die bislang mit der Musik von Wanda nicht so vertraut waren und möglicherweise als Begleitperson für jemanden mitgekommen waren. Doch selbst nach diesen ist war noch lange nicht Schluss. Aufgrund der immer noch kochenden Stimmung entschloss man sich spontan zu einer weiteren Zugabe bei der man noch ein weiteres Mal die Songs „Bologna“ und „Luzia“ anstimmte. Auch „0043“ wurde hier Live dargeboten und sehr gekonnt umgesetzt. Völlig zu Recht wurden Wanda bereits in der Rubrik Live-Act Des Jahres beim Amadeus Music Award 2016 ausgezeichnet. Auch im heurigen Jahr wurde die Band wieder mehrfach nominiert, mal sehen mit wie vielen Preisen sie im heurigen Jahr das Wiener Volkstheater verlassen werden. Wir sind überzeugt davon dass Wanda gewiss nicht nur mit einem Preis nach Hause gehen werden. Live ist die Band auf jeden Fall sehr zu empfehlen und all jene die beim gestrigen Konzert in der Wiener Stadthalle nicht dabei sein konnten, sollten dies auf jeden Fall schleunigst nachholen, denn wer hier nicht dabei ist, verpasst auf jeden Fall ein wirklich hochwertiges Konzert von einer der angesagtesten Band unseres Landes und unserer Zeit.


Setlist Konzert Wiener Stadthalle 07.04.2018:
Bologna
Luzia
Auseinandergehen ist schwer
Schickt mir die Post
Lieb sein
Weiter, weiter
Café Kreisky
Meine beiden Schwestern
Lascia mi fare
Einfacher Bua
Stehengelassene Weinflaschen
Gib mir alles
Ich will Schnaps
Zugaben:
Ein letztes Wienerlied
Schottenring
Ich sterbe
Columbo
Bussi Baby
1, 2, 3, 4
Bologna
0043
Luzia

Donnerstag, 5. April 2018

Grease 2

Bereits kurze Zeit nach dem Welterfolg der Musical-Komödie Grease wollte man 1982 an diesen anknüpfen und schickte die Fortsetzung Grease 2 ins Rennen. Im Gegensatz zu heute, wo viele Fortsetzungen mit den selben Darstellern fortgeführt werden, wurden hier die Hauptdarsteller John Travolta und Olivia Newton John durch Maxxwell Caulfield und Michelle Pfeiffer ersetzt. Trotz großartigem Konzept und überlegter Handlung kam dieser Film jedoch nur mäßig an und wurde seitens der Fans sowie auch der Kritiker regelrecht zerrissen, was vermutlich auch ausschlaggebend dafür war, dass dieser Film bislang so gut wie kaum im Fernsehen ausgestrahlt wurde. Da Michelle Pfeiffer hierin ihre erste Hauptrolle erhalten hatte ist dieser Streifen zumindest für Fans der Darstellerin unverzichtbar und daher wird es diese natürlich besonders freuen, dass Grease 2 am 26. April 2018 durch Paramount Pictures Home Entertainment GmbH (im Vertrieb der Universal Pictures Germany GmbH)in Form einer DVD, einer BluRay, einer VOD sowie auch als Doppel-BluRay (enthält beide Film-Teile) als schicke und überarbeitete Neuauflage erscheinen wird. Wir müssen zugeben, dass wir im Gegensatz zum ersten Teil noch nicht viel von dieser Fortsetzung gehört oder gesehen haben und daher war es für uns eine umso größere Freude, dass wir kürzlich die Möglichkeit hatten bereits vorab in die BluRay-Neuauflage hineinzusehen. So werden wir euch auch diesmal den Inhalt sowie die technische Verarbeitung des Films nicht weiter vorenthalten. Die Geschichte knüpft von der Handlung her zwei Jahre nach den Ereignissen des ersten Teils an. Die sogenannte „Grease Gang“ hat ihren Abschluss an der Rydell High School erfolgreich hinter sich gebracht und so hat die nächste Generation der coolen Kids die Schule übernommen. Fortan führen die „T-Birds“ sowie auch die „Pink Ladies“ die Schüler an, da sie schlicht und einfach die wortbegabtesten Mitglieder beinhalten. Stephanie (Michelle Pfeiffer) ist die Anführerin der Pink Ladies. Ihre Liebe zum T-Birds Mitglied Johnny (Adrian Zmed) scheint sich in einer Sackgasse zu befinden und so entschließt sie sich dazu auf ihre Gefühle zu hören und sich nach einer neuen Liebe umzusehen. Wie aus dem Nichts taucht scheinbar im richtigen Moment dann ein neuer Schüler an der Schule auf. Michael (Maxxwell Caulfield) ist sein Name und scheint ein unbeschriebenes Blatt zu sein. Dennoch gelingt es ihm die Blicke rasch auf sich zu ziehen, was vermutlich an seiner Ausstrahlung zu liegen scheint. Natürlich fällt er jedoch nicht nur unbedingt positiv auf. Doch es gibt etwas von Michael, was die Schüler nicht wissen und als Stephanie und Michael sich dann auch noch näher kommen, liegt eine ungeheure Spannung in der Luft, denn die T-Birds wollen sich nicht so einfach abfertigen lassen. Die Regisseurin Patricia Birch hat sich ziemlich viel Mühe gegeben um hier eine tolle Fortsetzung auf die Beine zu stellen. Dennoch konnte die Handlung bei den Fans leider nicht wirklich punkten und die Nachbesetzung war für Fans eher enttäuschend, auch wenn Michelle Pfeiffer sich in ihrer ersten Hauptrolle richtig gut macht. Optisch bekommt man hier ein ganz gutes Bild zu sehen, welches für diese Veröffentlichung ein wenig aufbereitet wurde und schöne, natürliche Farben zu bieten hat. Der Kontrast wurde hieran gut angepasst und die Schärfe ist hier ganz in Ordnung, wenn auch nicht immer optimal. Klanglich bekommt man hier einen recht guten Ton zu hören, der vorwiegend durch die Front wiedergegeben wird. Dieser ist in den Sprachen Japanisch (Dolby Digital 2.0 Mono), Italienisch (Dolby Digital 2.0 Mono), Deutsch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Portugiesisch (Dolby Digital 2.0 Stereo), Französisch (Dolby Digital 2.0 Stereo) und Spanisch (Dolby Digital 2.0 Mono) enthalten. In dreiundzwanzig verschiedenen Sprachen bekommt man hier ebenso Untertitel die man optional zuschalten kann. Neben dem Hauptfilm selbst, bekommt man hier kein Bonusmaterial geboten, was jedoch nichts weiter zur Sache tut, denn allein die Tatsache, dass dieser Film nun auch im deutschsprachigen Raum zugänglich gemacht wurde ist schon erfreulich genug. Wir finden diesen Streifen ganz in Ordnung, auch wenn dieser an den Erfolg des ersten Teils bei weitem nicht anknüpfen kann. Auch der Soundtrack zu Grease 2 liefert kaum Besonderheiten, die wie im ersten Teil ins Ohr gehen. So vergeben wir für diesen durchschnittlichen Film in unserer Gesamtwertung durchschnittliche sechseinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Dieser ist vor allem den Fans des ersten Teils zu empfehlen, wer diesen nicht gesehen hat, wird mit dem Nachfolger vermutlich nicht sonderlich viel anfangen können.

Mittwoch, 4. April 2018

Girls Trip

Die erfolgreiche Filmtrilogie Hangover hat eine ganze Welle an Filmen losgetreten, welche mit ähnlichen Handlungen an den Welterfolg der Komödie anknüpfen wollten. Einer von diesen erzählt die Geschichte von vier Frauen, welche ihrem grauen Alltagsleben entfliehen und einmal wieder ordentlich auf den Putz hauen möchten. Girls Trip nennt sich jene Komödie, die im vergangenen Winter in den Kinos ausgestrahlt wurde. Nun ein gutes halbes Jahr danach erscheint diese Komödie nun morgen am 05. April 2018 durch die Universal Pictures Germany GmbH schließlich auch für Zuhause in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD, sodass man die Möglichkeit hat sich diesen Streifen nicht nur ein weiteres Mal sondern beliebig oft allein, mit seinem Partner oder mit seinen Freunden bequem vom Sofa aus anzusehen. Auch uns hat vor kurzem ein Exemplar dieses Films erreicht, sodass wir das im Kino versäumte nun endlich nachholen konnten. So gewähren wir auch euch einen ersten Einblick in den Inhalt dieses Films und werden natürlich auch die Einzelheiten der technischen Verarbeitung dieser BluRay-Veröffentlichung nicht weiter vorenthalten. Mittlerweile liegt es schon wieder fünf Jahre zurück als die vier Freundinnen Dina (Tiffany Haddish), Ryan (Regina Hall), Sasha (Queen Latifah) und Lisa (Jada Pinkett Smith) gemeinsam feiern waren. Seither hat sich viel im Leben der vier Frauen geändert. Familiengründung, Job und Beziehungen stehen seither im Mittelpunkt ihres Lebens, sodass sie ganz auf den gemeinsamen Spaß vergessen haben und sich selbst ein wenig vernachlässigt haben. Neben dem alltäglichen Stress haben die vier beschlossen ein großes Wiedersehen zu veranstalten. So reisen die „Flossy Posse“ wie sie sich selbst nennen gemeinsam zum legendären Essence Festival nach New Orleans. Dort möchten sie das wilde Party-Leben ihrer College-Zeit wieder aufleben lassen und feiern als gäbe es kein Morgen mehr. Dort veranstalten die ein einzigartiges Dance-Off. Die eine oder andere von ihnen flirtet hie und da auch mal mit einem typen aber eines haben alle gemeinsam - aufgrund der Freude des Wiedersehens sehen sie schon mal ein klein wenig zu tief ins Glas, was für unbeabsichtigte aber sehr witzige Szenen sorgt. Am Ende stellen sie fest, dass auf die besten Freundinnen immer noch Verlass ist, ganz egal wann und unter welchen Umständen sie einander brauche – die vier sind weiterhin füreinander da. Inhaltlich bietet dieser Film eine sehr unterhaltsame Geschichte, die dafür sorgt, dass garantiert kein Auge trocken bleibt. Die Darstellerinnen fügen sich in ihren Rollen sehr gut ein und schaffen es durch ihre witzige Art von sich gänzlich zu überzeugen. Auch Regisseur Malcolm D. Lee und seinem Produktions-Team kann man hier einmal ein Lob aussprechen, die diesen Film zu dem gemacht haben, was er ist nämlich pure Unterhaltung die dafür sorgt, dass jener Abend an dem man sich den Film ansieht keinesfalls langweilig wird. Optisch bringt das Bild sehr schöne warme Farben mit sich, die teils recht kräftig ausgefallen sind aber immer noch einen natürlichen Look zu bieten haben. Der Kontrast wirkt sehr ausgewogen und die Schärfe des Bildes ist zu jederzeit gut gegeben. Die Tonqualität ist ebenso gut verarbeitet worden und bietet hier in Deutsch (DTS 5.1), Englisch (DTS-HD MA 5.1) und auch Französisch (DTS 5.1) einen sehr guten Klang, der den Raum gut ausfüllt und die Dialoge sehr sauber wiedergibt, sodass man jederzeit alles sehr gut verstehen kann. Zusätzlich hat man auch noch die Möglichkeit sich mit Untertitel in Deutsch, Englisch, Französisch, und Niederländisch weiterzuhelfen. Dieser Streifen verfügt über eine Laufzeit von knapp über zwei Stunden und bietet obendrein auch noch einige sehenswerte Extras in welche man ebenso noch hineinsehen kann und auch sollte, denn es lohnt sich auf jeden Fall. Zu den Extras zählen hier ein Filmkommentar mit Regisseur Malcolm D. Lee, einige unveröffentlichte und verpatzte Szenen, einige empörende Momente sowie die exklusiven Features „Den Trip Planen“, „Das Essence Musikfestival in New Orleans, Louisiana“ und „Erweiterter Auftritt „because of you“ von Ne-Yo“. Alles in allem bekommt man hier einen sehr unterhaltsamen Film mit Girls Trip zu sehen, der auf jeden Fall zu den besten Komödien des vergangenen Jahres zählt und unserer Meinung nach auf jeden Fall gesehen werden sollte. In unserer Gesamtwertung erntet dieser acht unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

Samstag, 31. März 2018

Die Abenteuer von Brigsby Bär

Die Abenteuer von Brigsby Bär ist eine US-amerikanische Tragikomödie, die im Laufe des vergangenen Jahres unter der Regie von Dave McCary produziert wurde. Für diesen Regisseur war es der erste große Film, mit welchem er sozusagen sein Debüt feierte. Ins Kino hat es dieser Streifen in der deutschsprachigen Region nicht geschafft und wenn wir nicht ganz irren, so ist dieser auch in anderen Ländern nicht öffentlich aufgeführt worden, sodass man sagen kann, dass es sich hierbei um eine reine Heimkinoproduktion handelt, welche am 08. März 2018 durch die Sony Pictures Home Entertainment GmbH in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD erschienen ist. Auch uns hat man ein Exemplar der BluRay des Films zukommen lassen, weshalb wir natürlich auch in diesen wieder hineingesehen haben um euch vorab bestmöglich darüber zu informieren, was dieser inhaltlich als auch auf technischer Ebene so mit sich bringt. Im Mittelpunkt des Geschehens steht James Pope (Kyle Mooney), der schon seit langem nur noch einen Ort kennt, nämlich einen Untergrund-Bunker in welchen er seinerzeit von seinen Zieheltern Ted (Mark Hamill) und April (Jane Adams) verschleppt und seither von den beiden dort großgezogen wurde. Die beiden bringen ihm fiktive Mathematik bei und lassen ihn in dem Glauben, die Außenwelt sei von einer gefährlichen Seuche heimgesucht worden. Eines Tages gelingt es der Polizei jedoch den Bunker zu stürmen, der Jahrelang unentdeckt blieb und so bleibt James nichts anderes übrig als sein geschütztes Reich zu verlassen. So wird James endlich wieder seinen leiblichen Eltern (Matt Walsh und Michaela Watkins) übergeben und versucht sich mithilfe seiner Schwester Aubrey (Ryan Simpkins) wieder in das normale Leben einzubringen. Vor allem das Kino bereitet dem Jungen große Freude. Bislang dachte er, die selbstproduzierte Kinderserie Teds, „Brigsby Bear“, wäre das Beste was es zu sehen gäbe. Fortan verfolgt er gemeinsam mit dem angehenden CGI-Künstler Spencer (Jorge Lendeborg Jr.) das Ziel, den Kostümbären seiner bisherigen Kindheit auf die große Leinwand zu bringen und damit große Erfolge zu feiern. Inhaltlich bekommt man hier eine zum Nachdenken gestimmte Filmkomödie mit äußerst gut gelungener Handlung geboten, welche von den Darstellern des Films sehr gut verkörpert wurde vor allem Kyle Mooney macht sich sehr gut in seiner Hauptrolle. Optisch bekommt man hier ein sehr natürliches Bild mit schönen sauberen Farben zu sehen an die auch der Kontrast gut angepasst wurde. Aufgrund der modernen Technik in der Produktion ist es natürlich auch gelungen eine tolle Schärfe auf den Bildschirm zu bringen, bei dem man höchstens mit geschultem Auge minimale schwächen erkennen kann, die den Film-Genuss jedoch in keiner Art und Weise beinträchtigen. Die Tonspur wird hier in den Sprachen Deutsch (DTS-HD MA 5.1), Englisch (DTS-HD MA 5.1), Englisch (Hörfilmfassung) (DD 5.1), Französisch (DTS-HD MA 5.1) und Ungarisch (DD 5.1) wiedergegeben und liefert in fast jeder dieser Spuren einen optimalen Klang der hier sehr gut zur Geltung kommt und den Raum nicht selten auch sehr gut ausfüllt. Wem dies noch nicht ganz ausreicht, der hat auch diesmal wieder die Möglichkeit Untertitel in achzehn verschiedenen Sprachen (Deutsch, Englisch, Französisch, Polnisch, Tschechisch, Ungarisch, Türkisch, Arabisch, Isländisch, Niederländisch, Hebräisch, Griechisch, Kroatisch, Bulgarisch, Slowenisch, Rumänisch, Serbisch, Slowakisch) optional hinzuzufügen. Der Film selbst verfügt nicht nur über eine Laufzeit von rund eineinhalb Stunden sondern hat auch zusätzlich noch ein umfangreiches Bonusmaterial zu bieten. Zu diesem dürfen sich einige erweiterte & entfallene Szenen, einige Outtakes, ein Audiokommentar mit Kyle Mooney & Dave McCary, sowie die exklusiven Features „Brigsby Bär: Die verlorene Folge“, „Die Weisheit des Brigsby Bär“, „Ein Abend mit Brigsby Bär“ und „Zwillingssprache: Kyle & Dave“ dazuzählen.  Auch hier wird man noch einige Zeit lang ganz gut unterhalten und sofern einem der Film gefallen hat, sollte man auch hier unbedingt einen Blick darauf werfen. Alles in allem handelt es sich hierbei um eine ganz gute Produktion. Nach langem Überlegen sind wir schließlich zum Entschluss gekommen den Film Die Abenteuer von Brigsby Bär mit siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte zu benoten.

Rosamunde Pilcher Edition 2

Auch heute noch zählt Rosamunde Pilcher zu den erfolgreichsten Schriftstellerinnen Großbritanniens, denn nicht nur unter ihrem Namen sondern auch unter ihrem Pseudonym Jane Fraser ist es ihr gelungen ihre Bücher, die vorwiegend in die Sparte Liebesromane einmünden zu verkaufen. Der Andrang auf die Bücher war so enorm, dass man sich gegen Ende der 1980er Jahre dazu entschlossen hat diese auch zumindest in Deutschland für das ZDF zu verfilmen. Derzeit gibt es so bereits einhundert vierzig Fernseh-Filme, welche nun nach und nach in Form von mehreren Fernseh-Editionen erscheinen werden. Vor über zwei Monaten ist die erste DVD-Box mit den ersten sechs Filmen in den Handel gebracht worden. Am 09. März 2018 erschien durch die Studio Hamburg Enterprises GmbH nun auch Edition 2 mit weiteren sechs Streifen aus dem Rosamunde Pilcher-Filmuniversum. Auch uns hat solch eine DVD-Box vor kurzem erreicht, weshalb auch wir uns mit dem Inhalt sowie der technischen Verarbeitung auseinandergesetzt haben. In gewohnter Art und Weise haben wir euch auch diesmal den Inhalt und die dazugehörigen Einzelheiten kurz zusammengefasst, sodass ihr euch in wenigen Sätzen einen ganz guten Überblick über diese Veröffentlichung machen könnt. Der erste hier in dieser Box enthaltene Film nennt sich „Schlafender Tiger“ in welcher Selina ausgerechnet auf dem Foto eines Bucheinbandes das Gesicht ihres totgeglaubten Vaters wiederzuerkennen glaubt. So macht sie sich auf den Weg nach Spanien um dort der Sache auf den Grund zu gehen. Sie versucht den Autor George Dyer zu finden, welcher ihr möglicherweise zu dem Foto eine Auskunft geben kann. Möglicherweise führt er ja Vater und Tochter wieder zueinander. Im Anschluss darauf folgt der Streifen „Wolken am Horizont“. In diesem erleidet die Frau des frisch verheirateten Geschäftsmann Alec Haverstock eine Fehlgeburt. Kurz danach bringt er sie nach Cornwall, damit sie sich dort bei seiner Familie erholen kann. Sylvia, eine Freundin der Haverstocks und Jugendliebe von Alec, ist von diesem Besuch jedoch alles andere als begeistert. „Schneesturm im Frühling“ ist der dritte Film in diesem Filmpaket. Hierin erzählt die Geschichte von Caroline Cilburn und ihrem elfjährige Jody, welche bei ihrer Stiefmutter in London aufwachsen. Angus, der ältere Bruder der beiden hat einen Job an der Westküste Schottlands. Jody hat Sehnsucht nach seinem großen Bruder und so möchten die beiden Geschwister ihrem Ahnungslosen Bruder kurzerhand einen Besuch abstatten. Es folgt „Lichterspiele“. Emma, die Tochter des berühmten Malers Ben Litton, kehrt von einem Au-Pair Aufenthalt nach London zurück. Dort erfährt sie von Robert Murrow dem jungen Galeriebesitzer, dass sich ihr Vater in Cornwall befinden soll. Emma hat von ihrem egoistischen Vater nie große Beachtung erfahren. Dennoch reist sie ihm nach, um ihn endlich wiederzusehen. „Das Haus an der Küste“ ist der Vorletzte der hier enthaltenen Filme. Nicholas Breen verunglückt hier in Folge der Vorbereitungen für einen Umzug bei einem Autounfall. Seine hinterbliebene Frau Veronica zieht dennoch mit ihren beiden Kindern in das Haus nach Cornwall und trifft dort unvermittelt auf ihre Jugendliebe Frank. Zu guter Letzt wäre da dann auch noch der Film „Eine besondere Liebe“ welcher Isabel Cameron dabei zeigt, wie sie ihren alten Vater pflegt. Dieser ist seit dem Tod ihrer Mutter aus seine Tochter angewiesen. So hat sie nur wenig Zeit für ihren Arbeitskollegen und Freund Henry Payson. Als sie ihm nach dem Tod ihres Vaters von ihrem geerbten Vermögen erzählen will, trifft sie bei ihm ihre Arbeitskollegin Harriet an, die sich offensichtlich mehr als kollegial für ihn zu interessieren scheint. Durchschnittlich erreichten diese Filme eine Einschaltquote von rund sieben Millionen Zuschauer pro Ausstrahlung im ZDF. Die Filme dieser Box haben keinen direkten Zusammenhang, sind aber inhaltlich allesamt recht gut gelungen. Wer sich bereits für die Romane von Pilcher begeistern konnte, der wird sich gewiss auch zu den Fernseh-Verfilmungen hinreißen lassen können die nun in einer  platzsparenden DVD Box erhältlich sind und wovon es auch in naher Zukunft noch weitere Editionen geben wird. Optisch bieten die DVDs ein recht gutes Bild die trotz des Alters von über zwanzig Jahren immer noch in einem sehr guten Zustand sind. Die Schärfe ist zwar nicht immer Optimal, jedoch durchaus ausreichend. Der Ton wird hier in jedem der Filme in deutschem Stereo-Klang wiedergegeben und bietet allgemein sehr gut verständliche Dialoge. Die Gesamtlaufzeit beträgt hier neun Stunden. Auf zusätzlichen Bonus wurde hier gänzlich verzichtet. Insgesamt können wir diese Box durchaus empfehlen und vergeben hierfür insgesamt sieben unserer möglichen zehn Bewertungspunkte. Sammler sollten hier auf jeden Fall zugreifen, denn nach und nach werden weitere Boxen dieser Filme folgen.

Freitag, 30. März 2018

Detroit

Detroit ist ein US-amerikanisches Filmdrama mit einem leichten Hauch von Thriller, welches im November des vergangenen Jahres in ausgewählten Kinos zu sehen war. Produziert wurde dieser von der Oscar-Prämierten Regisseurin Kathryn Bigelow, was vermuten lässt, dass auch dieser Streifen wieder richtig gut gelungen sein könnte. Im deutschsprachigen Raum wollte dieser Streifen, welcher auf einer wahren Geschichte basiert bislang noch nicht so wirklich durchdringen. Allerdings bekommt man schon sehr bald die Möglichkeit das Versäumte nachzuholen, denn am 05. April 2018 erscheint der Film durch die Concorde Video GmbH Detroit erstmalig auch bei uns in Form einer DVD, einer BluRay sowie auch als VOD. Kürzlich erreichte auch uns bereits ein fertiges Exemplar einer BluRay, sodass wir die Gelegenheit natürlich nicht ausgelassen haben, bereits vorab für euch hier hineinzusehen. Den Inhalt sowie die Verarbeitung der Technik haben wir euch in gewohnter Art und Weise hier zusammengefasst. Wie der Name des Filmes es bereits verrät, spielt dieser in Detroit. Genauer gesagt im Jahr 1967. Zwar wird die Stadt bereits seit langer Zeit von schwarzen bewohnt, jedoch kämpfen diese immer noch mit der Diskriminierung sowie der ungerechten sozialen Behandlung. Als dieser Konflikt an einem heißen Tag dann auch noch eskaliert kommt es zu Straßenschlachten. Diese dauern ganze fünf Tage an,  erst dann eilen Soldaten den Sicherheitskräften zur Hilfe. An einem Abend werden plötzlich aus dem Algiers Motel Schüsse gemeldet. Diese Unterkunft wird vorwiegend von schwarzen Bewohnt. Diese wird kurz darauf von den Einsatzkräften der Polizei und des Militärs gestürmt. Ein Gast stirbt dabei und die folgenden Ermittlungen eskalieren schnell, als die Polizisten unter Führung des Streifen-Polizisten Philip Krauss (Will Poulter) beginnen, die im Motel verbliebenen Gäste, darunter Sänger Larry (Algee Smith), dessen bester Freund Fred (Jacob Latimore) und Wachmann Melvin Dismukes (John Boyega), in Verhören mit äußerst brutalen Maßnahmen unter Druck zu setzen. Ein unfassbares Szenario, welches sich hier nicht nur nachgestellt im Film abspielt sondern leider so auch in etwa in der Realität passiert ist. Dieses Ereignis war prägend für viele Geschehnisse in Amerika, sodass man dieses natürlich den nachkommenden Generationen mithilfe dieses Filmes ins Gedächtnis rufen möchte. Die Schauspieler dieses Films leisten hier sehr gute Arbeit und auch die Produzenten die der Leitung von Regisseurin Kathryn Bigelow unterlagen, leisteten hier einen tollen Job. Optisch bietet dieser Streifen sehr schöne, kräftige aber dennoch natürlich wirkende Farben, die sehr Kontrastreich sind. Garantiert mangelt es auch hier nicht an Schärfe, auch wenn man vereinzelt vielleicht ein paar minimale Unreinheiten erkennen kann, jedoch nur wenn man ganz genau darauf achtet. In deutscher Sprache ist die Tonspur lediglich in Stereo (Dolby Digital 2.0) verfügbar, während sie hingegen im Englischen (DTS-HD Master Audio 5.1) für einen sehr guten Raumklang sorgt. Zusätzlich hat man hier außerdem die Möglichkeit Untertitel in deutscher Sprache zuzuschalten, sodass auch hier einige hörgeschädigte Menschen hier auf ihre Kosten kommen können. Detroit verfügt über eine Laufzeit von beinahe zweieinhalb Stunden und hat zudem auch noch ein paar kleinere Extras zu bieten. Dazu zählen ein paar exklusive Featurettes zum Film, ein Musikvideo, eine Bildergalerie und ein deutscher sowie auch der englische Originaltrailer zum Film. Auch hier kann man nach Lust und Laune noch ein paar zusätzliche Minuten investieren, die sich mit Sicherheit lohnen, sofern einem dieser Film selbst auch gefallen hat. Alles in allem bekommt man hier einen ganz guten Film zu sehen, den man sich durchaus gemütlich an einem Filmabend zu Gemüte ziehen kann, denn hier wird man unserer Meinung nach auch ganz gut unterhalten. In unserer Gesamtwertung bekommt dieser Film von uns siebeneinhalb unserer möglichen zehn Bewertungspunkte.

Donnerstag, 29. März 2018

Lisa Stansfield - Deeper

Sängerin Lisa Stansfield ist bekannt dafür, dass sie Soul und Pop-Klänge in einem einzigartigen Klang miteinander verschmelzen lässt. Rund zwanzig Millionen verkaufte Alben und zahlreiche Top-Ten einstiege in den Charts können nicht trügen – einer der bekanntesten Songs  von ihr ist „All Around The World“. Nächstes Jahr sind es bereits dreißig Jahre, dass die Sängerin auf der Bühne steht und natürlich ist klar, dass sie zum großen Jubiläum ihren Fans etwas Besonderes bieten möchte. So veröffentlicht sie am 06. April 2018 in Form einer CD, einer Vinyl sowie auch als MP3-Download ihr achtes Studioalbum „Deeper“ mit welchem sie sich anschließend auf eine ausgiebigere Tour begeben möchte, welche sie quer durch die Länder dieser Welt ziehen wird. Die Scheibe beinhaltet insgesamt dreizehn neue Stücke auf die man beinahe vier Jahre lang geduldig warten musste. Bereits im Vorfeld übertrifft dies bei den Medien alle Erwartungen und auch wir haben bereits sehr gespannt in diese hineingehört und werden euch so natürlich wie gewohnt kurz schildern, was Lisa Stansfield auf ihrem neuen Tonträger so zu bieten hat. Eröffnet wird diese Platte durch den Song „Everything“ der großartige und tanzbare Klänge mit sich bringt, der dem klassischen 80s Pop recht ähnlich ist. Der Refrain ist sehr eingängig und ausgesprochen gut gelungen. Nachfolgend bekommt man hier das Werk „Twisted“ zu hören, welches uns auf ganzer Linie von sich überzeugt hat und unserer Meinung nach auch als Single sehr gut geeignet wäre. „Desire“ ist gesanglich als auch klanglich auf einem sehr hohen Niveau und hat einen sehr positiven Eindruck bei uns hinterlassen. Wirklich ein tolles Stück was man hier zu hören bekommt.  Toll ist auch „Billionaire“ ein melodisches Meisterwerk welches sehr gut gelungen ist und sich als Singleauskopplung sehr gut macht. Wir sind wirklich überzeugt davon, dass dieses auch Live der absolute Renner sein wird da sich vor allem der Refrain zum mitsummen und singen eignet. Etwas ruhiger wird es dann mit dem Titel „Coming Up For Air“. Auch dieser schafft es sich sehr gut in dieses Album zu integrieren und passt hervorragen zum Stil dieser Scheibe. „Love Of My Life“ ist ganz in Ordnung auch hier kann man durchaus eine Hörprobe entnehmen. Direkt im Anschluss bekommt man das Stück „Never Ever“ zu hören, dieses klingt nach 80er Jahre Disco-Pop und gestaltet sich sehr eingängig und würde sich bestimmt als eigene Single sehr gut verkaufen. Unserer Meinung nach für klassische Discotheken die nicht nur die Elektronik-Sparte bevorzugen unverzichtbar. Melodisch als auch inhaltlich konnte uns auch das Werk „Hercules“ von sich überzeugen. „Hole In My Heart” ist eine schöne ruhiger ausgefallene Nummer die vorwiegend auf dem Klavier gespielt wird und mit seinen Klängen sowie auch inhaltlich einen regelrecht verzaubert. Hier steckt wirklich sehr viel Gefühl darin sodass es schon mal vorkommen kann, dass sich Gänsehaut am Körper bemerkbar macht. Etwas weniger gefallen haben wir an den Stück „Just Can't Help Myself“ gefunden, dennoch passt dieser eigentlich vom Klang her recht gut in diese Scheibe und wie man ja bekanntlich weiß, sind Geschmäcker glücklicherweise eben verschieden, sodass es bestimmt dem einen oder anderen unter euch gefallen könnte. Der Song „Deeper“ ist nicht nur der Namesgeber dieser Scheibe sondern auch sehr überzeugend und würde sich als Single sowie auch auf den Radiosendern sehr gut machen. Ebenso hörenswert ist das Werk „Butterflies“ welcher als vorletzter ins Rennen geschickt wird und klanglich als auch inhaltlich sehr gut geworden ist. Als krönenden Abschluss bekommt man hier dann auch noch „Ghetto Heaven“ zu hören eine Nummer die mit berieselnden ruhigeren Tönen die Scheibe in aller Würde ausklingen lässt. Dieses Album übertrifft wahrlich alle Erwartungen, das können wir so zu einhundert Prozent bestätigen. Die mehrfach nominierte und ausgezeichnete Künstlerin hat hier eine tolle Scheibe mit Hilfe ihres Songwriting Partners Ian Devaney geschrieben die an die Erfolge der vorherigen Alben auf jeden Fall anknüpfen kann und auch wird. Lisa Stanfield gehört noch lange nicht zum alten Eisen, ganz im Gegenteil mit dieser Scheibe hat man das Gefühl als blühe sie gerade erst richtig auf. In unserer Gesamtwertung vergeben wir hierfür insgesamt neun unserer möglichen zehn Bewertungspunkte und empfehlen euch dieses Album sehr gerne weiter. Bevor wir es vergessen: Am 02. Mai 2018 ist die Künstlerin im Wiener Museumsquartier zu Gast, wofür es noch einige Karten bei den herkömmlichen Ticketanbietern zu erwerben gibt.